Paypal als Unsicherheitfaktor-Plattform für Betrüger ?

Aufrufe 37 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zahlugen über PAYPAL ? Nein , danke - nie wieder.

Zwei Fälle über die ich mich auch nach Monaten noch ärgere. Wie fast alle versende ich erst nach Eingang des Kaufbetrages die Ware ( in diesem Fall ein großer Karton mit einem Legotruck ). Was mich wunderte,war das der Käufer die Ware anmahnte, obwohl der Kaufbetrag noch nicht bei mir auf dem Paypalkonto eingegangen war. Dann erfolgte die Negativbewertung ..." trotz Zahlung kein Versand der Ware..." . Zwei Tage später erst war die Gutschrift auf meinem Konto. Das dann auch noch das Paket noch von DHL beschädigt wurde, machte die Sache dann erst recht ärgerlich. Die Negativbewertung blieb, obwohl der Käufer unter die Negativbewertung setzte , dass er die Ware zwar bekommen habe aber zurückgehen ließ, da die Verpackung eingedrückt war. Er hatte bereits einen Käuferschutzantrag gestellt und auch sein Geld zurückbekommen. Bei Paypal sah es jetzt aber so aus, als wenn ich die Ware nie verschickt hätte. Und das nur weil die Buchung ( lt. Paypal ein Versehen ) relativ lange dauerte.

Im zweiten Fall wurde der Betrag zwar schnell gutgeschrieben, aber der Käufer meinte dann, das Gerät sei nicht angekommen. Der Käufer hatte in mehreren Emails darum gebeten, die Ware (entgegen der Beschreibung) als Päckchen zu versenden, da es ja billiger sei. Auch mein Einwand, das es dann ja nicht versichert sei, schlug der gute Mann in den Wind und wollte angeblich einige Euro sparen und bestand auf Versand per Päckchen. Nun ja, ich hatte alle Emails ( in denen er das Risiko des Versands auf sich nahm ) und glaubte nun auf der sicheren Seite zu sein und so wurde aus dem Paket ein Päckchen. Einige Tage später mahnte der "Käufer" den Verbleib an. Gleichzeit stellte er einen Antrag auf Käuferschutz und Rückerstattung des Kaufpreises. Da ich die Ware über eine Packstation versandt hatte, besaß ich auch eine Einlieferungsquittung ( am Postschalter bekommt man die nicht) . Das hat Paypal aber nicht interessiert. Auch nach Einsendung meiner Unterlagen reagierte man lediglich so, das mein Konto belastet wurde und der Käufer sein Geld zurückbekommen hat. Zwischenzeitlich biete ich kein Paypal mehr an. Wie ich später sah, wurde genau mein Artikel einige Wochen später vom gleichen Ebay-Mitglied wieder zum Verkauf eingestellt. Auch diese Tatsache interessierte Paypal einen Dreck. Jetzt lasse ich es auf ein Gerichtsverfahren ankommen, da ich den Betrag den Paypal abgebucht hatte , von meiner Bank zurückbuchen ließ.

Über den weiter Verlauf informiere ich in diesem Forum.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden