Panasonic NV-GS330EG ein guter Kauf

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich habe mir vor ein paar Tagen die Panasonic NV-GS330EG gekauft, weil meine bisherige Cam, eine JVC GR-D200 ihren Dienst verweigert hat. Im Internet habe ich mir jeden Testbericht reingezogen und auch andere gleichwertige Cam's verglichen. Letztlich habe ich mich für Panasonic entschieden, weil ich bei MiniDV bleiben wollte, die 3CCD-Technik und die 3,1 MP Fotofunktion wichtig waren und die Testberichte eigentlich durchweg positiv waren. In der Praxis kann ich nun die Panasonic mit der JVC vergleichen. Die JVC mit ihrem 1CCD-Chip mit 1,33 MP machte schon scharfe und farbgetreue Aufnahmen, aber die Panasonic mit 3 CCD-Technik halt ein bischen bessere. Insbesondere die Farbqualität überzeugt total. Auch die Bilder auf SD-Karte überzeugen in punkto Schärfe und Farbe. Effektiv auch die vielen Einstellmöglichkeiten wie Slowlight, Farbnachtmodus, Gesichtserkennung, Manuelle Weißabgleichs- und Focuseinstellungen u.v.a.m., die in der Praxis für den anspruchsvollen Video-Hobbyfilmer unerlässlich sind. Immerhin habe ich mich über Super 8-Schmalfilm, analoge Videocams über Digital8 zu MiniDV durchgefilmt und so meine Erfahrungen gsammelt. Gewünscht hätte ich mir einen selbsttätigen Objektivverschluss, einen leistungsstärkeren Akku im Lieferumfang, einen Kartenslot an anderer Stelle (liegt unten am Stativanschluss). Das Handling der Cam ist gewöhnungsbedürftig, denn er schmale Handriemen reicht kaum aus, die Cam zu halten und gleichzeitig die Bedienungsknöpfe zu bedienen. Nach einer gewissen Zeit hat man aber den Dreh raus und man hat ja im Bedafsfalle noch eine 2. Hand. Die Bedienungsknöpfe sind recht kleine, Steuerrad mit Joystick aber sind genial für eine leichte Einstellung im Aufnahme- oder Abspielmodus. Super auch das Display, dass selbst bei Sonnenein-strahlung noch zu erkennen ist. Im Vergleich zu meiner 5 Jahre alten JVC ist die Panasonic für den überzeugten MiniDV-er, wie ich, eine absolute TOP-CAM mit semiprofessionellen Eigenschaften. Wie gesagt, auch die JVC war eine TOP-CAM, doch die Panasonic ist einen Tick professioneller. Ich habe den Kauf nicht bereut und hoffe, dass dies auch so bleibt. Auf eine Festplattencam habe ich diesmal noch verzichtet, denn die Nachbearbeitung im MiniDV-Format mit Magix Videodeluxe im PC ist derzeit noch etwas einfacher. Die Festplattencams liefern für jede aufgenommene Szene einen eigenen Film, den man nachher mühevoll zusammenschustern muss, ist mir zu umständlich. Bei MiniDV habe ich ungeachtet der vielen Szenen einen zusammenhängenden Film auf Band bzw. nach dem Überspielen im PC (dauert zwar etwas lange beim Einlesen, da Echtzeit, ist aber übersichtlicher). Sollte sich bezüglich der einzelnen Sequenzen mal was ändern, würde ich mir auch einen Festplattencamcorder kaufen.

Also auch nach fast 4 Monaten Einsatz und etlichen Kassetten bin ich von der NV-GS330 weiter hellauf begeistert von der Bildqualität (auch unter schlechten Lichtverhältnissen). Langsam aber sicher gewöhnt man sich an das Handling und die vielen Einstellungsmöglichkeiten. Was mir allerdings fehlt ist das Blitzlicht für Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen bzw. bei Dunkelheit, schade, aber die 330 ist ja kein Fotoapparat sondern eher ein sehr guter Camcorder !

Hier noch eine Ergänzung vom 02.03.09: Auch nach mehr als einem halben Jahr und nach vielfältigen Einsätzen und Tests fast aller angebotenen Funktionen der NV-GS 330 bin ich nach wie vor begeistert vom Leistungsvermögen dieser Cam. Immer zuverlässig, tolle Aufnahmen in Bezug auf Farbe und Schärfe. Das einzigste was mir stinkt ist die Tatsache, dass der Camcorder immer preisgünstiger wird und ich fast 50 Euro damals mehr bezahlt habe, als er heute kostet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden