Pay Pal - So zahlt man heute ...

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

... und wie sich Pay Pal bei immer mehr Verkäufern deplatziert!

Alles klingt so einfach wenn da nicht die vielen vielen Tücken im Detail wären, die Mann oder Frau erst in der Praxis feststellt!

Vor kurzem hatte ich einen Kunden, der mit Pay Pal einen Artike gekauft hat und da fing das Warten an und dauerte und dauert bis die Teuros auf meinem Girokonto landeten (fast 14 Tage). Pay Pal bietet dem Käufer 3 verschiedene Zahlungsvarianten:

  • Lastschrift
  • Giropay
  • Kreditkarte
  • Zahlung mit Pay Pal Guthaben

Bei der Zahlung mit Pay Pal Guthaben ist die Welt noch in Ordnung, weil der Betrag dem Konto schnell gutgeschrieben wird. Sollte Ihr Kunde allerdings mit Giropay zahlen können Sie sich einen extragroßen Klappstuhl aufstellen und einen langen Winterschlaf einleiten - das kann dauern!!!

Weil Sie Ihren Kunden nicht verärgern möchten, senden Sie den Artikel sofort los. Sie erhalten eine vielsagende Mail, das der Kunde xyz mit Giropay die Kaufsumme Ihrem Girokonto angewiesen hat, das Ganze allerdings die klitzekleine Zeitspanne von ca. 3-5 Tagen in anspruch nehmen kann. Nach etwa 5 Tagen erhalten Sie die Nachricht, daß Ihrem Pay Pal Konto die Summe gutgeschrieben wurde. Während dieser Zeit arbeitet Pay Pal munter über 5 Tage mit Ihren Teuros. Am 5. Tag ,,überweisen" Sie überglücklich Ihr Geld auf Ihr Girokonto (Überweisen habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, eine Bank muss ja wie Sie wissen bestimmte gesetzliche Normen einhalten und wird von der Bankenaufsicht der Bundesbank überprüft - einschließlich der Mindestreserve). Nach weiteren 3-5 Tagen landet Ihr Geld schließlich, nach intensivem arbeiten bei Pay Pal, auf Ihrem Bankkonto. Die ganze Geschichte kann sich durch Wochenenden noch mehr verzögern ( 3-5 Werktage, ist doch schön oder?). Sie sagen, na ja Pay Pal ist ja kostenlos und die Versicherung...  - Denkste, ab mitte Februar 2007 muss der Verkäufer blechen!!!

Die Kreditkartenzahlung ist noch ein paar Nummern besser!!! Wenn Sie überglücklich einen Artikel verkauft haben, werden Sie aufgefordert Ihr abgespecktes Pay Pal Konto hochzustufen (Das Businesskonto kostet nichts! - Toll, dann schauen Sie doch mal in das Kleingedruckte, ist echt interessant und lohnt sich nur für Powersaler!!!). Weil Sie Ihr Konto nicht hochstufen möchten, wegen dem Kleingedrucktem, müssen Sie die Zahlung ablehnen!!! Was da wohl der Käufer denkt, echt professionell und kundenfreundlich.

Kurz gesagt, ich habe Pay Pal völlig aus meinem Zahlungssortiment entfernt, das ist schade. Die Grundidee von Pay Pal ist gut, die Umsetzung mangelhaft. Ich hoffe, das Pay Pal ein besseres System entwickelt und wieder kostenlos wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden