Pflege-Tipps für Achat-Schmuck

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Pflege-Tipps für Achat-Schmuck

Beim Achat handelt es sich um eine Varietät des Minerals Quarz. Schon die Ägypter fertigten aus diesem, in durchscheinender und undurchsichtiger Form vorkommenden, Stein Gefäße und Schmuck. Der Achat galt als Schutzstein. Auch die Menschen der neuen Zeit tragen diesen Schmuckstein gern an Hand oder Hals. Dünne Achatscheiben zieren häufig Klang- und Windspiele. Handschmeichler und Trommelsteine werden zur Stabilisierung des Innenlebens und zur Verdauungsförderung am Körper getragen. Doch wie hält man einen Achat bei Laune?

 

Staub, Flecken und negative Energie einfach wegwaschen

Ziert der farbenprächtige Achat den Wohnbereich, sollte er monatlich unter fließendem Wasser gereinigt werden. Am besten eignet sich kaltes Wasser. Dies gilt für Achatscheibe, Druse und Handschmeichler gleichermaßen. Bei stärkerer Verschmutzung verträgt ein Achat auch die vorsichtige Behandlung mit einem Tuch. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die oft dünn geschnittenen Achatscheiben nicht zerbrechen. Abgetrocknet zu werden schätzt der Achat nicht so sehr. Er zieht es vor, in der Sonne oder einfach an der Luft zu trocknen.

 

Das „Helfersyndrom“ von Hämatiten bei Achatschmuck nutzen

Ist der Schmuckstein in einen Ring oder in eine Kette eingearbeitet, ist die Reinigung mit Wasser nicht immer angezeigt. Zwar schadet Wasser den Edelmetalllegierungen Gold und Silber nicht, das lästige Polieren des Schmuckstücks schadet eher den Nerven des Besitzers. Hier lohnt es sich, sobald ein verändertes Gefühl beim Tragen von Achatschmuck auftritt, Armband, Rind oder Ohrringe in eine Schale mit kleinen Hämatiten zu legen. Hämatite ziehen die angestauten Energien aus Ihrem Achat – so die esoterische Sichtweise. Legen Sie Ihren Schmuck über Nacht in die so präparierte Schale, fühlt sich der Achat wie neugeboren. Hämatite gibt es in der kleinen Variante tütenweise zu erstehen. Jene lassen sich wiederum unter fließendem Wasser reinigen.

 

Das Licht der Gestirne zur Stärkung der Kraft des Achats nutzen

Wer den Achat eher als Heilstein nutzt und der Meinung ist, dass die Wirkung langsam verebbt, sollte seinem Achat, nach der Reinigung unter fließendem Wasser, eine Nacht im Mondlicht gönnen. Dem Mondlicht werden ebenfalls heilende Kräfte zugeschrieben. Auf diese Weise tankt Ihr Achat neue Kräfte, während Sie schlafen.

Sollten Sie im Laufe der Jahre Veränderungen an Ihrem Achat feststellen, ist das kein Grund, ihn zu verbannen. Wie bei jedem Edelstein können Licht- und Wärmeeinwirkung für das Verblassen der Farbe sorgen. Zwar ist der Achat hier nicht so zart besaitet wie ein Amethyst oder Fluorit, auf Dauer gefällt aber auch einem Achat diese Behandlung nicht. Tragen Sie den Handschmeichler immer am Körper – beispielsweise in der Hosentasche –, begleitet jener Sie als Schmuck auf Schritt und Tritt. So kann es geschehen, dass im Stein kleine Brüche, Risse oder gar Löcher auftreten. Kein Grund sich zu ärgern. Dies bedeutet nur – so sagt man –, dass der Stein seine Arbeit macht. Gönnen Sie ihm öfter eine Pause, dann werden sich Schäden in Grenzen halten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden