Pferde im Winter - welche Decken sind nötig

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bei der Wahl, ob und welche Decken ein Pferd im Winter braucht, kommt es auf die Haltung des Tieres an.

Um eine oder besser mehrere Abschwitzdecken kommt man sicher nicht herum..Sie dienen dazu, ein geschwitztes Pferd schneller und vor Zugluft geschützt trocken zu bekommen-wir werden in nassen Klamotten ja auch schnell krank.. Wichtig ist hier, dass man eine zweite Decke nachlegen kann, wenn die erste schon durchnäßt entfernen mußte und das Pferd noch nicht trocken genug ist..wenn das Tier dann trocken ist, dann es im Schutz seines flauschigen Winterfells sehr gut auch tiefste Temperaturen ohne Hilfe überstehen-im Gegenteil zu uns, fühlen sich Pferde zwischen +10 und -10 Grad erst so richtig wohl!!

Wer viel reitet hat die Möglichkeit sein Pferd bereits im Herbst mit Thermo-Decken zu versorgen, die das Winterfell ersetzen und verhindern, dass es all zu üppig wächst..auch bei teil- oder ganz geschorenen Pferden muß die Decke das natürliche Wetterschutz-Mittel Winterfell ersetzen..Wenn man mit Thermo-Decken und/oder Schur arbeiten möchte, muß man mehrere haben, damit man im Falle von Regenwetter oder plötzlicher Wärme entsprechend umdecken kann. Hier muß man sorgfältig sein, den durchgeregnete oder geschwitzte Decken schaden eher als sie nützen-ist also eher arbeitsintensiever für Leute, die viel reiten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden