Pflanzengefärbte Wolle

Aufrufe 35 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wir kennen das schon:

---Verkaufe antiken Teppich...Sammlerstück...schöne Pflanzenfarben---

Natürlich wird hiermit suggeriert, es handele sich um etwas seltenes, edeles. Pflanzengefärbte Wolle verspricht Authentizität, Originalität...und was am wichtigsten ist:  Alter!

Das Attribut des Sammlerteppichs entsteht nicht ausschliesslich durch die Verwendung pflanzengefärbter Wolle. Es ist mehr. Vielmehr ist seit der modernen Orientteppich-Kunde Anfang des 20sten Jahrhunderts mit dem Aufkommen der Anilinfarben ein Wertkriterium entstanden, daß mit dem heutigen Verständnis nur noch wenig gemein hat. Ist ein feiner persischer Bidjar heute auch mal mit Chromfarben gefärbt, so heisst es nicht, er könne in 100 Jahren kein Sammlerstück werden, wenn er schön ist.

Jedoch vor 100 jahren musste ein anderes Verständnis herrschen. denn die Anilinfarben, besonders das Rot, bluteten bei Kontakt mit Wasser regelrecht aus. Andere Farben, wie ein Malveton, oder auch Fuchsin genannt, verloren durch Sonneneinstrahlung komplett ihre Farbkraft, wurden Grau. Zu dieser Zeit war es unbedingt notwendig darauf zu achten, das ein Teppich "echte Farben", also Pflanzenfarben hatte, wenn man drauf bedacht war, über lange Zeit Freude an seinem Teppich zu haben. Heutige synthetische Farben sind weitaus langlebiger und bluten nicht.

Werden also in 100 Jahren alle sagen, Sammlerteppiche müssen Naturfarben haben? Ich meine, natürlich wird nach Naturfarben gefragt, aber ein Bidjar der heutigen Zeit wird dann mehr Wert sein als ein Anilingefärbter jetzt.

I.Ü. ist für Hobby-Sammler ein Sammlerteppich nur dann antik, wenn er ausschliesslich pflanzengefärbte Wolle hat. Also kann solch ein "Antiker" auch gerne aus der Zeit vor 1870 stammen.

Nicht alle naturfarbenen Sammlerteppiche sind aus der Zeit vor 1870. Viele teure Stücke stammen aus der Zeit um 1890. Aber diesen Unterschied zu erkennen bedarf es mehr als die bloße Information der Wollfärbung.

Es ist auch ein Grundgefühl. es ist schön zu wissen, daß ein "Volkstamm" die Wolle selber gesponnen und mit Pflanzen der Umgebung gefärbt hat. Das ist Authentizität und Originalität, was die Kenner mögen. Ein heutiger Gabbeh oder Shiraz ist auch mit heimischen Pflanzen gefärbt, für mich aber industrielle Produktion zur Befriedigung des westlichen Marktes. Somit ist das Attribut "pflanzengefärbte Wolle" reine Auslegungssache.

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden