Philatelie zum Thema Heimatgeschichte – so finden Sie geeignetes Material

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Philatelie zum Thema Heimatgeschichte – so finden Sie geeignetes Material

Philatelisten, also Sammler und Forscher, die sich mit dem Themengebiet der Briefmarken auseinandersetzen, sind aus verschiedensten Gründen an den kleinen, aus Papier bestehenden Klebemarken interessiert: Einige interessieren sich für fremde Länder und sammeln die farbenfrohsten Motive aus Amerika, Asien und Australien, mit denen sie ihre eigene Sammlung aufstocken. Andere wiederum sind an den geschichtlichen Hintergründen interessiert und benutzen die Briefmarken zur historischen Forschung.

Postmarken als Zeugen der Geschichte

Postwertzeichen, wie Briefmarken früher auch genannt wurden, eignen sich hervorragend, um die Geschichte eines Landes zu einer bestimmten Epoche besser zu verstehen: Früher wie heute werden Postmarken dazu verwendet, bestimmten Personen eine große Ehre zukommen zu lassen, indem ihre Profile als Motiv verwendet werden. Wenn man nun eine bestimmte Richtung oder Ideologie forcieren möchte, um so ein Volk in eine bestimmte Richtung zu dirigieren, dann ehren viele Regierungen berühmte Persönlichkeiten, die in der Geschichte Herausragendes vollbracht haben. So wurde zum Beispiel Karl Marx in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik als häufiges Motiv verwendet, wodurch der Marxismus und der Sozialismus als „gut“ dargestellt wurden. Natürlich nutzen Regierungen weltweit diese Art der Propaganda und lenken dadurch das Unterbewusstsein des Volkes.

Briefmarkensammeln mit Heimatverbundenheit

Wer sich also mit den Motiven einer bestimmten Zeit beschäftigt, der erkennt anhand der abgebildeten Persönlichkeiten, was genau wichtig für die Führer dieser Epoche war. Doch natürlich gibt es auch noch viele andere Gründe, warum sich Menschen für das Thema „Philatelie“ interessieren. Manche sind einfach an der Jagd nach einer kompletten Sammlung interessiert und lassen die ästhetischen Gründe einfach außen vor: Dabei ist der Weg das Ziel, und nachdem die angestrebte Sammlung vervollständigt wurde, wird ihr kaum noch Interesse entgegengebracht. Viele Philatelisten verkaufen dann die komplette Sammlung sogar, um so an Geld für eine weitere Jagd zu kommen. Dies kommt natürlich den Sammlern zugute, die das Heraussuchen und Kaufen von einzelnen Briefmarken eher als Zeitverschwendung und nicht als unterhaltsame Herausforderung sehen. Andere wiederum bereisen gerne die Welt und bauen Sammlungen auf, die sich auf die zuvor bereisten Urlaubsziele konzentrieren. Dadurch werden auch hierzulande immer wieder Sammlungen aus exotischen Gebieten der Welt zusammengestellt, zum Beispiel mit Briefmarken aus afrikanischen Ländern oder aus der Karibik. Dabei liegt der Fokus nicht auf der Ästhetik oder einer möglichst vollständigen Sammlung, sondern es sind die Briefmarken von Interesse, die dem Sammler erneut ein Gefühl von Urlaub geben. Sollten auch Sie auf der Suche nach Briefmarken aus exotischen Ländern sein, dann werden Sie dank einer großen Anzahl an Postmarken aus allen Ländern der Welt ganz bestimmt bei eBay fündig.

Postmarken aus der DDR-Heimat

Die Themengebiete der zu erstehenden Briefmarken sind enorm vielfältig und bieten für jeden Philatelisten eine Kategorie mit Objekten, die zu seiner angestrebten Sammlung passt. So interessieren sich heutzutage viele Sammler für Briefmarken aus Deutschland und insbesondere für die Postmarken der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik: Gerade die Anfangsjahrgänge der DDR-Post sind für viele Historiker und Sammelbegeisterte von besonderem Interesse, da sie schon damals die Richtung vorgaben, in die sich die DDR im Laufe der kommenden Jahrzehnte entwickeln sollte. Auch wurde von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) bereits direkt nach der Proklamation eines ostdeutschen Reiches der 7. Oktober eines jeden Jahres zum „Tag der Briefmarke“ erklärt und im Jahre 1967 zum „Tag der Philatelisten“ umbenannt. Dadurch wurde den Postwertzeichen eine besondere Stellung eingeräumt, wodurch die Motivwahl ein noch effektiveres Mittel zur Propaganda wurde. So sollte dem Volk der Eindruck vermittelt werden, dass selbst die einfachsten Arbeiter den gleichen Stellenwert in der Gesellschaft haben, wie die höchsten Funktionäre der SED. Oftmals wurden Berufe wie Maurer oder Bauern als Abbildung auf den Postmarken gewählt, was die einfachen Arbeiter beruhigen sollte.

Doch natürlich sind auch noch andere Epochen aus der Zeit der DDR von unterschiedlich großem Interesse: Vor allem die letzten Jahre sind für Forscher der Geschichte von unschätzbarem Wert, da man dort bereits die ersten Anzeichen eines Annäherns an den Westen vermuten kann. Betrachtet man die einzelnen Jahrgänge der DDR-Briefmarken, so erkennt man einen stetigen Wandel im letzten Jahrzehnt, bis hin zum 500. Geburtstag der europäischen Postgeschichte im Jahre 1990, als ein gemeinsames Motiv gewählt und herausgegeben wurde, an dem nicht nur einige europäische Länder, sondern sowohl die DDR als auch die Bundesrepublik Deutschland beteiligt waren. Dies war wohl nur der letzte Schritt aus postalischer Sicht vor der Wiedervereinigung, doch trotzdem als ein Meilenstein zu sehen, denn zuvor waren Briefmarken aus der BRD kaum in den ostdeutschen Gebieten zu bekommen – und schon gar nicht wurde das gleiche Motiv in beiden deutschen Ländern verwendet. Nach der Wiedervereinigung am 3. Oktober desselben Jahres verloren alle zuvor in der DDR herausgebrachten Briefmarken ihre Gültigkeit, abgesehen von den erst kurz zuvor verteilten sechs Briefmarken, die bis zum 31. Dezember 1991 in allen Bundesländern Deutschlands benutzt werden durften. Die erste Postmarke, die im vereinigten Deutschland herausgegeben wurde, erschien bereits am 3. Oktober und war mit dem Spruch „Deutsche Einheit“ versehen.

Geschichte der Deutschen Post

Viele Philatelisten, die sich sehr mit ihrer Heimat verbunden fühlen und deshalb auf der Suche nach regionalen Motiven sind, beschäftigen sich ausgiebig mit der Geschichte und den Postsystemen dieser Zeit. Einige gehen mit ihrer Sammlung Jahrhunderte zurück und beginnen bereits mit der Vorphilatelie, also der Zeit vor der Nutzung der Briefmarken. Dabei sind vor allem alte Briefe und Umschläge von Interesse, die entweder handschriftlich oder per Stempel bearbeitet worden sind. Früher, vor der Einführung der Briefmarken im Jahre 1849 mit dem „Schwarzen Einser“ im bayerischen Freistaat, zahlte nicht der Absender das Porto, sondern der Empfänger bei der Abgabe durch den Postboten. Die Einführung der Briefmarke hatte also gleich mehrere Vorteile: Es gab eine Vereinfachung des gesamten Postsystems, was wiederum zu einer Absenkung des Briefportos führte. Dadurch waren die zuvor recht teuren Briefe nicht mehr nur den Adeligen und Reichen vorenthalten, sondern ein jeder konnte sich nun den Briefverkehr leisten. Durch den Zugang für die breite Masse wurden auch die Einnahmen der Postämter erhöht und das Postsystem wurde immer weiter ausgebaut, wodurch auch kleinere Provinzen an das Netz angeschlossen worden sind.

Briefmarken aus dem alten Deutschen Reich

Auch heute noch sind sehr alte Briefmarken, zum Beispiel aus dem Deutschen Reich, für Philatelisten sehr wertvoll. Das hat sowohl historische, wie auch nostalgische Gründe. Viele Sammler kommen durch Eltern und Großeltern auf den Geschmack der Klebemarken und orientieren sich zunächst oft an den Themengebieten ihrer Vorbilder. Hat sich also bereits der Großvater oder -mutter für die Briefmarken aus dem alten Deutschen Reich interessiert, dann treten die Enkel oft in die Fußstapfen ihrer Großeltern und versuchen deren Sammlung weiterzuführen. Doch auch regionale Briefmarken sind für manche Sammler heiß begehrte Objekte. Gerade aus den großen deutschen Städten stammende Postwertzeichen landen oft in eigenständigen Sammlungen und füllen ganze Sammelalben, die sich zum Beispiel nur mit den Berliner Briefmarken auseinandersetzen. Wenn Sie sich für regionale Briefmarken interessieren, werden Sie dank eines großen Arsenals an unterschiedlichsten Kategorien mit Sicherheit bei eBay fündig.

Gute und günstige Einstiegsmöglichkeiten für Philatelie-Neulinge

Eine große Hürde für Neulinge der Philatelie liegt darin, dass sie oft nicht genau wissen, womit sie anfangen sollen und was ein vernünftiger Preis für ein Angebot ist. Es gibt die Möglichkeit, sich Preiskataloge anzusehen, was ein sehr guter Einstieg in die Thematik ist, da Sie dadurch eine grobe Vorstellung des Preises bekommen. Eine andere und mindestens genauso gute Möglichkeit ist der Kauf von sogenannter Kiloware. Hier handelt es sich um einen nach einem bestimmten Land oder nach einer bestimmten Zeitepoche vorsortiertem Haufen an Briefmarken, der sehr günstig angeboten wird. Dabei lassen sich zwar meistens keine Raritäten und besonders wertvolle Stücke finden, doch bilden die vielen Marken eine sehr gute Grundlage für den Start einer neuen Sammlung. Auch lassen sich oft Angebote aus Nachlassverkäufen finden, die besonders für erfahrene Sammler und Händler, aber auch für Neueinsteiger von Interesse sein können, da diese Nachlässe oft von Nicht-Philatelisten verkauft werden und so die eine oder andere Rarität im Haufen versteckt sein könnte. Ebenfalls in dieselbe Richtung gehen die Angebote der sogenannten Posten und Lots, bei denen es sich um eine nicht näher definierte Anzahl an Postmarken handelt. Ein Lot bezeichnet dabei eine geringe Menge an Briefmarken, während ein Posten eine größere Menge beinhaltet.

Regionale Briefmarkensammlungen direkt aufkaufen

Eine weitere Möglichkeit, um an Sammlungen zu kommen, besteht darin, sie direkt komplett zu kaufen. Viele Philatelisten verkaufen nämlich ihre Sammelalben, um Geld für weitere Sammlungen aufzutreiben. Dabei gibt es auf der einen Seite vorgedruckte Alben, die zum Beispiel alle Marken des Deutschen Reich oder der DDR auflisten und mit Vordrucken sogar die zeitliche Reihenfolge vorgeben. Aber natürlich gibt es auch leere Sammelbänder, die dann mit den Spezialsammlungen der Philatelisten gefüllt werden können. Egal, ob Sie sich für die Fauna, Flora oder berühmte Persönlichkeiten eines bestimmten Landes interessieren, Sie dürfen frei wählen, welche Richtung Sie mit Ihrer Sammlung einschlagen möchten. Selbst sehr spezielle Sammlungen, die sich zum Beispiel mit Zügen einer bestimmten Epoche oder mit Meerestieren einer bestimmten Zone beschäftigen, lassen sich problemlos bei eBay finden. Wenn Sie selbst eine Spezialsammlung erstellen möchten, dann sollten Sie jedoch auf ein paar Tipps achten: Es ist immer von Vorteil, wenn Sie ein Themengebiet wählen, das auch tatsächlich ein paar Motive bietet. Denn je spezieller das Thema einer Sammlung gewählt wird, desto geringer ist auch die Auswahl an möglichen Kandidaten für die eigene Sammlung. Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob Ihr Thema für den Fall eines Wiederverkaufes auch relevant ist. Da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, passiert es vielen Philatelisten, dass sie ein Themengebiet wählen, das sonst niemanden oder zumindest kaum jemanden interessiert, wodurch der Weiterverkauf erschwert wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden