Parallels Desktop

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Grund des Kaufes von Parallels Desktop ist gewesen, mir eine Installation von XP mit Boot Camp und mir die Freiheit zu bewahren zwischen einer Partition von 5 GB, 32 GB oder der Hälfte des Gesamtfestplattenspeichers. Desweiteren zwischen den Systemen (OS und XP) immer hin und her zu booten. Die Installation von PD ist einfach. Es geht schnell und geschieht auch ohne Probleme. Die Installation von XP geht schnell von der Hand. Schneller als unter Boot Camp. Das System läuft zügig mit bereitgestellten 512 MB. Von PD sind max. 604 zu empfehlen. In der Aktivitätsanzeige kann man beobachten, dass PD nach dem Start von XP um die 300 MB Ram zieht. Mit 1 GB Ram sowohl für OS als auch für PD liegt man top im Rennen und hat keine Geschwindigkeitseinbußen. Die Nachteile, warum ich für Boot Camp entscheiden musste sind leider ein Garmin GPS Gerät das über USB die Daten transportiert. Der Garmin USB device wird erkannt. Die Software lässt sich installieren und zeigt auch keine Fehler in der Systemsteuerung an. Startet man Programme, um die Daten vom Garmin zu holen meldet die Garmin-Schnittstelle, das kein Gerät vorhanden ist. Zweites Problem: meine externe USB FAT32 Festplatte, benötigt über 5 Minuten bis sie von PD erkannt wird und das nach jedem Aufruf von PD. Desweiteren stürzt der Explorer beim Kopieren zwischen C: und der HDD (USB) ab oder das System hängt sich auf. Über PD Folders (von PD gestellte Netzlaufwerksfreigabe) passiert dies nicht. Drittens: Google Maps bringt PD zum kompletten Absturz. Sollte man denken, dass man über PD (NTFS) auf die angezeigte XP (Boot Camp) Partition zugreifen und schreiben kann, so irrt man. Man kann zwar zugreifen und lesen, aber obwohl beide Dateisysteme NTFS sind, lassen sich wie unter MAC OS keine Dateien auf der NTFS Partition ablegen.

Fazit: Wer XP mit PD einsetzen für sein Onlinebanking oder einfache Office Tätigkeiten möchte, ist bestens bedient. Wer technisch weiter will, sollte besser Boot Camp installieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber