Panasonic Lumix DMC Z5

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als alter Analogfreund habe ich mich immer schwer getan mit dem Gedanken, Fotos auf einen Chip zu bannen und nicht auf Film. Dies hat sich mit der Ankunft unseres Nachwuchses grundlegend geändert und die Wahl fiel auf die Panasonic Lumix DMC-FZ5EG-S.

Gründe für den Kauf waren die lichtstarke Leica Optik, das 12fache optische Zoom, die kompakten Abmessungen der Kamera und ihre Design, das sie hervorragend in der Hand liegen lässt. Ein echtes Schmankerl ist der optische Stabilisator, den kaum ein Gerät in dieser Preisklasse aufweist.

Der LiIonen Akku ist in 3 Stunden durchgeladen, die SD Speicherkarte eingelegt (die beiliegende 16 MB Karte ist ein Witz, da passen gerade einmal 6 Bilder in hoher Auflösung und sogar nur eines im TIFF-Format drauf.

Mit einer Blendenöffnung von 1/2.8 bis 1/3.3 ist das Objektiv sehr lichtstark und macht Fotografieren ohne Blitz bis in die Abendstunden möglich. Die "Filmempfindlichkeit" lässt sich in 4 Stufen verstellen (80, 100, 200 und 400 ASA) bzw. auf Auto regeln.

Toll sind die Möglichkeiten zur Belichtungskorrektur, die ein Arbeiten wie mit einem analogen System ermöglichen. Auch der Weissabgleich lässt sich gleich bei der Aufnahme regeln.

Die ersten Bilder waren schnell geschossen und brachten auch gleich einiges an Umgewöhnung: die Verzögerung vom Einschalten bis die Kamera bereit für die erste Aufnahme ist dauert mir doch ein wenig lang, anschliessend ist die Lumix aber sehr schnell.

Die Menueführung ist narrensicher und erschliesst sich auch dem Digital-Anfänger in ihren Grundzügen ohne die Anleitung zur Hilfe nehmen zu müssen.

Nun aber zu den Bildresultaten:

Die ersten Bilder habe ich in einer Auflösung von 2560 x 1920 Pixeln geschossen. Abzüge aus dem Fotolabor, auch in Größe 20 mal 30 cm waren sehr scharf. Eine Bild nimmt ungefähr 2.4 MB ein, was etwas über 200 Fotos mit einer 512 MB Karte erlaubt. In TIFF-Format gespeichert haben die Bilder eine Größe von 14 MB, was den Kauf mindestens einer 1 GB Karte ratsam erscheinen lässt.

Klasse ist der enorme Brennweitenbereich des optischen Zooms, der 36mm bis zu gigantischen 432 mm im Kleinbildformat entspricht. Bei voller Telebrennweite weiss man den Bildstabilisator wirklich zu schätzen, dennoch sollten schon Top-Lichtverhältnisse herrschen um verwacklungsfreie Bilder hinzubekommen..

Die mitgelieferte Software macht Übernahme der Bilder auf den Rechner und ihre weitere Verarbeitung sehr einfach. Die Übertragung, auch großer Bildermengen läuft sehr schnell.

Insgesamt bin ich mit der Panasonic sehr zufrieden, den einen Punkt Abzug gibt es nur für das etwas einfach verarbeitete Gehäuse.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden