Pfaff Bernina Nähmaschinen

Aufrufe 138 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was unterscheidet diese alte Nähmaschinen voneinander? Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer es ist durchzublicken, was wirklich gut ist und welche Unterschiede diese Nähmaschinen haben. Meine erste Pfaff 260 automatik habe ich gekauft, nachdem meine tolle Bernina kaputt war und ein Profiverkäufer in Ebay mir die alten Pfaff Nähmaschinen so empfohlen hatte. Zufällig habe ich paar Wochen später über alles eine Pfaff 260 automatik sehr günstig bekommen. Gleichzeitig hatte ich die Pfaff 332 bereits bezahlt aber noch nicht erhalten.

Von meiner Pfaff 260 war ich trotz anfänglicher Skepsis so begeistert, daß mich die Sucht mit den alten Nähmaschinen gepackt hat. Inzwischen besitze ich ca 30 alte Nähmaschinen verschiedenen Typs und kann an keiner alten Pfaff oder Bernina vorbei ohne mitzubieten.

Vorneweg: Alle diese alten Pfaff Modelle nähen gut und sind sehr robust, sehr schnell und im Vergleich zu vielen neueren Maschinen in der unteren Preisklasse leise. Die Automatik Modelle können mehr als 80 Muster nähen, die anderen nur Gerade und Zickzack, was aber für normale Näharbeiten völlig ausreicht. Die Automatik ist für Verzierungen wichtig. Wer das nicht braucht kann sich das Geld sparen, außer sie brauchen den 3-Stich Zickzack. Die Pfaff 332 ist die Freiarmvariante von der Pfaff 230. Die Pfaff 360/362 sind die Freiarmmodelle von Paff 260/262.

Die 2 hinten steht grundsätzlich für Sondermodell. Bei der Pfaff 262 und 362 bedeutet das, daß die Nähmaschine eine Stopmatik hat. Das heißt man kann die Nadelposition gleich mit dem Füßchen hochstellen und muß nicht am Handrad drehen. Alle Modelle außer der 90'er baureihe haben einen Einfädler, die meisten gebrauchten aber funktionieren nicht mehr, aber man kann sie oft einstellen. Einfach die Schraube lockern und neu justieren.

Wer beim Privat kauft, sollte grundsätzlich klären, ob die Nähmaschine verharzt ist, sonst näht sie kein Zickzack und Muster, manchmal näht sie auch nur noch Zickzack und keine Gerade naht. Wer sich ein wenig auskennt, kann dieses Problem selber beheben. In manchen Fällen reicht schon eine Behandlung mit einem Fön und die Maschinen geht einwandfrei. Vorsicht bei ZZ Wellen, da in der nähe ein Nylon-zahnrad ist, das sich bei zuviel Wärem verformen kann !!!! Ist mir selber noch nie passiert. In vielen Fällen muß man die Nähmaschine mit Rostlöser behandeln und in seltenen Fällen zum Kundendienst bringen. Fast immer muß aber der Spuler gewechselt werden, da sie porös ist, kostet aber nur 2,90EUR bei Pfaff und kann selber ausgetauscht werden. Neuerdings werden sie in Ebay billiger angeboten. Wenn die Nähmaschine regelmäßig benutzt wurde, ist die Nähmaschine in der Regel nicht verharzt und leichtgängig.

Die Pfaff 130/230/332 hat keinen Zickzackmomentschalthebel und auch Rückwärtsnähen wird anders geschalten. Die Pfaff 130 ist mindestens genauso gut wie die Pfaff 230 und erheblich günstiger zu bekommen. Wahrscheinlich weil es schwarz ist. Viele Profischneider ziehen die Pfaff 130 der Pfaff 230 sogar vor, sie gilt als Schnellnäher und wird gerne mit Profimotor benutzt. Die Pfaff 260/360 bzw 262/362 haben einen Momentschalthebel, so daß auch kurzfristig von Zickzack auf Gerade und umgekehrt geschalten werden kann. Ebenso läßt sich Rückwärtsnähen ganz schnell umschalten, ohne daß man seine Näharbeit unterbrechen muß.

Die Pfaff 260/262 sowie die 360/362 und 92/93  sind meine Lieblingsmaschienen. Wer aber z.B nur noch einen Arm hat, der ist mit der Pfaf 230 mit Kniehebel besser bedient, mann stellt die Position für Zickzack fest und muß nicht den Knopf halten. Die Modelle mit Kniehebel erlauben das freie Arbeiten mit beiden Händen. Ich selber mag inzwischen die mechanischen Modelle mit externem PDA Motor am liebsten. Mann kann sie super gut steuern und die Maschiene ist unverwüstlich und leistungsstark. Wer kein Platz hat, kann die Flachbettmodelle in Koffer einbauen, und spätestens hier braucht man einen integrierten oder einen Anbau Motor, welches direkt an der Maschine festgemacht wird.
Alle alten Maschinen haben einen Nachteil, man findet teilweise schwer einen Ersatzteil. Aber dafür halten diese Maschinen ewig und es geht selten was kaputt. Eigentlich sind sie unverwüstlich, wenn Sie aus Vollmetall ohne Elektronik sind. Es gibt für viele Ersatzteile teilweise Nischenanbieter, die Ersatzteile liefern, aber die Preise sind oft sehr hoch. Für einen Momentschalthebel ohne Knopf mußte ich 29,80EUR bezahlen. Der Einbau selber kostet nochmal Extra und ist auch nicht gerade billig. Bei den Kosten gibt es jedoch große Unterschiede. Für eine Fadenspannung oder kompletten Zickzackknopf müssen sie zwischen 40 und 60 Eur bezahlen. Deshalb aufpassen, wenn irgendwelche Schalter Risse haben oder gar abgebrochen sind. Man muss in Ebay auch beachten, daß die die Ware oft mit Versandschaden ankommt und in der Regel teuerer als in lokalen Zeitungen ist. Fragen Sie auch lokal bei Händlern nach. Sie werde es nicht glauben, aber die Händler, vor allem wenn sie Ebay noch nicht entdeckt haben, sind billiger und sie können in Ruhe die Maschine ausprobieren.

Ein Fußpedal für Pfaff 262, der 2 Metallstifte (4-poliger Stecker) hat, kostet gar über 100 EUR. Aber mann bekommt den 4-poligen Stecker leider gar nicht mehr. Wenn Sie einen Elektroniker haben, dann kann er das ganze auf 3-polige umbauen. Dann haben sie das Problem nie wieder.
Eine der Krankheiten ist auch, daß fast immer die Kondensatoren platzen. Wenn ein Kondensator kaputt geht, stinkt es und raucht gewaltig,  passiert bei den Entsörungskondensoren in der Regel erst mal nichts und die Maschine läuft weiter, wenn nichts verbrannt wurde und der kaputte Kondensator entfernt wurde. Aber wenn der Durchgangskondensator platzt,  muss mann den Durchgangskondensator rausschmeissen und das ganze überbrücken. Falls mal die Nähmaschine laufen sollte, ohne daß man auf das Pedal tritt, dann Fußpedal aufmachen und den Kondensator einfach rausknipsen. Danach läßt sie sich wieder steuern. Mann sollte diese aber wieder ersetzten, kostet bei Conrad nur 0,85 cent und hält statt 220 Volt 230 Volt aus, was zeitgemäßer ist.

TIPP: Bitte beachten das die einfachen Funktentstörungskondensatoren in jedem Elektrogeschäft unter 1 Eur zu haben sind. Für Stopmatik  findet man nichts in Eektrogeschäften, aber man braucht sie nicht um die Stopmatik zu erhalten. Ich habe lange gesucht, bis ich herausgefunden habe, daß es stink normale Funkentstörungskondensatoren sind, aber mehere ineinander verschachtel. Mann muss nur den Trick kennen, wie die Kabeln miteinander verbunden werden, dann kann man das ganze mit zwei Kondensatoren für ca 2 EUR selber reparieren und braucht nicht wie viele Profiverkäufer es tun, die Automatik auszuschalten. Bitte beachten Sie, daß die Originalen bei einigen wenigen Händlern,  Restbestände sind und die Lebensdauer der Kondensatoren auch durch lange Lagerung erheblich verkürzt wird. Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn soviel Geld dafür auszugeben, wenn es mit moderneren Kondensatoren auch reparieren lässt.

UND NICHT VERGESSEN: Ich bin nur eine Hobbysammlerin und das sind meine eigenen Erfahrungen, aber ich bin kein Mechaniker. Deshalb kann ich alles nur als Laie beschreiben. Eigentlich sammle ich gern alte Nähmaschinen um sie wieder zum laufen zu bringen, weniger um sie als Sammelerstück aufzubewahren. Aber manche Maschinen lieben ich auch so sehr, daß ich Sie nie weggeben würde, z.b meine Hutmachernähmaschine, da müßte ich schon durch Zufalll einen zweiten bekommen, nämlich eine Pfaff 368..
Für den einfachen Hausbereich sind auch die Modelle aus der 90'er Baureihe, insbesondere 92, 93, 96 und 97 zu empfehlen.  Die 90'er Baureihe ist sehr einfach zu bedienen, ist ebenfalls robust und schön zum Nähen, sind aber keine Industrienähmaschinen wie einige Profiverkäufer behaupten, sondern einfache robuste Haushaltsnähmaschinen für den Alltagsgebrauch. Sie sind aber viel lauter als die Pfaff 360 oder 362.

Die Pfaff 138 und 238 sind echte Schneidernähmaschinen für schwere Stoffe und haben Zickzack. Haben immer einen Kniehebel und sind an extrnen Motor anzuschliessen, es sei denn man will mechanisch nähen.

Alle diese Nähmaschinen haben einen Nachteil für die ungeübte Näherin, da sie keine Knopflochautomatik haben. Mit einiger Übung funktionieren Knopflöcher einfach und gut. Sie besitzen auch keine spezielle Nutzstiche außer die Modelle 92/93 sowie 96 und 97. Aber echte Profi Näher bevorzugen diese alte Maschienen aufgrund Ihrer Robustheit und weil man damit von Dünn bis Dick alles nähen kann. Aber man kann nicht mit jedem Modell ohne weiteres über dicke 4-fache Jeanskappnähte nähen, wie so oft behauptet wird. Das hängt vom Motor und Nähfuß ab.  Immer noch werden in vielen Nähereien diese alte Maschinen verwendet und auch nachgefragt. Aber man darf nie vergessen, daß es alte Maschinen sind, für die es kein Zubehör mehr gibt und die im Vergleich zu eine neuen Profimaschinen ab 1500 EUR weder die Hubhöhe, die z.B Janome 6600 oder Elna 7300 haben noch die automatischen Knopflochfunktionen besitzen. Dafür sind sie einfach, zuverlässig und von langer Lebensdauer. Sie genügen auch, wenn man nicht quilten und sonstige Spezialarbeiten erledigen will. Wichtig bei diesen Modellen ist, daß man am besten den Kondensator im Motor prüft und gegebenfalls austauscht, bevor sie platzt, da sonst viel kaputt gehen kann.

Ich finde die gebotenen Preise sehr hoch, wenn man bedenkt, daß in der Regel die  meisten Maschienen verharzt sind und mann die Risiken des Versands alleine trägt. Aber ich habe auch lange gebraucht, bis ich das begriffen habe. Mann sollte drauf schauen, daß man die Maschine abholen kann oder die Verpackung vorher besprechen. Die Maschine sollte gut mit Styropor umpolstert werden oder aber ganz dicke in Luftfolien verpackt und mit Paketkleber festgeklebt werden. Ansonsten kann man DPD und DHL sehr empfehlen. Hermes war früher sehr gut, inzwischen bringt sie selbst super gut verpackt Ware kaputt an.  Im Schadensfall sind alle Anbieter gleich schlecht, außer UPS und DPD. UPS ist der einziger Versender, den ich kenne, was einigermassen bezahlbar ist und die Ware nicht durch die Gegend wirft. Da kommen selbst schlecht verpackte Sachen gut an. Aber bedenken Sie, es hilft nichts, wenn sie niedrige Versandkosten haben und die Maschine gar mit gebrochenem Guss ankommt, wie in vielen Fällen bei mir. Daher kaufe ich nichts mehr von privat, was ich nicht abholen kann. Im Schadensfall sitzt man immer allein auf dem Schaden.

WICHTIG: Ich ärgere mich immer wieder, daß einige Profiverkäufer Nähmaschinen als Industire Maschinen verkaufen, die stinknormale Haushaltsnähmaschinen sind. Auch die Preise sind übertrieben teuer. Meine Erfahrung ist, man hat keine Garantie, daß die Nähmaschine einwandfrei ist, wenn mann von Privat kauft. Aber auch einige Profkäufer bieten einfachere Modelle wie die Pfaff 84 z.b und vergleichen es teilweise sogar mit 1222 und 360. Diese Maschinen sind  selbst in sehr gutem Zustand höchstens 80 bis120 Eur wert und nur für Änderungsarbeiten zu gebrauchen. Teilweise werden nicht einmal die Originalbilder reingestellt Aber sie können gute Bilder machen und erzielen viel zu hohe Preise. Lassen sie sich nicht vom Ledernähten beeindrucken, da normales nicht zu dickes Leder von jeder guten Nähmaschine verarbeitet werden kann, aber die Maschine deshalb nicht dauerhaft belastbar ist. Sie nähen vor allem viel langsamer. Außerdem gibt es sogenannte Profis, die immer wieder die selbern Nahtbilder in den Maschinen haben: Vergleichen Sie mal die Nähproben auf den Bildern, wenn einer mehr als eine Maschine anbietet.

Mein Tipp kaufen sie von Anbietern die Funktion garantieren und fragen sie genau nach. Außerdem möchte ich deutlich sagen, daß eine Pfaff aus der Baureihe 90 bis 97 auf keinem Fall über 230 EUR Wert ist, auch dann nicht, wenn es Profi-Anbieter sind und scheinbar besonders viel davon verstehen. Das ist  ein sehr stolzer Preis. Für ein wirklich sehr gut erhaltenes kann man wirklich in Ausnahmefällen mit Versand mal 180 bis 210 Eur hinlegen, aber auf keinem Fall mehr. Dann am besten Treuhandservice in Anspruch nehmen um keine kaputte Lieferung zu riskieren. Und eine Pfaff 1196 ist nicht identisch mit Pfaff 1222, hat weniger Funktionen und vor allem kein IDT, aber selbst enn wäre sie nie 300EUR oder mehr wert.

Eine Pfaff 260 ohne Automatik kann man generalüberholt bei meinem Händler für 150 bis 230 kaufen. Bevor Sie soviel bieten fragen Sie bei Ihrem Händler vor Ort nach. Ich habe aus vielen Fehlern gelernt und biete generell nicht mehr soviel mit, es sei denn ich kann die Maschine vorher vor ort anschauen. Man muss einfach viel reinstecken oder bekommt gar die Maschine kaputt geliefert.
Bevor Sie ein hohes Gebot abgeben, überlegen Sie sich, ob sie nicht beim Händler vor Ort kaufen wollen. Sperrmüll bzw Alles sind weitere gute Einkaufsmöglichkeiten.

Fragen rund um die Technik bekommen Sie in dem Forum naehmaschinentechnik-forum.de beantwortet.
Und nicht vergessen auch Bernina und Husqvarna sind tolle Nähmaschinen Nach meiner ersten Erfahrung ist es viel schwieriger Ersatzteile für Husqvarna zu bekommen. Aber Bernina ist auf jeden Fall echt toll und mann bekommt für viele Modelle noch Ersatzteile und das auch meistens billiger als bei Pfaff.

Zum Schluss persönliches: Mir reicht es jetzt von Ebay. Das macht so keinen Spaß. Es ist immer wieder erstaunlich wie man bei Problemen miteinander umgeht. Da kauft einer ein nagelneues Buch im Wert von 18 EUR für 1 EUR und droht mit negative Bewertung, weil man die Versandkosten aufgerundet hat. Dabei hat alleins der Umschlag über 2 EUR gekostet, so daß man am Ende drauf gezahlt hat. Aber da wird einem gleich unterstellt, daß man sich auf Kosten des Käufers bereichert. Da habe ich irgendwann aufgegeben und geschrieben, wenn man sich von paar Cents bereichern kann, dann solle Sie sich auf meine Kosten bereichern. Ich überweise Ihr den ganzen Kaufpreis inkl Versand zurück. Da schreibt die Dame mir doch glatt. Man könne ja Fehler machen, aber wichtig ist wie man damit umgeht. Sie hätte mir daher eine positive Bewertung gegeben. Da verschenke ich meine Bücher lieber. Muss keine Bilder machen, Texte schreiben und Zahlungseingänge prüfen und ein anderer freut sich darüber. Und wenn ich was verkaufe, dann lieber über Booklooker als hier. Da ist wenigstens kein Geschiss mit Auktionsende. Wird's verkauft zahlt man seine 8% Provision und wenn nicht, dann bleibt sie solange kostenlos online gestellt, bis man es selber löscht. Oder wie jetzt. Scheinbar habe ich falschen Riemen verkauft. Habe den vollen Kaufpreis gleich zurück überwiesen obwohl ich meine Ware nicht zurück erhalten habe. Aber weil er auch die Versandkosten will ohne selber die Ware zu versenden, bewertet er einen negativ. Dabei wundere ich mich, warum er die behalten will, wenn es doch falsche Riemen waren und nicht zurückschickt, damit ich ihm die Versandkosten überweise.

Mir Ist es nach soviel Ebay Erfahrungen inzwischen egal, wer auf welche falschen Beschreibungen reinfällt. War schön dumm als ich jahrelang dachte, muss anderen helfen, nicht die selben Fehler zu machen wie ich selber und Ihnen Tipps geben, was welche Maschine kann. Die selbst ernannten Profis schämen sich ja gar nicht jede einfach Maschine zu Profi oder gar Industrie Nähmaschine zu deklarieren.

Ebenso habe ich geglaubt kostenlose Handbücher zur Verfügung stellen zu müssen, damit sie mit ihre schönen alten Maschinen gut nähen können, da Pfaff entweder so schlechte Qualitäten hat oder gar nichts. Da habe ich wochenlang Handbücher eingescannt und bearbeitet, honen einen cent dafür zu verlangen. Im Gegenteil, habe oft teuere Handbücher gekauft, nur um anderen die zur Verfügung zu stellen. Sie bekommen teilweise meine Handbücher noch bei Eddy.

Habe selber mein Homepage gelöscht und Stelle keine kostenlosen Handbücher mehr zur Verfügung. Mache auch keine kostenlosen Kaufberatungen oder Ersatzteilebesorgungen auf Selbstkostenpreis.

Viele glauben Ebay wäre sicher und bitten mich deshalb meine Ware doch bitte in Ebay statt in Hood einzustellen. Pustekuchen, ist alles nur Werbung. Zahlt man mit Paypal, was auch 100% zu Ebay gehört, hat man vielleicht Glück, Hilfe im Schadensfall zu bekommen. Wenn nicht ist Ebay genauso unsicher, wie jedes andere Online Geschäft. Alles andere ist nur Werbung und mehr nicht. Früher war man im Schadensfall wenigstens bis 200EUR abzüglich 25EUR Bearbeitungsgebühren versichert.  Wenn man nicht einen seriösen Partner hat, der im Problemfall koopertiert, hat man immer verloren. Bei Versandschäden geht man so oder so immer leer aus. Paypal übernimmt nichts, weil es Versandschäden sind, Versender nichts, weil es scheinbar schlecht verpackt ist und Ebay nichts, weil Sie generell nicht haften. Ich habe immer den Deppen gespielt und im Schadensfall als Käuferin alles abgeschrieben und als Verkäuferin ersetzt. Aber damit ist jetzt Schluss.

Nun viel Spaß für alle die Ebay lieben.

 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber