Passende Baustoffe fürs Dach erwerben

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Passende Baustoffe fürs Dach erwerben

Das Dach – Mehr als nur Schutz vor Regen

Man mag geneigt sein zu glauben, der einzige Sinn und Zweck eines Daches ist, die Bewohner eines Hauses und deren Habseligkeiten vor Regen zu schützen. Mag dies bei einem Grillhaus oder einem Carport noch zutreffend sein, hat ein Hausdach noch viel mehr Aufgaben. Damit es diese bestmöglich erfüllen kann, muss es dem Anwendungsbereich entsprechend gestaltet und ausgerüstet sein. Dies fängt bei der Stabilität an und hört bei der Wärmedämmung auf. Egal, ob Sie das Dach Ihres alten Wohnhauses energieeffizienter machen wollen oder eine funktionelle und schöne Überdachung für Ihren Hauseingang realisieren wollen, mit ein paar Klicks finden Sie bei eBay alle Baustoffe fürs Dach, um Ihre Träume wahr werden zu lassen.

Dachsanierungen – was benötigt man

Das Thema Energieeffizienz ist in aller Munde und das ist bei steigenden Öl- und Gaspreisen kein Wunder. Ist Ihr Eigenheim in den 70er Jahren oder sogar noch davor gebaut worden, stehen die Chancen gut, dass sich die bei einer Dachsanierung anfallenden Investitionen über die Jahre amortisieren und Sie unter dem Strich sogar Geld sparen werden. Jedoch ist die Verbesserung der Energieeffizienz nicht der einzige Grund, weswegen man über die Renovierung des Daches nachdenken sollte. Das Dach schützt vor allem auch die Bausubstanz des Hauses und ein undichtes Dach führt unweigerlich zu Schäden an dieser. Die Folge können Wasserschäden, Schimmel oder sogar Einsturzgefahr sein.

Wie ein Dach aufgebaut ist

Das Dach besteht im Wesentlichen aus drei Teilen. Zunächst einmal aus einem Dachstuhl, der in vielen Fällen aus Holz gefertigt ist, die gesamte Konstruktion trägt und ihr Stabilität verleiht. Dann aus der Dachabdeckung, die das Haus vor den Witterungseinflüssen schützt und für die es verschiedene Möglichkeiten bei der Materialwahl gibt. Sehr wichtig für das Klima, die Sicherheit, den Energiehaushalt und die Substanz des gesamten Bauwerks ist zudem die Dämmung des Hauses, die sich in den meisten Fällen direkt unterhalb der Dachdeckung befindet. Eine regelmäßige Überprüfung des Daches ist sinnvoll, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und schwerere Schäden zu vermeiden. Ist erst einmal die Bausubstanz oder der Dachstuhl angegriffen, sind die Renovierungskosten ungleich höher, als wenn man frühzeitig in die Sanierung des Daches investiert.

Dämmmaterial und Dampfsperren für das Dach

Egal, mit welchem Ziel Sie das Projekt Dach nun angehen, ob Sie einen Neu- oder Ausbau planen oder eine Renovierung vornehmen, das Dämmmaterial ist einer der zentralen Punkte des Daches. Eine minderwertige Dämmung sorgt dafür, dass permanent Wärme aus dem Haus entweicht, was für Sie höhere Heizkosten bedeutet. Als Dämmmaterial hat sich seit langer Zeit die Mineralwolle bewährt. Diese unterscheidet man in Stein- und Glaswolle, die aus dem jeweils namensgebenden Rohstoff produziert werden.

Glas- und Steinwolle - was sind die Unterschiede?

Beide Dämmstoffe unterscheiden sich in einigen Eigenschaften, die es gilt, vor dem Kauf abzuwiegen. Steinwolle besitzt komplett andere thermische Eigenschaften, die zu jeder Jahreszeit andere Auswirkungen auf das Hausklima haben. Bei direkter Sonneneinstrahlung, was bei Dächern zumindest auf einer Seite gegeben ist, erwärmt sich die Steinwolle langsam und stetig über den Tag und gibt nachts die gespeicherte Wärme an das Hausinnere ab. Dies ist besonders im Frühling und im Winter aufgrund der kalten Nächte wünschenswert. Die Dicke der gewählten Dämmung entscheidet hier über die Kapazität der Energie, die gespeichert werden kann. Bei der Anbringung von Steinwolle muss auf exakte Hohlräume geachtet werden, denn diese ist im Gegensatz zur Glaswolle nicht komprimierbar. Gegenüber Steinwolle besitzt die Glaswolle weniger Schallschutzvermögen, was bei der Verwendung als Dämmmaterial im Dach aber nur von sekundärer Bedeutung ist. Der größte Nachteil der Steinwolle ist ihr höheres Gewicht, welches die gesamte Statik des Hauses beeinflusst. Hier müssen Sie vorher unbedingt abklären und nachrechnen, wie schwer Ihre Dachkonstruktion sein darf. Bei beiden Produkten gilt jedoch, dass während der Verarbeitung geeignete Schutzkleidung getragen werden muss, denn Mineralwolle ist aufgrund seiner Faserstruktur hautreizend.

Naturdämmstoffe - die nachwachsende Alternative

Alternative Materialien in der Dachdämmung sind die Naturdämmstoffe. Dazu zählen Hanf und Flachs. Beim Kauf können Sie die Dämmeffektivität dieser nachwachsenden Baustoffe einfach über die Wärmeleitfähigkeitsstufe mit der Effektivität der Mineralwollen vergleichen. Dieser Wert ist auf jeder Verpackung von Dämmmaterialien vermerkt, wobei ein niedriger Wert für eine hohe Wärmedämmwirkung steht. Ein Vorteil dieser ökologischen Dämmung ist, dass die Fasern in der Lage sind, Feuchtigkeit zu absorbieren und diese wieder abzugeben, ohne dass dabei die Dämmleistung beeinträchtigt wird. Kurzfristige Feuchtigkeit im Dämmmaterial führt hier auch nicht zu Schimmelpilzbildung, langfristige Einwirkung von Nässe beschädigt aber auch diese Form des Dämmmaterials.

Eine Dampfsperre verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit

Nachdem Sie die Dämmung im Dachstuhl angebracht haben, benötigen Sie noch eine Dampfsperre, bevor Sie an die Innenverkleidung gehen. Eine Dampfsperre verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in die Dämmung. Da die Raumluft wärmer ist als die Umgebungstemperatur in der Dämmschicht, würde ohne diese Sperre dauerhaft eine Wasserdampfdiffusion stattfinden, die innerhalb kürzester Zeit zu Schimmel und anderen Beschädigungen an Dämmmaterial und Dachstuhl führen kann. Deshalb ist es unbedingt notwendig, die Dampfsperre mit höchster Sorgfalt anzubringen und darauf zu achten, dass selbst kleinste undichte Stellen vermieden werden. Dampfsperren sind Folien, die meistens aus Kunststoff gefertigt sind. Hochwertige Folien, die weitaus effektiver sind, werden aus Aluminium gefertigt, sind dafür aber auch deutlich teurer in der Anschaffung. Vergessen Sie keinesfalls spezielles Klebeband, um die Übergänge zwischen den Folien abzudichten.

Material, um das Dach zu decken

Das klassische Dach in Mitteleuropa wird von Dachziegeln bedeckt. Besonders bei Steildächern haben sich die aus Ton gefertigten Ziegel durchgesetzt, da sie eine hohe Regensicherheit garantieren. Die Verlegung ist relativ zeitintensiv und bedarf etwas Übung. Eine Alternative, gerade für Flachdächer, ist Bitumen.

Bitumen wird aus Erdöl gewonnen und die Bitumenbahnen werden auf dem Dach verschweißt, um eine wasserdichte Fläche zu schaffen. Um ein Abfließen des Regenwassers zu ermöglichen, sollten Bitumendächer über ein Gefälle von mindestens 2 Prozent verfügen. In Form von Bitumenschindeln finden Sie auch eine günstige Alternative zu den Tonziegeln für Ihr Schrägdach. Die unterschiedlichen Farben ermöglichen es Ihnen, dem Dach eine individuelle Note zu verleihen.
Bei Häusern, die nicht primär als Wohnungen konzipiert sind, greift man oftmals auch zu Wellblechen aus Aluminium. Diese sind schnell anzubringen, günstiger als andere Dachschindeln und darüber hinaus extrem witterungsbeständig. Der Grund dafür, dass diese eher selten auf Wohnhäusern zu finden sind, ist die Geräuschentwicklung bei Regen. Aufprallende Tropfen erzeugen ein lautes, blechernes Geräusch, welches oftmals im gesamten Haus zu vernehmen ist. Für die Anbringung der Platten benötigen Sie sogenannte Kalotten, die Sie ebenfalls bei eBay finden können. Die Kalotten werden unter den Wellblechen platziert und garantieren deren sicheren Halt.

Die Sonne ins Haus holen

Bei Teilen des Hauses, in denen man viel Sonnenlicht haben möchte, bietet sich der Einsatz von Plexiglas-Wellplatten an. Ein Einsatzort ist zum Beispiel das Dach eines Wintergartens, der seine Wirkung durch viel Sonne erst richtig entfalten kann. Plexiglasplatten sind einfach in der Montage, günstig in der Anschaffung und sehr robust gegenüber Beschädigungen durch Hagel oder Steinschlag. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Plexiglasplatten UV-beständig sind, sonst können diese mit der Zeit durch die Sonneneinstrahlung vergilben. Zwischen der Dachdeckung und der Dämmung befindet sich eine weitere Feuchtigkeitssperre. Diese schützt die Dämmung von außen vor Niederschlag in Form von Regen oder Schnee. Es handelt sich hierbei um sogenannte Unterdeck- und Spannbahnen. Bei der Verlegung sollten Sie darauf achten, dass sich die Bahnen um jeweils zehn bis zwanzig Zentimeter überlappen. Eine Verklebung der Bahnen untereinander ist nicht notwendig.

Regenrinnen und Dachverschönerungen – der letzte Schliff

Wenn Sie alle Materialien für Ihr neues Dach zusammenhaben, gilt es noch, die passende Regenrinne auszusuchen und anzubringen. Die Auswahl an Materialien, aus denen diese gefertigt sind, ist mannigfaltig. Sie unterscheiden sich vor allem in der Lebensdauer und in den Anschaffungskosten. Dazu sollten Sie darauf achten, dass die Regenrinne optisch zu Ihrem Haus und dem Dach passt.
Günstige Dachrinnen werden aus PVC und anderen Kunststoffen gefertigt, sind aber besonders im Winter anfällig für Beschädigungen durch Eis. Abhilfe schafft hier eine Dachrinnenheizung, die in der Rinne installiert wird und das Vereisen verhindert. Dies trägt auch zu Ihrer Sicherheit bei, denn herabfallende Eiszapfen können zu schwerwiegenden Verletzungen führen.

Weit verbreitet sind Dachrinnen aus Edelstahl und verzinktem Stahlblech. Diese sind zwar teurer in der Anschaffung aber besitzen eine deutlich längere Lebenserwartung. Aluminium-Regenrinnen sind absolut witterungsbeständig, verändern ihren Farbton aber mit der Zeit, da sie oxidieren. Dies passiert natürlich nicht, wenn Sie sich für eine farbige Aluminium-Rinne entscheiden.

Wetterhähne und Co - Schmuck fürs Dach

Wenn Sie Ihr Dach als zu langweilig empfinden oder Ihre Nachbarn mit etwas Extravagantem beeindrucken wollen, dann schauen Sie sich doch im Bereich Dachschmuck bei eBay um. Hier finden Sie neben dem klassischen Wetterhahn auch künstlerische Statuen und Figuren, die sich auf jedem Haus gut machen und Ihrem Dach einen individuellen Charakter verleihen. Sollten Sie einen Kamin besitzen, benötigen Sie für diesen auch eine Schornsteinabdeckung. Diese wählt man am besten etwas größer als der eigentliche Schornstein ist, empfohlen werden hier fünf Zentimeter Überhang an allen Seiten.

Optisch ansprechende Dächer für Eingänge

Auch kleinere Bauwerke wollen mit ansprechenden und funktionalen Dächern versehen werden. Die Eingangsbereiche von Wohnungen und Häusern zählen zum Beispiel dazu. Eine Überdachung am Hauseingang bietet Schutz beim Gang zum Postkasten und verhindert, dass die Eingangstür den direkten Einflüssen der Witterung ausgesetzt ist. Bei eBay finden Sie zu diesem Zweck auch vormontierte Haustürvordächer, die im Lieferumfang alle benötigten Materialien bis hin zum Befestigungsmaterial enthalten. Dies sollten Sie passend zum Design Ihres Hausdaches wählen. Beliebt sind Vordächer aus Glas, die auch mit Lichtelementen kombiniert werden können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden