Paypal Gebühren auf Käufer abwälzen

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Käufer fordern u.a. mit der Begründung des Käuferschutzes durch Paypal ("PayPal bietet Ihren Käufern kostenlosen PayPal-Käuferschutz bis 500 Euro ohne Selbstbeteiligung für Ihre Artikel. ") diese Zahlungsmöglichkeit. Da gemäss Ebay-AGB der Verkäufer diese Gebühren nicht auf den Käufer überwälzen kann, bedeutet dies, dass damit der Käufer einen "Versicherungsschutz" verlangt, für den erst noch der Verkäufer aufzukommen hat. Risiken geht aber ausschliesslich der Käufer ein, denn er bezahlt die Ware im Voraus und muss darauf vertrauen, dass er die Ware ordnungsgemäss zugestellt erhält. Wenn er dafür einen Versicherungsschutz fordert, dann soll er dafür auch aufkommen. An anderer Stelle wurde hier schon darauf hingewiesen, dass die Einforderung der Gebühren durch den Verkäufer durchaus mit dem BGB vereinbar ist. Es ist zu wünschen, dass unter diesen Voraussetzungen Ebay seine AGB überdenkt. Insbesondere auch, weil diese Gebühren im Verkehr mit der Schweiz, da nicht EU-Land, 3.1% statt 1.9% betragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber