Performance-Ratings selbst gemacht?!

Aufrufe 692 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Guten Morgen,

mit erstaunlicher Penetranz versuchen windige Geschäftemacher mit völlig aus der Luft gegriffenen Performanceratings bei AMD Sockel A Systemen unbedarften und technisch unerfahrenen PC-Käufern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Beim Lesen der Angebote, insbesondere in der Kategorie "Komponenten-Bundles" stellen sich einem die Nackenhaare auf bei so viel Unfug...

Ein paar Beispiele gefällig?

AMD PRO 2800+

Für gewöhnlich erscheint der AMD Duron 1800 als AMD PRO 2800+ in den Angeboten. "Toll," sagt der Käufer, "daß ist die Power die ich brauche!" doch schaut man hinter die Kulissen, kommt zuerst die Frage auf, für was stehen die 2800+?! Trotz realer Taktrate von 1,8 Ghz kann dem Duron ein solches phantastisches Performance-Rating nie und nimmer zugestanden werden. Kleines Gegenbeispiel: der Athlon XP 2400+ läuft real mit 2 Ghz bei gleichem Frontsidebus und mit vollen 256 KB L2 Cache. Der knapp bemessene L2 Cache des Duron von 64 KB läßt ihm vor allem bei Spielen nicht den Hauch einer Chance. Sicherlich kann man mit einem solchen System trotzdem gut arbeiten, aber es steckt einfach nicht drin, was sich der Käufer erhofft hat.
Fazit: Nicht überall wo 2800+ draufsteht ist auch 2800+ drin! Und jedes System bei dem im BIOS irgendwelche obskuren PRO Bezeichnungen erscheinen, ist von vornherein zu meiden. Sie würden doch auch keinen Golf kaufen, der ein GTI am Heck kleben hat und nur eine 1,4er Maschine besitzt?

AMD 2500+

Hier wird ein AMD Geode NX 1750 mißbraucht. Das 1750 steht bereits als Performance-Rating, real läuft diese CPU mit 1,4 Ghz. Findige Anbieter feilen nun durch Übertaktung jenseits von Gut und Böse und mittels BIOS Manipulationen an der Ausbeute und flups bekommt die CPU durch Übertaktung eine "Leistungssteigerung" auf 2500+ und soll dabei die Leistungswerte eines Sempron 2500+ erreichen. Auch wenn sich Geode CPU´s generell dank ihrer geringen Leistungsaufnahme und damit geringen Abwärme bis zu einem bestimmten Limit gut übertakten lassen, werden hier wieder Äpfel mit Birnen verglichen um dem Interessenten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein Sempron 2500+ ist real mit 1,75 Ghz getaktet während der Geode aus eben diesen Angeboten durch gehöriges Drehen am Frontsidebus auf 1,6 Ghz gebracht wird, also immer noch weit davon entfernt ist, das selbe Rating eines Sempron zu erreichen. Dieser arbeitet zudem mit einem Frontsidebus von 333 Mhz, wobei dem Geode-System immerhin noch 306 Mhz aus den Leiterbahnen gequetscht werden, dennoch ist das Sempron-System deutlich schneller. Da die übertakteten Geode-Systeme oftmals auch noch mit minderwertigen Mainboards und PC266 Speicher vertrieben werden, ergibt sich eine weitere deutliche Schieflage zu ungunsten des Kunden.
Fazit: Finger weg, investieren Sie lieber ein paar Euro mehr, denn dann wissen Sie wenigstens wo die Leistung Ihres Systems anzusiedeln ist. Auch wenn Ihnen Garantie trotz Übertaktung angeboten wird... Übertaktung heißt immer, daß Sie die Komponenten außerhalb ihrer Spezifikationen betreiben. Vielleicht mag das Zusammenspiel von Board und CPU gut funktionieren, aber wissen Sie wie ihre restlichen Komponenten das vertragen?
Und was macht 266 Mhz Speicher, wenn er mit über 300 Mhz läuft? Es sei denn die Speichertaktung ist von der Systemtaktung abgekoppelt und niedriger angesetzt, was dann aber wiederum die gesamte Systemperformance nachhaltig beeinträchtigt...

3600+

Im Zuge dieser irreführenden Vermarktung tauchen nun auch noch Systeme auf, in denen beispielsweise ein Athlon XP 2800+ als 3600+ vom BIOS angemeldet wird. Wozu das dienen soll, bleibt schleierhaft, da ja die CPU selbst bereits mit einem Performance-Rating angeboten wird. Wo das 3600+ herkommt und was es zu bedeuten hat, müssen Sie dann schon denjenigen fragen, der das entsprechende BIOS so manipuliert hat. Auf Sockel A Systemen stellt der Athlon XP 3200+ die schnellste verfügbare CPU dar, jedwedes Rating welches auf diesen Boards darüber angesiedelt wird entspringt lediglich der Absatzorientierten Fantasie einiger Anbieter. Denn, was haben Sie davon? Der XP 2800+ bleibt ein XP 2800+ und er wird auch nicht schneller, nur weil im BIOS irgendwelche unsinnigen Zahlen erscheinen.
Fazit: Schauen Sie unbedingt in den Angeboten nach der verwendeten CPU und lassen Sie sich nicht von irgendwelchen Fantasie-Ratings leiten.

Dies sind nur ein paar kleine Anregungen zum Performance-Rating-Wahn, der derzeit die Ebay Angebote heimsucht. Die große Zahl von Anbietern läßt sich erfreulicherweise nicht auf solche Zahlenspiele ein und verkauft dem Kunden das, was drin ist. Hinweise auf mögliches Übertaktungspotential sind natürlich auch gern gesehen. Doch insgesamt ist auf diesem Sektor mehr Transparenz zu wünschen. Sicherlich sind die angebotenen Systeme vom Preis her im Endeffekt für die real verbauten Komponenten nicht überteuert, dennoch viele Leute suchen eben ein wirklich schnelles System und werden wissentlich zum Kauf von minderwertigen Komponenten verleitet die am Ende nicht die an sie gestellten Forderungen erfüllen können.

Also viel Glück und erst lesen, vergleichen und dann kaufen!

mfG, alder_sack

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden