Pflege + Haltung Elefantenfuß,Wasserpalme,Flaschenbaum

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Auch wenn es Aussehen und Namen vermuten lassen,der Elefantenfuss (auch Wasserpalme oder Flaschenbaum genannt.lateinisch Beaucarnea recurvata) ist nicht mit der Gruppe der Palmen verwandt.Es ist eine sukkulente Pflanze die zur Gruppe der Agavenpflanzen gehört.

Die beliebte Zimmerpflanze wird in seiner Heimat Mexico mehrere Meter hoch und ist dort sowohl starker Hitze als auch längeren Trockenperioden ausgesetzt.Der nach unten verdickte Stamm speichert genügend Wasser um die Trockenperioden zu übeleben,bei minimaler Verdunstung durch die Blätter.

Die Pflanzen sind unkompliziert und  überstehen Ihren 2-3 wöchigen Urlaub,ohne daß gegossen werden muß.

 

 meine kleinste,gerade frisch gekeimter Elefantenfuss

Wasser:

Der Elefantenfuss benötigt nicht viel mehr Wasser als Kakteen. Das Substrat sollte entweder immer leicht feucht gehalten werden (eher zu trocken als zu naß) oder (nur im Sommer) einmal richtig naß gemacht werden und dann fast völlig austrocknen. Wie ich aber festgestellt habe,wächst der Elefantenfuss am besten,wenn man ihn leicht feucht hält.

Licht:

Der Elefantenfuß benötigt einen möglichst vollsonnigen Standort. An einem Sonnenfenster oder im Sommer im Freien fühlt er sich wohl.

Bitte nach dem Winter,oder wenn die Pflanze im Schatten stand,langsam an das Sonnenlicht gewöhnen.

 

ca. 2-3 Jahre, beim Sonnenbaden

Temperatur:

Der Elefantenfuss bevorzugt im Sommer sehr hohe Temperaturen.(20-30 Grad) Die Überwinterung kann  im Zimmer an einem möglichst hellen Ort erfolgen . Man kann ihn aber auch zwischen 5 und 10 °C überwintern, wobei auch die Ansprüche an die Lichtintensität mit der Temperatur sinken.

Düngung:

Während der Wachstumsphase einmal pro Woche oder weniger mit einem Grünpflanzendünger mit maximal der Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Konzentration.

 

3 buntbetopfte gingen auf die EBAY-Reise ...

Substrat:

Blumen- oder Pflanzerde mit etwas Sand vermischen.Das Substrat sollte durchlässig sein,da Staunässe nicht vertragen wird.

Wenn die Pflanze 1-2 Jahre nicht umgepflanzt wurde,sollte man die oberste Erdschicht erneuern um Düngesalze und Schadstoffe zu entfernen.

 

Töpfe:

Da die Pflanzen flach wurzeln,eignen sich flache,normale Töpfe am besten.

Die Pflanze braucht erst umgetopft werden,wenn der Topf durch die Knolle/Stamm fast ausgefüllt ist.

Bitte die nächst größere Topfgröße nehmen,damit die Pflanze nicht unnötig Kraft verbraucht um einen übergroßen Topf zu bewurzeln.

 

majestätisch im Gegenlicht

Schädlinge:

Die Pflanze wird relativ wenig von Krankheiten oder Schädlinge geplagt.

Schädlinge wie Spinnmilben und Schildläuse kommen selten vor.

Spinnmilben kann man mit einer leichten Spülmittellösung abwaschen.Blätter danach abtrocknen.

Schildläuse können auch mit Wasser abgespült werden,müssen aber eventuell vom Blatt gekratzt werden,da sie sich an der Unterseite des Blattes festsaugen.

 

Ich hoffe der Ratgeber war hilfreich und wünsche Ihnen viel Freude mit Ihren Pflanzen.

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden