Passende Karnevalskostüme für Herren

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsführer für Herrenkostüme

Wenn man die breit gefächerte Auswahl an Faschingskostümen für Herren betrachtet, kann man der landläufigen Meinung, Männer seien Verkleidungsmuffel, nicht wirklich zustimmen. Hier sind die unterschiedlichsten Stilrichtungen vertreten. Auffällig ist, dass der Anteil an etwas skurrilen Karnevalskostümen für Herren deutlich höher ist als bei den Damenkostümen. Während viele Frauen Wert darauf legen, dass Kostüme sexy wirken und gut aussehen, stehen bei den Herrenkostümen andere Auswahlkriterien ganz offensichtlich im Vordergrund.

Aber auch hier gilt: Wer in offizieller Mission unterwegs ist, muss sich an die traditionellen Regelungen des jeweiligen Karnevalsvereins halten. Kostüme für Prinzen oder den Elferrat sind auch hier fest reglementiert. Für alle anderen gilt: Erlaubt ist, was gefällt und den Spaß am Karneval steigert.

Dieser Ratgeber informiert über die unterschiedlichen Arten von Karnevalskostümen für Herren und auf welche Dinge man besonderen Wert legen sollte. Der Spaß am Feiern kommt mit dem richtigen Kostüm dann ganz von selbst.

Männer im Straßenkarneval

Während die Herren sich für Kostümbälle oder Faschingspartys offensichtlich genauso gern in aufwendige Kostüme stürzen wie die Damenwelt, sieht das allgemeine Bild im Straßenkarneval meist etwas anders aus. Männer, die nicht unmittelbar am Festumzug beteiligt sind, stellen hier wohl häufig praktische Erwägungen in den Vordergrund. Warme Jacken, Schals und Mützen gegen die Kälte sind ihnen meist wichtiger als Kostümierungen ohne wärmende Eigenschaften. Ausgeglichen wird das aber häufig durch ein paar Accessoires wie bunte Karnevalshüte, Karnevalsperücken, rote Herzchen auf den Wangen und viel gute Laune.

Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass Männer, die draußen verkleidet auftreten, immer sofort ins Auge fallen. Sie heben sich von der Masse ab und beweisen bei der Kostümierung häufig viel Fantasie. Besonders beliebt sind offensichtlich Herrenkostüme, die bekannten Actionfiguren aus Film und Fernsehen nachempfunden sind. Sie zeigen die Liebe zu Detail bis in das letzte Accessoire.

Karnevalskostüme für Herren – einmal im Jahr ein echter Held sein

Auch wenn sich die gesellschaftlichen und sozialen Rollenverteilungen zwischen Männern und Frauen inzwischen relativ stark verwischen, beim Karneval zeigt sich häufig noch immer der klassische Unterschied. Für ein paar Tage im Jahr in ein Heldenkostüm zu schlüpfen, erhöht für viele Herren den Spaß an der Verkleidung an sich. Deshalb ist die Nachfrage nach traditionellen Karnevalskostümen für Herren auch immer noch sehr hoch. Dazu gehören unter anderem

  • Super- oder Batman-Kostüme
  • Cowboy- und Indianerkostüme
  • Ritter- und Robin-Hood-Verkleidungen
  • Piratenoutfits
  • Zauberer- und Vampirkostüme

Für den etwas beleibteren Herren eignen sich darüber hinaus auch orientalische Verkleidungen sehr gut. Bei nahezu jeder Straßenveranstaltung sieht man Scheichs in weiten Umhängen. Diese Kostümierung ist außerdem praktisch, weil sie wärmende Unterkleidung verdeckt.

Auch Science-Fiction-Kostüme wie etwa Darth Vader aus Krieg der Sterne oder Ähnliches erfreuen sich großer Beliebtheit. Klassiker sind auch nach wie vor Sträflings-Outfits, Ärzte-, Polizisten- oder Gentleman-Kostüme mit Hut, Schal und Spazierstock. Hier dürfen dann auch die passenden Gamaschen natürlich nicht fehlen.

Skurriles ist bei Männern offensichtlich sehr beliebt

Manche Karnevalskostüme für Herren scheinen einem Kuriositätenkabinett entsprungen zu sein. Ganzkörper-Suits, die die eigene Figur komplett verändern, erregen überall Aufsehen. Mit einem solchen Anzug kann man innerhalb weniger Sekunden zum Beispiel zum Muskelprotz mutieren. Wer Mut zum Außergewöhnlichen hat, findet auch interessante Verkleidungsmöglichkeiten mit Frauenkleidern. Eine Drag Queen hat die Lacher jedenfalls immer auf ihrer Seite. Ob „Mann“ sich dazu jedoch in High Heels auf die Straße wagt, ist sicher auch eine Frage der persönlichen Balance.

Zu den skurrilen Kostümen gehören auch die sogenannten Exhibitionisten-Kostüme. Hier simuliert ein Ganzkörper-Suit Nacktheit, die von einem passenden Umhang, Kittel oder Mantel zunächst den Blicken der anderen verborgen bleibt. Öffnet man unverhofft die Oberbekleidung, kann das, was darunter zu sehen ist, auch schon einmal kreischende Schreie auslösen. Auf jeden Fall aber sind solche Kostüme immer ein Hingucker. Wer also nicht so gern im Mittelpunkt jeder Karnevalsfeier steht, sollte darauf möglicherweise besser verzichten.

Männer mögen es bequem

Den meisten Männern geht ihre Bequemlichkeit über alles. Deshalb muss für sie ein Karnevalskostüm möglichst ähnliche Attribute besitzen wie die ganz normale Alltags- oder Freizeitbekleidung. Das setzt unter anderem Folgendes voraus:

  • Die Kostüme müssen sich leicht an- und ausziehen lassen.
  • Der Toilettenbesuch darf nicht zum Hindernislauf werden.
  • Es sollten genügend Taschen für Geld und ähnliche Dinge vorhanden sein. Männer mögen in der Regel keine Handtaschen und haben die Hände gern frei.
  • Das Kostüm sollte bequem und robust sein und viel Bewegungsfreiheit ermöglichen.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Manche Karnevalsjecken zelebrieren ihre Kostümierung noch viel intensiver als es Frauen normalerweise tun. Da muss jedes Detail an seinem richtigen Platz sitzen und jedes Accessoire muss haargenau zum Outfit passen. Schön also, dass die Auswahl an Herrenkostümen für den Karneval so groß und vielseitig ist.

Tipp: Auch für Herren gilt der Rat, sich nach aufwendigen Kostümen für bestimmte Mottopartys oder Kostümbälle durchaus einmal bei Theaterkostümen umzuschauen. Hier ist auf jeden Fall jedes Detail dem entsprechenden Kostüm genau angepasst. Die Materialien sind normalerweise etwas hochwertiger und robuster und ein Theaterkostüm übersteht sicher nicht nur eine Karnevalssaison ohne größere Beschädigungen.

Alles rund um die karnevalistische Kopfbedeckung für Männer

Angehörige von Festkomitees und Mitglieder des Elferrates haben mit der Kopfbedeckung meist kein Problem. Jeder Karnevalsverein verfügt über eigene Hüte, die den Mitgliedern in der Regel zur Verfügung gestellt werden oder die man beim Verein käuflich erwerben kann. Anders sieht es natürlich bei Karnevalsfeiern, Partys und Kostümbällen aus.

Karnevalsperücken sind eine beliebte Möglichkeit, dem Kostüm Authentizität zu verleihen, den Kopf zu wärmen und das Aussehen komplett zu verändern. Manche Kostüme erfordern aber auch besondere Hüte oder Mützen, die natürlich zum Kopfumfang passen müssen. Damit die Kopfbedeckung nicht verrutscht, sollte sie entweder mit einem Kinnriemen oder Gummiband ausgestattet sein oder Verstellmöglichkeiten vorsehen, wie es zum Beispiel bei Baseballkappen üblich ist. Ist das nicht der Fall, kann man bei zu groß geratenen Hüten zum Beispiel Einlagen aus gefaltetem Papier verwenden, damit die Kopfbedeckung richtig sitzt. Wer den Hut während der ganzen Feier aufbehalten will, sollte auf ein integriertes Schweißband achten. Das erhöht den Tragekomfort.

Make-up für die Faschingsparty – für manche Männer ein heikles Thema

Wer sich nicht gerne schminkt, wird vermutlich nicht unbedingt ein Clowns-Kostüm auswählen, denn hier gehört das passende Make-up auf jedem Fall zur Verkleidung. Viele Karnevalskostüme für Herren kommen zur Freude der Männer fast vollständig ohne Make-up aus. Wo das nicht der Fall ist, sollten die Besonderheiten der männlichen Haut berücksichtigt werden. Schließlich soll das Make-up die Party möglichst unbeschadet und optisch einwandfrei überstehen.

Zunächst einmal sollte besonders hoher Wert auf eine passende Grundierung gelegt werden. Männer haben meist etwas gröbere Poren, in denen sich Make-up-Reste gern absetzen. Ähnliches gilt für die Bartzone im Gesicht. Je besser die Grundierung ist, umso länger hält das Make-up. Grundsätzlich sind Karnevals-Make-up und Theaterschminke Unisex, also geeignet für Frauen und Männer. Aber bei den vielfältigen Angeboten für ein Faschings-Make-up zeigt sich wieder, dass es für Männer durchaus eine Reihe von Dingen für die Maskerade gibt, die in die Kategorie „Skurriles“ passen.

Narben und blutende Wunden zum Aufkleben sind nur ein Beispiel dafür, wie man das eigene Aussehen durch ein paar Make-up-Tricks erschreckend skurril umgestalten kann. Haben die Herren sich für ein Frauenkostüm entschieden, wird hier das Make-up in der Regel etwas überzeichnet. Knallrote Wangen statt zartem Rouge, Lidschatten in auffallenden Farben und extrem lange künstliche Wimpern verändern ein Männergesicht im Handumdrehen. Hier sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Vorsicht: Auch Männer können allergisch auf Karnevalsschminke reagieren. Ein Hauttest einige Tage vor der Feier an einer verdeckten Stelle zeigt schnell, ob das Make-up vertragen wird oder nicht. Falls Reaktionen sichtbar werden, muss der Make-up-Koffer der Partnerin herhalten. Normale kosmetische Artikel sind in der Regel allergenfrei und können problemlos auch für das Herren-Karnevals-Make-up verwendet werden.

Immer wieder beliebt – Kostüme im Partnerlook und Familienkostüme

Wer nicht allein, sondern mit einer Partnerin oder sogar mit der ganzen Familie Karneval feiern geht, kann mit der Kostümierung viel Aufsehen erregen. Viele Karnevalskostüme gibt es im Partnerlook, also gleichermaßen für Damen und Herren. Erhältlich sind auch viele Sets, die Kostüme für Eltern und Kinder beinhalten, die thematisch aufeinander abgestimmt sind.

Wenn Sie Partnerkostüme oder Familienkostüme kaufen, beziehen Sie die anderen Kostümträger in die Auswahl mit ein. Nur so können Sie sicher sein, dass sich jeder im ausgewählten Kostüm wohlfühlt und richtig Spaß am Karneval hat.

Ein paar wichtige Kauftipps zum Schluss

Je hochwertiger das ausgewählte Kostüm ist, umso haltbarer ist es in der Regel. Wer in der nächsten Saison nicht dieselbe Verkleidung tragen möchte, kann ein gebrauchtes Kostüm online auch gut wieder verkaufen. Umgekehrt besteht auch die Möglichkeit, für die eigene Verkleidung auf gebrauchte Kostüme auszuweichen. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn man für eine Saison mehrere Faschingskostüme benötigt, weil man unter anderem auch zu einer bestimmten Mottoveranstaltung eingeladen ist.

Achten Sie auch auf die passenden Schuhe zum Kostüm. Offene Römersandalen, die barfuß getragen werden, wirken zum antiken Kostüm zwar sehr authentisch. Ist man aber auf einer größeren Feier, kann es auf einer gut gefüllten Tanzfläche schnell zu unangenehmen Zwischenfällen kommen, wenn der Tanzpartner versehentlich auf die ungeschützten Füße des Römers tritt.

Es gibt passende Herrenkostüme für den Karneval für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Draußen sollten sie unbedingt eine wärmende Funktion haben, drinnen sollten sie bequem sein und einen guten Tragekomfort bieten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber