Pferdeanhänger mieten - aber sicher!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nicht oft lohnt die Anschaffung eines eigenen Pferdeanhängers. Damit ein eigener Anhänger sich rentiert sollte man ihn schon etwa 3 mal wöchentlich benutzen.

Viele Anhängerbesitzer möchten daher ihren Anhänger - gegen Geld versteht sich - verleihen. Kommt es hierbei zu einem Schaden ist der Ärger vorprogrammiert.

Zumal der Gesetzgeber deutliche Vorgaben erteilt:

Fahrzeuge die verliehen, bzw. vermietet werden müssen bei der örtlichen Zulassungsstelle als Selbstfahrer-Vermietfahrzeuge zugelassen werden. Die Versicherung muß eine Police für ein Selbstfahrer-Vermietfahrzeug ausstellen. Und nicht zuletzt müssen die so zugelassenen Fahrzeuge jährlich zur Hauptuntersuchung!

Alle diese Dinge gelten nicht nur für Mietwagen sondern auch für Anhänger - wenn auch ettliche Schwarzvermieter anderes behaupten! Auch Pferdeanhänger mit grüner Nummer sind von dieser Regelung nicht ausgenommen!

All das dient am Ende aber nur der Sicherheit des Mieters, des Vermieters und nicht zuletzt der des Pferdes.

Wenn dann wirklich mal etwas passiert bleibt die Schuldfrage sachlich zu klären. Ist das Pferd der Verursacher haftet die Pferdehaftpflicht. Ist der Mieter/Fahrer schuld haftet er mit seiner Privathaftpflicht. Entsteht ein Schaden durch einen Fahrfehler haftet der Fahrer für Schäden an dem Mietanhänger und die Haftpflicht des Autos für die Schäden an anderen Verkehrsteilnehmern oder Gegenständen. Trennt sich das Gespann bleibt die Versicherung des Zugfahrzeuges so lange in der Haftung bis der Anhänger zum Stillstand kommt. ab da tritt  die Haftpflicht des Pferdeanhängers ein. Für Reifenschäden haftet der Mieter, es sei denn er kann dem Vermieter nachweisen das der Schaden schon bestand als er den Anhänger übernommen hat.

Auf jeden Fall ist es sinnvoll das die Pferdehaftpflicht das Transportrisiko mit abdeckt. Daher immer beim Versicherer erkundigen ob das der Fall ist.

Der Vermieter haftet natürlich bei grober Fahrlässigkeit wenn dem Mieter oder seinem Pferd Schaden entsteht. D.h. wenn er einen Anhänger vermietet von dem er weiß das der Boden morsch ist!

In der Regel kommt Anhängern häufiger Gebrauch eher zu Gute als ewiges rumstehen. Schauen Sie den Anhänger bei der Übernahme mit dem Vermieter gemeinsam an. Lassen Sie sich alles erklären und stellen Sie alle Fragen die Ihnen auf Anhieb einfallen. Lassen Sie sich eine Notfallnummer nennen unter der Sie den Vermieter im Falle eines Falles benachrichtigen können! Schäden und grobe Gebrauchsspuren im Vertrag festhalten lassen!

Der Vermieter kennt seine Anhänger und hilft Ihnen gerne weiter!

Lassen Sie sich den Fahrzeugschein zeigen und schauen Sie nach ob unter Ziffer 21 Selbstfahrer-Vermietfahrzeug eingetragen ist! Ansonsten lieber Finger weg!

Allzeit gute Fahrt!

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden