Pflege von Teppichen aus der Sicht eines Teppichs

Aufrufe 71 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Guten Tag, bald bin ich bei ihnen - Ihr neuer Teppich :-)

Was ich Ihnen nachstehend an guten Ratschlägen gebe, gilt auch für alle

meine Verwandten: die Auslegware, die Brücken und die Läufer.

Lose Haare

Meine Haare sind im Anfang noch nicht festgetreten. Manchmal verliere

ich deshalb zunächst einige wollige Flocken. Das macht aber nichts. Der

Verlust ist gering und verändert mich nicht. Zum großen Teil sind die

losen Haare beim letzten Scheren meiner Oberfläche zurückgeblieben und

kommen erst jetzt zum Vorschein. Saugen Sie diese einfach in

Strichrichtung ab.

Überstehende Fäden

Wenn ich aus Velours bestehe, habe ich mitunter auch überstehende Fäden.

Bitte schneiden Sie diese vorsichtig mit einer Nagelschere auf gleiche

Höhe. Bin ich eine „Schlinge", dann wird es schwieriger. Bitte ziehen

Sie die Schlinge des gleichen Fadens daneben mit einer Nadel an, bis die

hochstehende sich zurückzieht. Vorsicht! Den Faden nicht herausziehen.

Das vertrage ich schlecht.

Druckstellen stören nicht

Dort, wo die Beine und Füße Ihrer Möbel und Sessel stehen, werde ich

zunächst ein paar Druckstellen bekommen. Machen Sie sich nichts daraus.

Mit der Zeit tritt sich meine Oberfläche fest. Dann sieht man die

Druckstellen nicht mehr.

Schattierungen

Mitunter habe ich Schattierungen als Uni-Teppich und auch als

,,Hochfloriger" - vor allem auf größeren Farbflächen. Glauben Sie dann

bitte nicht, ich sei verschossen (wohl in Sie). Es liegt nur daran, wie

ich zum Licht liege und wie ich begangen werde. Bitte geben Sie mir hin

und wieder eine andere Lage. Dann gleicht sich die Schattenwirkung aus.

Ich bitte Sie noch um eine kleine Gefälligkeit. Mein Flor ist wie ein

Fell und liegt in einer Richtung. Wenn es möglich ist, saugen Sie mich

bitte immer nur in dieser einen Richtung. Das tut mir gut.

Saubermachen durch Saugen

Es ist zwar gut gemeint von Ihnen, wenn Sie mich dauernd reinigen

möchten, vielen Dank! Aber so anspruchsvoll bin ich gar nicht. Mir

genügt es, wenn Sie mich je nach Beanspruchung einmal die Woche

absaugen, gelegentlich würde mir auch das Absaugen mit einem

Bürstensauger gefallen, jedoch reicht mir das einmal im Monat.

Habe ich Ihnen schon gesagt, dass ich sehr gegen „scharfe Sachen" bin? Gegen kantige

Möbelfüße, vor allem aber gegen scharfe Risse und Kanten einer

Metall-Saugdüse. Die entstehen, wenn der Staubsauger auch für die

Fliesen oder Steinbodenreinigung verwendet wird. Da wäre es mir lieber,

Sie benutzten nur eine Düse mit glatter Oberfläche z.B. aus Kunststoff.

ssel und Stuhlbeine bitte mit Gleitnägeln versehen.


Klopfen

Wenn Sie mich regelmäßig mit dem Staubsauger oder sogar mit dem

Bürstsauger reinigen, dann können Sie sich das Klopfen sparen. Wollen

Sie es trotzdem einmal tun, dann bitte nur mit einem richtigen

Teppichklopfer (breitgeflochten aus Rohr). Bitte immer nur von der

Rückseite klopfen und nie mit Gewalt. Es könnte sonst leicht geschehen,

dass mein Grundgewebe beschädigt wird. Nach dem Klopfen bitte meine

Florseite in Strichrichtung abbürsten. Oben

Schaumbad

Wenn ich alt geworden bin, schlage ich vor, mir alle Jahre eine richtige

„Zwischenreinigung" zu gönnen. Damit rücken Sie meine schönen Farben

wieder ins rechte Licht. Als Teppich ist es für mich am besten, wenn Sie

mich bei einer guten Reinigung angeben. Die garantieren Ihnen die

richtige Behandlung. Es gibt heute zwar praktische Shampooniergeräte,

die trockenen Schaum in den Flor einmassieren. Wenn Sie diese verwenden

wolle, achten Sie bitte darauf, dass wirklich nur trockener Schaum

einmassiert wird und kein Wasser, da sonst meine Unterseite und die

Farben leiden könnten. Reinigen Sie mich bitte vor dem Schaumbad

gründlich mit dem Staubsauger. Und nach der Schaumreinigung gleich den

Flor in Strichrichtung bürsten. Achten Sie darauf, dass das

Reinigungsmittel komplett entfernt wird. Ich verschmutze und verklebe

sonst immer schneller und das finde ich furchtbar.

Solange ich nicht trocken bin, lassen Sie möglichst niemanden auf mir

hin- und herlaufen. Muss es trotzdem sein, dann bitte die entsprechenden

Flächen mit Packpapier belegen. Auch Möbel und Polstermöbel erst dann

wieder aufstellen, wenn ich ganz trocken bin. Geht das nicht, dann legen

Sie bitte Pappe oder Kunststoffscheiben unter die Möbelfüße, auch dann,

wenn Möbelstücke während meines Schaumbades nicht weggestellt werden

können (Rostgefahr).


Kein Unglück ist es, wenn ich mal einen Fleck abkriege. Wichtig ist nur,

dass Sie schnell etwas dagegen tun. Sie wissen es ja: Je frischer der

Fleck, desto leichter lässt er sich entfernen. Verschüttete

Flüssigkeiten schnell mit Zellstoff oder Schwamm abtupfen und nicht in

den Flor drücken. Dicke Flüssigkeiten oder Speisereste zunächst mit

Löffel oder Messer abheben, dann feucht oder mit Schaumbad auswischen.

Manchmal ist es leider nicht mehr möglich, Flecken restlos zu

beseitigen. Und zwar immer dann, wenn der Fleck eine chemische Reaktion

mit mir eingeht. Zum Beispiel Karottensaft oder heißen Kaffee mag ich

überhaupt nicht. Trotzdem, durch meine gute Qualität haben Sie die

Chance, auch schwerwiegende Flecken entfernen zu können. Als bewährtes Mittel gegen

fetthaltige Flecken hat sich reines „Waschbenzin" herausgestellt - das

von Shell bekommen Sie an jeder Tankstelle und es schadet mir

normalerweise nicht - bitte wenden Sie es jedoch nur vorsichtig tupfend

über ein weiches Tuch an. Bitte öffnen Sie ausserdem vor diesen

Reinigungsaktionen Ihre Fenster, dann brauchen Sie die Dämpfe nicht

einzuatmen. Auch verdunstet die Reinigungsflüssigkeit besser. Achten Sie

bitte darauf, dass keinerlei elektrische Geräte oder offenes Feuer in

der Nähe sind.

Bei feuchter Reinigung ist es wichtig, die Feuchtigkeit schnell wieder

mit einem weichen Tuch oder mit Zellstoff aufzusaugen. Schnell trocken

wird eine feuchte Stelle mit einem Fön oder mit der Blasluft Ihres

Staubsaugers. Sollten Sie so geschickt gewesen sein, einen Fleck genau

auf eine meiner Ecken zu placieren, dann schlagen Sie zum Trocknen die

Ecke um, damit von allen Seiten Luft dran kann.

Jetzt will ich Ihnen noch schnell ein Hausrezept verraten: So können Sie

wasserlösliche, nicht fettige Flecken mit Gallseife oder mildem

Spülmittel schnell verschwinden lassen:

Nehmen Sie auf 1 Liter lauwarmes Wasser 1 Teelöffel eines neutralen,

milden Spülmittels (kein Waschpulver) und setzen Sie dieser Lösung einen

Teelöffel weißen Weinessig zu. Mischen Sie so gut, dass sich Schaum

bildet. Nachdem Sie verschüttete Flüssigkeit oder Speisereste vorher

entfernt haben, tragen Sie jetzt die Feinwaschmittellösung vorsichtig

mit einem sauberen Tuch oder mit Zellstoff vom Rand her zur Mitte des

Flecks auf. Nur der Flor sollte feucht werden, nicht das Grundgewebe.

Mit sauberem, trockenem Tuch wieder abtupfen, bis alle Rückstände des

Reinigungsmittels entfernt sind, trocken fönen. Wenn notwendig, dann

Bitte dasselbe noch einmal.

Möbel nicht schieben

Stellen Sie gern Ihre Möbel um, damit Ihr Zimmer ein anderes Gesicht

bekommt? Darf ich bitten, die Möbel dann nicht zu schieben, sondern zu

heben? Sollten die Möbel zum Heben zu schwer sein, schlage ich vor, mich

vorher aufzunehmen. Ich bin zwar sehr widerstandsfähig, aber unnötige

Strapazen liebe ich gar nicht.

 

Einrollen

Möchten Sie mich gern einmal aufnehmen oder beiseite legen: Bitte,

machen Sie stets eine hübsche Rolle aus mir, beileibe nicht knicken. Das

schadet mir. Von meinem Grundgewebe sehen Sie nichts, solange ich brav

aufliege. Es gibt mir aber den „inneren Halt". Wird das Grundgewebe

beschädigt, dann leidet auch mein Flor


Hier noch ein paar Tipps zu Fleckenentfernung
:


Das wichtigste! Schnell Handeln


Fleckenart:
Blut, Eiweiß, Exkremente:

mit kaltem Wasser, evtl. mit Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln, kein heißes Wasser verwenden, da Eiweiß gerinnt.


Fleckenart:
fetthaltige Produkte, z.B. Milchkaffee, Kakao, Lippen-stift, Mayonnaise, u.s.w.:

mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. Evtl. nach dem Trocknen mit Waschbenzin behandeln.


Fleckenart:
alkoholische Getränke Bier, Cola, Wein, Säfte, Tee, Kaffee, Limonade, Likör...:

mit kaltem oder lauwarmen Wasser, evtl. mit Shampoo, 50%ige Essiglösung Tip: Rotweinflecken mit Salz bestreuen, lauwarme Lösung aus Shampoo und Wasser.


Fleckenart:
Kugelschreiber, Kopierstift, Lippenstift, Parfüm, Tinte Schuhcreme u.s.w.

nach der Trocknung ggf. Fleckenspray oder Waschbenzin, evtl. nochmals mit Shampoo- Lösung nacharbeiten.

Entfernung nicht wasserlöslicher Flecken


Fleckenart:
Fette, Butter, Bohnerwachs, Farbe (Lack), Firnis, Harz, Kohle, Kopierstift, Nagel-lack, Öl, Ölfarben, Ruß, Teer

mit Lösungsmitteln wie Waschbenzin, Spiritus, Methanol o.ä. behandeln. Anschließend mit einer REI-Lösung benetzen und mit einem saugfähigen Tuch abtupfen. Nicht reiben!! Rostflecken mit verdünntem Ammoniak nachbehandeln.


Fleckenart:
Paraffin (Wachs), Stearin

1. soweit möglich vorsichtig abkratzen 2. mit lauwarmem(!) Bügeleisen und Löschpapier ausbügeln (nicht bei gefärbtem Wachs) 3. evtl. mit Waschbenzin nachbehandeln


Fleckenart:
Kaugummi Knetgummi

Vereisungsspray aufsprühen, vereiste Stelle mit Hammer zerkleinern und Rückstände ausbürsten (absaugen)


Fleckenart:
Rost, gealtertes Blut

Zitronensäure (1 gestrichener Eßlöffel auf 100ml kaltes Wasser) aufträufeln und wieder trockentupfen.

Schlagwörter:

Teppich

Pflege

Flecken

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden