Perfekt eingerichtet: antike und moderne Schränke für aufgeräumte Kinderzimmer

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Perfekt eingerichtet: antike und moderne Schränke für aufgeräumte Kinderzimmer

Der Schrank ist die beliebteste Aufbewahrungsmöglichkeit für verschiedenste Dinge des täglichen Lebens. Für Kleidung, Spielzeug, Küchengeräte, Unterlagen oder andere Gegenstände bietet ein Schrank im privaten wie im geschäftlichen Bereich ausreichend Stauraum. Schränke gibt es in den verschiedensten Größen, Formen Materialien und Farben. Auch im Hinblick auf Aufteilung und Design haben Sie eine große Auswahlmöglichkeit und können sich das passende Modell für Ihre Bedürfnisse aussuchen. Ob Antiquität oder moderner Designerschrank, Schwingtüren oder Schiebetüren – für jede Raumgröße und jeden Geschmack gibt es das passende Exemplar.

Sicherheit bei Kindermöbeln

An Kindermöbel werden hohe Anforderungen hinsichtlich Qualität und Haltbarkeit gestellt. Ein guter Schrank sollte daher robust und stabil sein, keine scharfen Kanten oder Ecken aufweisen und nicht mit Schadstoffen belastet sein.

Sicherheit steht an erster Stelle, nehmen Sie sich deswegen am besten genügend Zeit beim Aussuchen. Achten Sie auf abgerundete Kanten – das minimiert das Verletzungsrisiko und Ihr Kind kann unbeschwert toben und herumtollen. Auch die Materialwahl und die Verträglichkeit von Lacken und Farben ist von großer Bedeutung. Bestehen zum Beispiel Allergien gegen bestimmte Nadelhölzer oder andere Stoffe? Giftige Substanzen gehören nicht in das Kinderzimmer: Gütesiegel helfen, kindergerechte Möbel zu finden. Gerade Hersteller von Kindermöbeln unterliegen strengen Vorgaben in Bezug auf Sicherheits-, Gesundheits- und Qualitätskriterien. Orientieren können Sie sich am RAL-Gütezeichen (das goldene „M“ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel), dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, dem Blauen Engel sowie dem Prädikat „Premium Produkt“ des LGA Nürnberg.

Der richtige Kleiderschrank für das Kinderzimmer

Der Schrank gehört neben dem Bett zur Grundausstattung jedes Kinderzimmers. Bei Eltern stellt sich die Frage nach dem richtigen Kleiderschrank für ihre Kleinen: Kleiderschrank oder Kommode? Groß oder klein? Die Auswahl an verschiedenen Modellen, Farben und Formen ist immens und bietet jede Menge Spielraum für den individuellen Geschmack und Ihre Bedürfnisse.

Überlegen Sie sich, wofür der Schrank verwendet werden soll. Müssen nur Kleidungstücke verstaut werden oder sollen auch Spielsachen und Accessoires ihren Platz im Schrank finden? Berücksichtigen Sie auch die Menge der zu verstauenden Sachen. Alles soll ordentlich seinen Platz finden können. Ein zu großer Schrank könnte Ihrem Kind aber Angst machen. Wer viel Stauraum braucht, sollte eine Kombination aus Kleiderschrank und Kommode sowie weitere Möglichkeiten wie Kisten und Regale in Betracht ziehen. Auch im Hinblick auf die Raumgröße bieten sich unterschiedliche Modelle an. Schiebetüren verbrauchen keinen Platz beim Öffnen und sind daher gerade bei kleineren Räumen besonders praktisch. Bei der farblichen Gestaltung sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Ob bunt oder einfarbig, verspielt oder modern elegant – hier können Sie nach Belieben entscheiden. Beziehen Sie, wenn möglich, die Meinung Ihres Kindes mit in die Entscheidung ein, dann fühlt es sich in seinem Kinderzimmer sicherlich besonders wohl.

Kleiderschränke aus Massivholz – das kindergerechte Material

Kleiderschränke aus Holz bieten unschlagbare Vorteile in Bezug auf Material und Haltbarkeit. Der natürliche und nachwachsende Rohstoff erfreut sich heute einer großen Nachfrage. Durch das gestiegene Umweltbewusstsein ist die Beliebtheit von natürlichen Rohstoffen größer als je zuvor. Massivholzschränke sind sehr stabil und besonders schadstoffarm. Diese natürlichen Eigenschaften finden Sie bei allen Holzarten wie Fichte, Birke oder Ahorn. Die Oberfläche des Schranks sollte speichelfest sein, abgerundete Ecken und Kanten sorgen für ungetrübtes Spielvergnügen.

Drehtürenschränke – praktisch und funktional

Drehtürenschränke sind am häufigsten in deutschen Schlafzimmern vertreten. Sie sind außerordentlich praktisch und funktional und bieten viel Platz und Stauraum. Der Aufbau des Innenraums variiert von Modell zu Modell. Ob Kleiderstange, Schubladen oder mehrere Fächer, groß, klein, schlicht oder auffällig – suchen Sie sich einen Kleiderschrank aus, der den Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht wird.

Schwebetürenschrank– das Stauraum-Wunder

Wer weniger Platz im Kinderzimmer zur Verfügung hat, für den sind Schränke mit Schwebe- oder Schiebetüren ideal. Die Schiebetüren sparen Platz beim Öffnen und bieten meist noch Platz für einen großen Spiegel. So wirkt der Raum nochmals größer. Wie bei den Drehtürschränken gibt es beim Innenaufbau diverse Möglichkeiten.

Kommoden – platzsparend und stylish

Für kleine Kinderzimmer und einer übersichtlichen Garderobe bieten sich platzsparende Kommoden an. Sie gibt es mit Schubladen oder Drehtüren. Durch ihre strukturierten Fächer erleichtern sie das Trennen von Wäsche und schaffen so Ordnung. Auch als Ergänzung zu einem Kleiderschrank eigenen sich Kommoden ideal.

Traditionelles Design für das Kinderzimmer – antike Schränke und Co.

Antike Möbel strahlen Gemütlichkeit und Tradition aus. Sie sind aus Massivholz gefertigt und dadurch besonders robust und stabil – dies ist vor allem bei Kindermöbeln sehr wichtig. Doch wenn Sie beabsichtigen, einen antiken Schrank oder ein anderes antikes Möbelstück in das Kinderzimmer zu stellen, sollten Sie beachten, dass Kinder gerne toben und Möbel nicht immer mit Vorsicht behandeln. Gerade bei älteren und aktiven Kindern bieten sich daher eher spezielle Kindermöbel im Antik-Look an.

Die wichtigsten Antiquitäten-Epochen

Wenn Sie ein besonderes Schmuckstück für das Kinderzimmer suchen, informieren Sie sich vorher über die verschiedenen Epochen und Stilelemente. Antiquitäten sind wertvolle Geldanlagen, die man regelmäßig pflegen sollte. Die Einteilung der wichtigsten Epochen im deutschen Raum lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • Romanik: 11. - 12. Jahrhundert
  • Renaissance: 15. - 16. Jahrhundert
  • Gotik: 12. - 16. Jahrhundert
  • Manierismus: 16. Jahrhundert
  • Barock: 1600 - 1700
  • Rokoko: 1720 - 1770
  • Klassizismus: 1760 - 1830
  • Romantik: 1790 - 1840
  • Historismus: 1750 - 1850
  • Biedermeier: 1825 - 1848
  • Jugendstil: Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert
  • Art déco: 1920 - 1940
  • Bauhaus: 1919 - 1933

Um die einzelnen Stilperioden zu unterscheiden, betrachtet man verschiedene Details wie verwendete Werkstoffe sowie die Art der Verarbeitung oder die Behandlung. Oft verwendete Hölzer waren Buche, Kiefer, Ahorn und vor allen Dingen die Eiche. Besonders bei den verschiedenen Schnitzereien, Verzierungen und verwendeten Applikationen lassen sich in den einzelnen Epochen deutliche Unterschiede erkennen. Informieren Sie sich hier umfassend, bevor Sie einen Kauf tätigen. Auch sollte die Antiquität in das Gesamtbild des Zimmers passen. Stil- und Materialmixe sind zu vermeiden - mit Ausnahme eines bewussten Stilbruches zwischen Alt und Neu. Meist bietet sich eine Antiquität als ausgefallener Blickfang im Wohn- oder Schlafzimmer an.

Ordnung schafft Platz

Die meisten Schränke von heute sind echte Stauraumwunder, die mit ihren vielen Ablagen und Schubladen ausreichend Platz für die Kleidung oder auch für andere Dinge wie Spielzeug Ihrer Kinder bieten. Ein Schrank bringt nicht nur Ordnung in das Kinderzimmer, auch in ihm sollte die Übersichtlichkeit gewahrt bleiben, damit Sie nicht den Überblick verlieren. Deswegen ist es ratsam, den Kleiderschrank regelmäßig auszumisten. Kleidung, die dem Kind nicht mehr passt, oder die es nicht mehr anzieht, können verschenkt oder verkauft werden. Auch nicht mehr benutztes Spielzeug sollte aussortiert werden. Für eine umfassende Übersicht im Schrank empfehlen sich ausreichend Fächer und Schubladen. So können Sie die Kleidung Ihres Kindes nach Farben, Saison und Anlass sortieren und machen es sich und Ihrem Kind leichter, die passende Kleidung im Schrank zu finden.

Raffinierte Ordnungshilfen für das Kinderzimmer

Ordnungshilfen sind praktisch, hilfreich und individuell einsetzbar. Je nach Ihren Bedürfnissen und dem vorhandenen Platz können Sie verschiedene Ordnungshilfen bunt kombinieren. Ob Schubladen mit Einsätzen, herausziehbare Hosenhalter, Ablagen zum Ausziehen oder spezielle Halterungen für Taschen, Schals und Accessoires – hier findet alles seinen zugewiesenen Platz.

Kästen & Boxen

Wenn der Kleiderschrank aus allen Nähten platzt, beherrschen Sie das Chaos mit dekorativen Kästen, Boxen und Körben. Bunte, stoffbezogene Schachteln, Lederboxen und verspielte Körbe aus Bambusgeflecht werten jedes Kinderzimmer optisch auf und sorgen für ein aufgeräumtes und gut strukturiertes Zimmer. Ob farbenfroh, elegant oder verspielt – hier können Sie Ihrer und der Fantasie Ihres Kindes freien Lauf lassen. Für Socken, Wäsche, Schals, Handschuhe, Mützen und vieles mehr bieten diese praktischen Ordnungshelfer Platz und schützen Ihre Kleidung zudem auch noch vor Staub. Ein gut durchdachtes Kleiderschrank-System ist Gold wert – vor allem in Kinderschränken. Für eine optimale Ordnung im Kleiderschrank sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Sortieren Sie die Kleidung Ihrer Kinder nach der Häufigkeit des Gebrauchs.
  • Bewahren Sie wenig getragene Kleidung in einem Kleidersack auf.
  • Bei Platzproblemen bietet sich ein rollbarer Kleiderschrank aus leichtem Holz- oder Alugestänge und einem festen Stoffbezug an.
  • Schuhe lassen sich am besten in Schuhständern oder Schuhschränken unterbringen.

Als hübsche Alternative bieten sich durchsichtige Kunststoffboxen an. Diese haben ebenfalls den Vorteil, dass sie besonders übersichtlich sind. Spielsachen und Stofftiere lassen sich optimal in stabilen Kunststoff-, Holz- oder Metallboxen verstauen. Auch dekorative Hängenetze, die man an der Decke befestigen kann, sorgen für Ordnung im Kinderzimmer. Malstifte, Pinsel und Co. finden in bunten Blechdosen oder leeren, gesäuberten Margarineschachteln ihren Platz. So ist alles gut organisiert und mit einem Griff erreichbar.

Für die optimale Platzausnutzung im Kleiderschrank gibt es Schrankkörbe, die man auf dem Regalboden einhängt, um den Raum unter dem Regalböden auszunutzen. Hängeschränke oder Wandboards für die Kleiderstange sind besonders praktisch und vermeiden hoch gestapelte Kleidertürme. Mit einer Hängegarderobe sorgen Sie für maximale Übersicht.

Feng-Shui im Kinderzimmer

Um die Kreativität und Aktivität, aber auch den erholsamen Schlaf Ihres Kindes zu fördern, bietet sich die Einrichtungsmethode nach Feng-Shui an. Die optimale Lage für das Kinderzimmer ist dabei östlich, südöstlich oder westlich von der Mitte der Wohnung. So gelangt genügend Sonnenlicht ins Zimmer. Möbelstücke mit scharfen Kanten oder Ecken erzeugen ein negatives, schneidendes Chi (Sha) und sollten auch aus Sicherheitsgründen vermieden werden. Die Farbe Blau hat eine beruhigende Wirkung auf Ihr Kind. Ein Mobile über dem Bett sowie Pflanzen und elektrische Geräte sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Die Beleuchtung durch Wandleuchten intensiviert die Holz-Energie im Osten. Schließen Sie nachts die Kinderzimmertüre, um schnell fließende Chi-Energie zu vermeiden. Fröhliche Bilder, ein weicher Teppich und sanfte Farbtöne schaffen eine ruhige und harmonische Atmosphäre, in der sich Ihr Kind rundum wohlfühlen kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden