Peelings für eine porentief reine Haut entdecken

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Peelings für eine porentief reine Haut entdecken

Den Winter wegschrubben

Besonders nach einem langen, kalten Winter sieht die Haut oft fahl und trocken aus. Trockene Luft und kratzige Kleidung lassen sie kränklich und blass wirken. Peelings können in solchen Fällen Abhilfe schaffen und die Haut wieder frisch aussehen lassen. Nach einer Behandlung mit einem guten Peeling atmet Ihre strapazierte Haut sichtbar auf, wird gereinigt und ist optimal auf den Frühling vorbereitet. Aber auch nach dem Sommer, wenn die Bräune langsam wieder nachlässt, sollten abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden. "Peeling" kommt von dem englischen "to peel". Es beschreibt einen Prozess, bei dem die oberen Hautschichten "abgeschält" werden. Vor allem tote Hautzellen, aber auch Unreinheiten, werden hierbei entfernt. Die Hauterneuerung wird angeregt und so entsteht in kurzer Zeit reinere, weichere Haut. Peelings werden auch gerne verwendet, um die Haut auf andere Behandlungen vorzubereiten. Die Haut ist nach dem Peeling besonders aufnahmebereit für Pflegeprodukte, wie zum Beispiel reichhaltige Körpercremes, da die Durchblutung gefördert und die Poren geöffnet werden. Vor dem Sonnenbad, aber auch vor der Anwendung eines Selbstbräuners, eignet sich ein Peeling ebenfalls, da die Hautstruktur ebenmäßiger und die Bräune besonders gleichmäßig wird. Bei eBay finden Sie eine große Auswahl von Peelings, die für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet sind.

Welche Arten von Peelings gibt es?

Je nach Zusammensetzung sind Peelings für verschiedene Bereiche des Körpers geeignet. Meist wird zwischen Gesichtspeelings und Körperpeelings unterschieden, es gibt aber auch spezielle Peelings für die Füße oder die Hände. Da die Haut im Gesicht deutlich empfindlicher ist, als am restlichen Körper, sollte man die Empfehlung des Herstellers unbedingt beachten. Tut man dies nicht, muss man mit unschönen Kratzern rechnen oder trocknet die Haut womöglich nur unnötig aus. Unabhängig vom Anwendungsgebiet gibt es unterschiedliche Wirkungsweisen von Peelings. Bei mechanischen Peelings schrubben zum Beispiel kleine Partikel aus Salz, Kunststoff oder ähnlichem die abgestorbene Haut weg. Chemische Peelings wirken durch Säuren und ätzen die ungewünschten Hautschichten ab. Heutzutage bieten viele Spezialpraxen auch besonders tiefgehende Peelings an. Es gibt hierbei zum Beispiel Laserbehandlungen oder enzymatische Peelings. Diese werden allerdings nur von Ärzten und Kosmetikern angewendet. Eine falsche Behandlung kann hier besonders unangenehme und langfristige Folgen haben.

Mechanische Peelings

Die meisten Produkte, die Sie bei eBay erwerben können, funktionieren auf mechanische Weise. Hierzu zählt auch die Reinigung der Haut mit groben Bürsten oder Schwämmen, wie sie schon lange in alten Kulturen praktiziert wurde. Die Reinigungsprodukte werden heutzutage oft mit Sand, Salz oder Kunststoffpartikeln versetzt. Auch andere Schleifpartikel können eingesetzt werden, so zum Beispiel grob geriebene Kerne oder Nussschalen oder auch gemahlener Kaffee. Durch die Reibung wird zusätzlich die Durchblutung angeregt. Vorteil der mechanischen Peelings ist ihre Vielseitigkeit. Sie können ganz unterschiedliche Wirkstoffe haben und damit auf bestimmte Hautprobleme besonders flexibel abgestimmt werden. Da sich ein solches Peeling gut dosieren lässt, ist es für die meisten Hauttypen gut geeignet. Bei einer unangenehmen Hautreaktion kann es schnell mit warmem Wasser abgespült werden. Lediglich bei Akne sollten mechanische Peelings nicht eingesetzt werden, da sie die Haut zu sehr reizen und den Zustand der Haut noch verschlimmern können.

Chemische Peelings

Für chemische Peelings nutzt man verschiedene Säuren. Diese können zum Beispiel Fruchtsäuren, Salicylsäure oder Trichloressigsäure sein. Sie verändern bereits ab der ersten Anwendung die Hautstruktur stärker als mechanische Peelings. Je nach Dosierung können diese Peelings unterschiedlich tief in die Haut eindringen. Bei tiefwirkenden Peelings sollten Sie sich mit Ihrem Hautarzt oder Kosmetiker verständigen und deren Fachkenntnis einholen. Chemische Peelings bestehen in erster Linie aus der verdünnten Säure. Sie können nicht direkt mit anderen Wirkstoffen kombiniert werden. Sie eignen sich vor allem bei fester, unempfindlicher Haut und können auch Altersflecken und Falten mindern. Wenn Sie schon lange mit Hautunreinheiten zu kämpfen haben, kann ein chemisches Peeling den entscheidenden Fortschritt bringen. Sie sollten bei der Anwendung allerdings vorsichtig sein. Bevor Sie die Säure auf dem ganzen Körper anwenden, sollten Sie eine kleine Hautstelle damit behandeln und abwarten, wie sie reagiert. Eine leichte Rötung und auch Reizung ist durchaus normal, sollte allerdings nach einiger Zeit beginnen abzuklingen. Sollten Sie längere Zeit gereizte Haut haben, nutzen Sie das Peeling lieber nicht weiter.

Die korrekte Anwendung von Peelings

Peelings, vor allem mechanische, können fast immer angewendet werden, wenn die Haut fahl und grobporig wirkt oder verunreinigt ist. Man sollte sie allerdings nicht öfter als 1-2 Mal pro Woche verwenden, da sie die Blutzirkulation und damit auch die Talgproduktion anregen. Zu häufige Verwendung von Peelings kann daher nicht nur zum Austrocknen der Haut führen, sondern gleichzeitig die Produktion von Pickeln oder Mitessern fördern. Diese Folgen lassen sich dann nur schwer selbst behandeln. Trockene Haut ist oft besonders empfindlich und sollte deshalb nicht zu oft gepeelt werden. Besonders empfehlenswert ist die abendliche Anwendung. Nach einer gründlichen Reinigung der Haut wird das Peeling aufgetragen und vorsichtig einmassiert. Es kann danach gleich wieder abgewaschen werden. Je nach Zusammensetzung gibt es aber auch Peelings, die für kurze Zeit, ähnlich einer Maske, in die Haut einwirken sollen. Danach ergänzt man die Pflege am besten mit einer reichhaltigen Creme. Über Nacht hat die Haut dann genügend Zeit sich zu regenerieren und sieht am nächsten Morgen besonders frisch aus. Rötungen nach der Behandlung sind durchaus normal, wenn auch unerwünscht. Auch deshalb empfiehlt sich die abendliche Anwendung.

Welche Nebenwirkungen können Peelings haben?

Nach einer Peelingbehandlung ist die Haut oft kurzfristig gereizt und stark durchblutet. Sie neigt deswegen zu Rötungen, die je nach Stärke des Peelings aber innerhalb einiger Minuten oder Stunden abklingen. Da die Wirkstoffe des Peelings tiefer in die Haut eindringen können, als bei normalen Reinigungsprodukten, kann ein leichter Juckreiz auftreten. Dieser sollte allerdings nach dem Abspülen gleich wieder abklingen. Chemische Peelings können zu einer Verschiebung von Pigmentteilchen führen. Die Haut kann dann leicht fleckig werden. Nach chemischen Peelings empfiehlt es sich daher einige Tage zu warten, bevor man in die Sonne oder gar ins Solarium geht. Sie sollten deshalb vor allem im Winter verwendet werden, da dann die natürliche UV-Strahlung sehr niedrig ist.

Welches Peeling ist das Richtige?

Die Bestimmung des Hauttyps

Um sich für ein Peeling zu entscheiden, sollten Sie sich zuerst genau mit Ihrer Haut beschäftigen. Im Allgemeinen werden trockene, ölige und Mischhaut unterschieden. Um herauszufinden, zu welchem Hauttyp Sie gehören, können Sie sich zum Beispiel an einen Kosmetiker oder Hautarzt wenden. Es gibt außerdem viele Tests im Internet zur Selbsteinschätzung. Eine schnelle Einschätzung bekommen Sie, indem Sie Ihre Haut mit reinem Wasser waschen und dann nur vorsichtig abtupfen. Die Haut sollte dafür vorher nicht mit Reinigungs- oder Kosmetikprodukten behandelt worden sein. Überprüfen Sie nach etwa einer halben Stunde den Zustand Ihrer Haut. Spannt sie und fühlt sich gereizt an? Dann haben Sie eher trockene Haut. Hat sich bereits in der kurzen Zeit eine leichte Schutzschicht gebildet und die Haut fühlt sich an, als hätten Sie eine leichte Creme aufgetragen, neigen Sie zu öliger Haut. Trifft eine Kombination von beidem auf Sie zu, so haben Sie eine Mischhaut. Sie sollten sich außerdem überlegen, wie schnell Ihre Haut gereizt reagiert, bevor Sie sich für ein Peeling entscheiden. Für empfindliche, trockene Haut empfiehlt es sich ein ölhaltiges Peeling mit möglichst feinen Schleifpartikeln zu verwenden. Für ölige Haut sollte ein trocknendes Peeling zum Beispiel mit Heilerde verwendet werden. Auch salzhaltige Peelings empfehlen sich hierbei, da es sie auch mit gröberen Schleifpartikeln gibt. Sie trocknen die Haut aktiv aus und entfernen Hautunreinheiten spürbar. Generell sollte man im Gesicht bei der Verwendung eines Peelings eher vorsichtig sein. Zum Probieren beginnen Sie am besten mit einem pflegenden Produkt mit kleinen Schleifpartikeln. Oftmals ist bereits hierbei ein deutlicher Effekt zu beobachten und Sie laufen nicht Gefahr, Ihre Haut unnötig zu reizen oder gar zu zerkratzen. Ein Körperpeeling darf etwas gröbere Schleifpartikel besitzen, allerdings gilt auch hier für den Anfang: Weniger ist mehr.

Das Anwendungsgebiet

Die meisten Peelings sind für eine bestimmte Körperpartie geeignet. Sie sollten sich dementsprechend überlegen, für welche Körperteile Sie das Produkt benutzen möchten. Generell gilt: Ein Körperpeeling darf niemals für das Gesicht benutzt werden. Es gibt zwar Körperpeelings für empfindliche Haut, da die Haut im Gesicht aber besonders dünn und empfindlich ist, ist von der Verwendung abzuraten. Die meisten Körperpeelings können für den gesamten Körper, also auch Füße und Dekolleté, benutzt werden. Zur Behandlung der Hornschicht an den Füßen, gibt es aber besondere Fußpeelings, die gut die Hornhaut reduzieren können. Für das Dekolleté eignen sich besonders feine Schleifpartikel, wie sie oft auch in Gesichtspeelings verwendet werden, da auch hier die Haut oft sehr dünn ist. Wenn Sie am ganzen Körper sehr empfindliche Haut haben, können Sie auch ein Gesichtspeeling für den gesamten Körper nutzen. Dies wirkt aber möglicherweise nicht so gut wie ein spezielles Körperpeeling.

Ihr persönliches Peeling

Je nach Ihren Bedürfnissen sind verschiedene Peelingprodukte für Sie geeignet. Auch eine Bürste oder ein Schwamm kann gute Effekte erzielen. Nach der Behandlung sollte sich Ihre Haut weicher und gepflegt anfühlen. Eine langanhaltende Reizung sollten Sie möglichst vermeiden. Ein Peeling, das Ihre Haut nicht reizt, werden Sie allerdings nicht finden. Achten Sie auf die Artikelbeschreibung bei eBay. Sie sollten allerdings nicht ausschließlich auf Empfehlungen von Freunden und anderen Käufern hören. Da jeder Mensch andere Haut hat, wirkt das gleiche Peeling für Sie vielleicht ganz anders als für andere. Wenn Sie ein paar Produkte ausprobiert haben, werden Sie schnell merken, wie ein Peeling für Sie sein muss.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden