Pflegetipps für Latex- u. Lackkleidung - Unterschiede?

Aufrufe 126 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie pflege ich meine Latex- und Lackkleidung


Immer häufiger werde ich von meinen Kunden angesprochen, ob ich ihnen Tipps
geben könnte, in Bezug auf die richtige Handhabung, Pflege und Aufbewahrung
ihrer Latex- und Lackkleidung. Für diejenigen, die zum ersten Mal mit diesen
Materialien in Berührung kommen, ergeben sich schnell einige wichtige Fragen.

Zunächst möchte ich auf die unterschiedlichen Materialien eingehen.

Was ist LATEX?

Latex besteht aus dem Milchsaft des Kautschukbaums (Gummibaums).
Die Emulsion oder Dispersion eines Polymers in einer Flüssigkeit wird allgemein
als Latex bezeichnet. Latex ist sehr elastisch, stark dehnbar, wasserundurchlässig
und legt sich sehr eng an den Körper an. Latexkleidung fühlt sich wie eine zweite
Haut an. Latex ist eines der beliebtesten Materialien für Fetischbekleidung, Einmal-
handschuhe und natürlich auch für Kondome, und ist in der Urform farblos.
Bei der Herstellung wird das Material durch Zugabe von Farbstoffen eingefärbt.
So ist theoretisch jede Farbe möglich, bis hin zu transparent.
Im Fetischbereich sind die beliebtesten Farben Schwarz und Rot.


Bei Latexkleidung gibt es verschiedene Arten der Verarbeitung

- getauchte Ware
Hierbei wird eine Form aus z.B. Keramik in flüssiges Latex getaucht und wieder
herausgehoben. So bildet sich eine Schicht von etwa 0,05 bis 0,1 mm.
Um eine Endstärke von 0,25 bis 0,75 mm zu erreichen, wird dieser Tauchvorgang
mehrmals hintereinander wiederholt. Gängige Latexartikel, die im Tauchverfahren
hergestellt werden, sind z.B. Handschuhe und Strümpfe, Miniröcke und Kondome.

   
(diese Artikel findet ihr in meinen Auktionen)


- geklebte Ware
Hierbei wird der Artikel aus fertígem Latex hergestellt. Die Festigkeit des Materials
ist dadurch wesentlich höher. Das Kleidungsstück aus geklebter Ware, kann von
einem Schneider passgenau angefertigt werden.
Es ist aber auch kein Problem (z.B. bei einem Latex Catsuit), Ärmel oder Beinab-
schlüsse selbst mit einer scharfen Schere zu kürzen, und mit einem Gummikleber
(z.B. Fahrradflickzeug) die Umschlagkante festzukleben.
Bei geklebten Stücken liegt die am häufigsten verarbeitete Stärke meist bei 0,15
bis 0,35 mm. In Stärken von 0,6 bis 0,9 mm werden fast ausschließlich (wegen
der nachlassenden Elastizität des Materials) nur Mäntel und Accessoires, z.B.
Gürtel, gefertigt.

     
(diese Artikel findet ihr in meinem Fetish-Shop)


- genähte Ware
Auch hierbei wird das Kleidungsstück aus fertigen Latex-Bahnen hergestellt. Dabei
wird es mit Fäden zusammengenäht, was sich jedoch negativ auf die Elastizität aus-
wirken kann, auch, wenn versucht wird, die Nähte längenveränderlich auszuführen.
Diese genähten Outfits geben nicht so sehr nach, wie geklebte Artikel. Zudem wirkt
sich jeder Einstich negativ auf die Haltbarkeit aus.

Die Dicke des Gummis wird neben der Dehnungsfähigkeit meist als Maß für den Trage-
komfort angesehen. So werden beispielsweise Strümpfe aus 0,35 mm Material gefertigt.
Es bietet durch seine Dicke die entsprechende Reißfestigkeit, die insbesondere an den
stark belasteten Fersen erwartet wird.
Geklebte Stücke, wie z.B. Latex Catsuits, werden oft aus dünnerem 0,15 bis 0,3 mm
dicken Latex hergestellt. Die dünnere Schichtdicke ermöglicht einen wesentlich höheren
Tragekomfort, insbesondere, wenn das Latexkleidungsstück unter der normalen Kleidung
getragen wird (etwa ein Latex Catsuit unter einem Rollkragenpullover und langer Jeans).


Wie reinige ich LATEX - was muss ich beachten?

Latex ist ein empfindliches Naturprodukt - das heisst:
Es sollte nur mit handwarmem Wasser ausgewaschen werden. Aber bitte nicht rubbeln
oder gar auswringen!
Um Pflegeprodukte, Schweiß oder versehentlich verschüttete Flüssigkeiten etc. zu entfernen,
hat sich ein handelsübliches Spül- oder Feinwaschmittel oder eine Waschlotion mit einem
pH-Wert von 5,5 bewährt.
(in der Menge der Mittel bitte nicht übertreiben)
Anschließend immer ausreichend klar ausspülen. Restmengen an Spül- oder Waschmitteln
hinterlassen sonst einen stumpfen Schleier.
Danach mit einem fusselfreien Tuch gut abtrocknen, an der Luft austrocknen lassen, da ganz
besonders mit Stoff unterlegte Reißverschlüsse Wasser speichern. Bei schweren Teilen sollte
darauf geachtet werden, sie möglichst liegend, flach auf dem Fußboden trocknen zu lassen.
Nicht auf Wäschespinnen legen, da die Stäbe schnell Rillen im Latex bilden könnten.
Schwere Teile NIE auf einen Bügel hängen, am besten auch nicht zur längeren Aufbewahrung,
da sonst die Schultern / Träger durch das Gewicht ausleiern.
Generell gilt:
Selbst bei Zeitmangel bitte auf keinen Fall direkter Sonnenbestrahlung aussetzen, und nicht auf
einem Heizkörper ausbreiten!
Nach dem Waschen ist es wichtig, dem Kleidungsstück ein Pflegeprodukt zuzuführen.

              
(diese Pflegeprodukte findet ihr in meinen Auktionen)

Will man es lagern, kann man für innen und außen Talkum verwenden. Da Talkum aber nicht
in die Struktur eindringt, und vor dem Tragen erst wieder mühsam entfernt werden muss, kann
ich empfehlen, stattdessen ein Pflegemittel auf Basis eines Silikonöls anzuwenden.
Das ist deswegen so wichtig, weil das Pflegemittel auf gar keinen Fall Fett beinhalten darf --
Fett greift das Latex an und lässt es porös werden!
Wer kein spezielles Latex-Pflegemittel verwenden möchte, kann ohne weiteres das Autopflege-
mittel "Amorall", das fettfreie Massageöl "Erozon" oder ein anderes Silikonöl aus der Apotheke
benutzen.

Aufbewahrung / Lagerung

Größere, schwere Teile können ganz einfach gerollt aufbewahrt werden (dunkel, zimmerwarm),
aber niemals schwarze direkt neben andersfarbigen Kleidungsstücken -- denn sonst könnte es
passieren, dass sich die Farben miteinander mischen!
Effektiv und billig ist es, die Kleidungsstücke in ein altes Küchentuch / Bettlaken (je nach Grösse)
einzurollen, und zwischen den einzelnen Teilen ein Bettlaken zu legen.
Beim Stapeln unbedingt darauf achten, dass Reißverschlüsse, Knöpfe und Ähnliches nicht auf
empfindliche Stellen darunter drücken.


Was ist nun der Unterschied zu LACK?

Als Lackkleídung bezeichnet man die Kleidung, deren Oberfläche aussieht wie lackiert.
Sie kann sowohl aus Matt- als auch aus Glanzlack bestehen.
Lackkleidung sieht der Latexkleidung sehr ähnlich, ist jedoch im Gegensatz zu Latex vom
Material her nicht ganz so empfindlich und daher pflegeleichter.
Das Gewebe ist mit gefärbtem Polyurethan oder auch PVC beschichtet. Polyurethan ist ein
Kunststoff. Er besteht aus einer chemischen Verbindung heraus, ist kein Naturprodukt wie Latex.
Lack ist ebenso wie Latex nicht atmungsaktiv, aber im Gegensatz zu Latex allergiefrei.

Wie reinige ich LACK?

Lackkleidung kann, anders als Latexware, in der Maschine bei 30° pflegeleicht gewaschen
werden, oder aber mit der Hand in lauwarmem Wasser mit milder Seife.
Zum Trocknen am besten auf einem trockenen Handtuch ausbreiten.
Ebenso wie Latex kann Lack zusammenkleben. Ich empfehle, schwarze und andersfarbige
Teile stets getrennt voneinander aufzubewahren, da es sonst zu Verfärbungen kommen kann.
Zum Schutz sollte man die Kleidungsstücke mit Talkumpuder bestäuben.
Lack braucht, im Gegensatz zu Latexkleidung, kein extra Glanzspray zum Glänzen. Es reicht,
wenn die Lackkleidung mit einem fusselfreien Tuch abgerieben wird.
Wer möchte, kann ab und an ein Glanzspray verwenden, welches gleichermaßen zur Latex-
und Gummipflege angewendet wird.
(sparsam aufsprühen und mit einem weichen Tuch verteilen)

Aufbewahrung / Lagerung

Da Lack kein dehnbares Material wie Latex ist, können sie einzelne Kleidungsstücke ohne
Bedenken auf einem Bügel aufhängen.
Kleinere Einzelstücke voneinander getrennt lagern, ggfs. ein weiches Tuch zwischenlagern.
Aber hier gilt ebenfalls -- bitte unbedingt von Wärmequellen fernhalten!


Ich hoffe, ich konnte den Neulingen / Anfängern unter euch mit diesem Ratgeber eine kleine
Hilfestellung geben.
Habt ihr noch weitere Fragen, die ich noch nicht erläutert haben sollte, könnt ihr mich gerne
jederzeit anschreiben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eine Bewertung für diesen Ratgeber abgeben würdet!

Es grüßt euch

fetish_girly

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden