Passendes Zubehör für Drucker und Scanner auswählen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das passende Scanner-Zubehör wie Tinte, Toner oder Papier

Die Anschaffung eines eigenen Druckers ist lohnenswert. So lassen sich die Druckkosten gegenüber den Kosten für Ausdrucke in Copyshops deutlich senken. Darüber hinaus sparen Sie mit einem eigenen Drucker Zeit und Wege. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach Druckern für den Heimgebrauch. Dabei gibt es ganz verschiedene Modelle, vom einfachen Tintenstrahldruckern über Multifunktionsdrucker mit eingebautem Scanner bis hin zu leistungsstarken Laserdruckern. Je nach Modell unterscheiden sich die Betriebskosten: Für manche Drucker benötigen Sie spezielles Druckerpapier, und auch Tinte und Toner sind je nach Druckermodell verschieden. Aus diesem Grund hängt die Wahl des richtigen Druckers direkt mit dem verfügbaren Druckerzubehör zusammen. Wie Sie das richtige Gerät finden und welches Zubehör es dafür gibt, erfahren Sie hier.

Verschiedene Druckermodelle und ihre Funktionsweisen

Es gibt zwei verschiedene Druckertypen: Tintenstrahldrucker und Laserdrucker. Sie unterscheiden sich stark in ihrer Funktionsweise, und dies hat Auswirkungen auf die Betriebskosten und auf die Wartung.

Tintenstrahldrucker – die günstigste Wahl

Gerade in Privathaushalten findet man hauptsächlich Tintenstrahldrucker. Das liegt vor allem am niedrigen Anschaffungspreis. So sind gute Tintenstrahldrucker bereits für 30 Euro zu haben. Wie der Name bereits verrät, funktionieren Tintenstrahldrucker mit flüssiger Tinte, die auf Papier aufgetragen wird. Das Prinzip ähnelt dem Schreiben mit einem Füllfederhalter, der flüssige Tinte auf Papier aufträgt. Anschließend trocknet die Tinte ein und ist somit dauerhaft haltbar. Dementsprechend befinden sich in Tintenstrahldruckern Tintenpatronen, die mit flüssiger Tinte gefüllt sind. Farbdrucker arbeiten dabei nach dem CMYK-System. Die Buchstaben stehen für vier verschiedene Farben: C für Cyan, M für Magenta, Y für Yellow und K für Key, was nichts anderes als die Schlüsselfarbe Schwarz ist. Aus diesen vier Farben entstehen durch Addition alle weiteren Farbtöne.

Laserdrucker: Schnell, robust und effizient

Die zweite Produktgruppe sind Laserdrucker. Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern arbeiten sie nicht mit flüssiger Tinte, sondern mit sogenanntem Toner. Hierbei handelt es sich um Farbe in Form mikroskopischer Farbpartikel. Toner ist also staubförmig. Während Tintenstrahldrucker flüssige Tinte auf Papier auftragen und das Druckergebnis durch Eintrocknen der Tinte entsteht, wird der Toner in einem Laserdrucker speziell bearbeitet. Dies geschieht mit Hitze und Druck, wobei der Laser das Druckmuster erstellt: In einem Laserdrucker befindet sich eine Tonerkartusche mit einer sogenannten Entwicklereinheit. Hierbei handelt es sich um eine Rolle, die mittels elektrischer Ladung die Tonerpartikel aufnimmt. Eine zweite Rolle im Drucker wird ebenfalls elektrisch geladen. Der Laser schafft das Druckmuster, indem er diese Rolle mit gezielten Laserstrahlen an den Stellen entlädt, wo später keine Tonerpartikel haften sollen. Anschließend fährt diese Rolle mit dem Druckmuster über das Papier und lädt es auf. Wenn das Papier nun über die Entwicklereinheit mit den Tonerpartikeln fährt, dann bleiben diese dank elektrischer Ladung an den Stellen haften, die der Laser nicht entladen hat. Im letzten Schritt wird das nun mit Tonerpartikeln versehene Papier durch zwei Rollen geführt. Eine davon beinhaltet einen Heizstab, der die Tonerpartikel schmelzt und sie somit im Papier einbrennt. Auf diese Weise entsteht ein dauerhaft haltbares Druckmuster.

Multifunktionsdrucker mit eingebautem Scanner

Ab einem Preis von rund 50,- Euro bieten Marken wie Canon oder Lexmark sogenannte Multifunktionsdrucker. Hierbei handelt es sich um Tintenstrahl- oder Laserdrucker, die mit einem Scanner ausgestattet sind. Hierdurch erledigen diese Drucker drei verschiedene Arbeiten: Einfache Ausdrucke, Scannen von Dokumenten, die anschließend am PC abgespeichert werden können, und Kopieren. Mit einem guten Multifunktionsdrucker können Sie also alle Ihre Kopien bequem zu Hause anfertigen.

Neue Farbe für Tintenstrahl- und Laserdrucker

Aufgrund der unterschiedlichen Funktionsweise von Laser- und Tintenstrahldruckern kommen auch unterschiedliche Farben zum Einsatz: Tonerkassetten in Laserdruckern und Tintenpatronen in Tintenstrahldruckern. Folgend erfahren Sie, welche Produkte es gibt, was sie kosten und warum sie die Entscheidung für oder gegen einen Laserdrucker beeinflussen.

Tintenpatronen für Tintenstrahldrucker

Im Bezug auf Tintenstrahldrucker herrscht ein weit verbreiteter Irrglaube. So seien Tintenstrahldrucker für diejenigen günstiger, die nur selten drucken, da ein Laserdrucker sich nur lohne, wenn große Auflagen gedruckt werden. Begründet wird dies mit den hohen Kosten für Tonerkassetten: Während diese nur selten für weniger als 50,- Euro zu haben sind, werden Tintenpatronen schon für wenige Euros verkauft. Allerdings wird hierbei vergessen, dass Flüssigkeiten eintrocknen können. Während der staubförmige Toner in Laserdruckern nicht eintrocknen kann, verkleben und vertrocknen Tintenpatronen oftmals – vor allem dann, wenn der Drucker über längere Zeit nicht genutzt wird. Die Folge ist ein häufiges Wechseln der Patronen in Tintenstrahldruckern.

Hieraus entsteht eine hohe Nachfrage, dank der es viele verschiedene Druckerpatronen gibt. Dabei muss allerdings genau auf das Druckermodell geachtet werden, da nicht jede Patrone mit jedem Drucker kompatibel ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der greift daher am besten zu Originalzubehör der Hersteller wie Epson oder Samsung. Der Nachteil ist jedoch der hohe Preis. Günstiger geht es mit No-Name-Patronen.

Mögliche Probleme mit günstigen Tintenpatronen

Generell ist der Gebrauch günstiger Alternativen zu den teuren Markenpatronen unproblematisch. Wer allerdings zu viel Geld sparen möchte und daher zu No-Name-Produkten aus Fernost greift, der muss eventuell Abstriche bei der Farbqualität in Kauf nehmen. Darüber hinaus werden die Patronen in einzelnen Fällen gar nicht erst erkannt. Dies liegt an einem speziellen Chip, der in jede Patrone eingebaut ist und über den der Drucker die jeweilige Farbe anspricht. Hat der Hersteller einen minderwertigen Chip verbaut, so wird die Patrone nicht erkannt; es erscheint eine Fehlermeldung, nach der die entsprechende Farbe aufgebraucht ist. Ein guter Mittelweg sind Tintenpatronen bekannter Drittmarken wie Pelikan. Diese liefern eine gute Qualität zu einem deutlich niedrigeren Preis als die Originalhersteller.

Tintenpatronen selbst auffüllen

Besonders populär ist die Möglichkeit, leere Tintenpatronen wieder aufzufüllen. Die Tinte hierfür kostet nur wenige Euro. Meist wird Tinte zum Nachfüllen in kompletten Sets mit allen Farben, also CMYK, angeboten. Aufgrund des Chips an der Tintenpatrone empfiehlt es sich, zum Nachfüllen nur die Originalpatronen zu verwenden. Auf diese Weise werden sie vom Drucker garantiert erkannt und sind mit Sicherheit einsatzbereit. Wer sich das Nachfüllen selbst nicht zutraut, der findet in vielen Städten spezielle Geschäfte, in denen das Nachfüllen von Druckerpatronen angeboten wird.

Toner für Laserdrucker

Auch beim Kauf von Toner für Laserdrucker sind einige Gesichtspunkte zu beachten. Die Auswahl verfügbarer Produkt ähnelt der von Tintenstrahldruckern: Es gibt originale Tonerkassetten, No-Name-Produkte und spezielle Auffüllsets. Die preisliche Rangfolge ist ebenfalls dieselbe. So sind originale Tonerkartuschen mit Preisen von bis zu 200,- Euro am teuersten, während Auffülltoner bereits für unter 30,- Euro erhältlich ist. Der hohe Preisunterschied liegt vor allem im Aufbau von Ersatztoner begründet. So beinhaltet dieser nicht nur die Farbe selbst, sondern auch eine elektronische Entwicklereinheit, die bei jedem Tonerwechsel ebenfalls ausgetauscht wird.

Vorsicht bei sogenanntem Universaltoner

Besonders günstig ist sogenannter Universaltoner. Hierbei handelt es sich um Toner, der angeblich mit allen Laserdruckern kompatibel ist. In der Praxis ist dies jedoch selten der Fall, sogar Beschädigungen am Drucker sind möglich. Dies liegt am speziellen Verarbeitungsverfahren von Toner im Drucker: Wie bereits erläutert, werden die Tonerpartikel mit einer beheizten Rolle geschmolzen, um sie auf dem Papier haften zu lassen. Die Temperatur, mit der ein Laserdrucker Toner schmelzt, ist von Modell zu Modell unterschiedlich; gleichzeitig ist auch der Schmelzpunkt von Toner unterschiedlich und dementsprechend auf den jeweiligen Drucker abgestimmt. So kann es passieren, dass Universaltoner einen zu hohen oder zu niedrigen Schmelzpunkt hat und den Drucker beschädigt. Daher gilt: Auf den Kauf von Universaltoner sollte lieber verzichtet werden.

Sollten Sie sich dennoch für einen Universaltoner entscheiden, sollten Sie unbedingt auf die Angaben zur Kompatibilität mit diversen Druckern achten. Auf diese Weise können Sie sichergehen, auch beim Kauf von günstigem Toner immer die richtigen Produkte zu erhalten. Übrigens ist der Preis pro Seite bei Laserdruckern deutlich geringer als bei Tintenstrahldruckern, obwohl ein Ersatztoner viel teurer als eine Tintenpatrone ist. Dies liegt daran, dass mit einem einzigen Toner mehrere Tausend Seiten gedruckt werden können, während ein Tintenstrahldrucker pro Patrone gerade auf rund 100 Seiten kommt. Natürlich ist dies immer von der Art und der Qualität der Ausdrucke abhängig.

Druckerpapier – welches Papier eignet sich wofür?

Auch beim Druckerpapier sind einige Dinge zu beachten. So bietet der Fachhandel sowohl für Tintenstrahldrucker als auch für Laserdrucker spezielle Papiere an. Je nach Verwendungszweck muss hierauf jedoch nicht zwingend geachtet werden. Wenn Sie keinen großen Wert auf ein brillantes Druckergebnis legen, können Sie ohne Weiteres auch Papier für Laserdrucker in einem Tintenstrahldrucker verwenden und umgekehrt; auch sogenanntes Universalpapier lässt sich in diesem Fall problemlos einsetzen. Anders ist dies vor allem bei qualitativ hochwertigen Farbausdrucken. Hierfür gibt es spezielles Papier, das auch Ausdrucke von Fotografien in guter Qualität ermöglicht.

Fazit

Sowohl bei den Farben als auch beim Papier gibt es große Unterschiede hinsichtlich der Kosten und des Aufwands der Wartung. Generell geht mit einem eigenen Drucker auch ein entsprechender Wartungsaufwand einher, der mit der Wahl des richtigen Modells gering gehalten werden kann. Der weit verbreitete Glaube, dass sich Laserdrucker nur für diejenigen lohnen, die oft drucken, stimmt in jedem Fall nicht. Mit einem günstigen Laserdrucker, für den es ebenfalls günstigen Ersatztoner gibt, sind die meisten Kunden daher am besten beraten. Wer auf den Scanner nicht verzichten möchte, der findet diese Modelle zudem auch als Multifunktionslaserdrucker.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden