Paypal bietet keinen Käuferschutz

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sachverhalt:
2 Schuhe bei einem gewerblichen Händler aus Griechenland als Privatperson gekauft.
bezahlt mit Paypal.
Die schuhe sahen aber in echt doch völlig anders aus, und wirkten ziemlich billig, obwohl offiziell Puma.
Also hab ich von meinem Rücktrittsrecht gebracuh gemacht, und möchte die Schuhe zurückschicken.
Verkäufer weigert sich jedoch die Rücksendekosten zu tragen, obwohl die Europaweit Gesetz ist.
Antrag auf Käuferschutz bei Paypal gestellt: es kommt die Aufforderung die Schuhe versichert und auf EIGENE!! Kosten für 16€! zurückzusenden.
danach würde vielleich der volle Betrag, vielleicht aber auch nur ein anteiliger Betrag erstattet.

Wo ist da der Käuferschutz?
Wenn selbst Paypal gesetzliche Grundlagen missachtet, bietet mir das keinerlei Sicherheiten.
Eine Rückbuchung des Geldes, wie häufig beworben ist NICHT möglich, sondern läuft NUR über den Käuferschutzantrag.
und dort bieten die Verfahrenswege nur einen sehr unzureichenden Käuferschutz!

Vorschlag:
 in Zukunft, wenn angeboten immer per Bankeinzug zahlen: dem kann man einfach ohne Begründung der Abbuchung widerrufen! oder per Kreditkarte, dort ist (etwas aufwändiger) ebenfalls widerspruch möglich und die Sicherheit ist deutlich höher als bei einer Zahlung über Paypal!!
Und Paypal möglichst immer meiden, auch wenns schön bequem ist.





Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden