Paketversand mit Hermes

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mit Hermes habe ich überwiegend schlechte Erfahrungen gemacht. Nicht nur, dass die Pakete an der Annahmestelle falsch vermessen und dadurch zu teuer eingestuft wurden, stößt mir sauer auf. Lieferungen, die mir mit Hermes zugestellt werden sollten, trafen regelmässig erst nach Ablauf von 5 bis 7 Tagen nach Versand bei mir ein. Bis heute habe ich 5 Lieferungen erhalten, eine davon nach bereits 2 Tagen, eine nach 5 Tagen, zwei nach 7 Tagen und eine nach sage und schreibe 13 Tagen.

Hermes besteht darauf keine Laufzeitgarantieen zu geben; - im Klartext: Sie könnten sich auch einen Monat Zeit lassen!!!

Bei solchen Verzögerungen bleibt es nicht aus, dass der Versender nach Ablauf einer bestimmten Frist eine (in diesem Fall unnötige) Rückfrage erhält und Handlungsbedarf entsteht. Dies hat in der Vergangenheit auch schon mal zu richtigen Auseinadersetzungen geführt. Obwohl der Verkäufer Alles richtig gemacht hat, kann soetwas negative Bewertungen nach sich ziehen.

Erfahrungsgemäß entstehen solche Probleme hautsächlich bei der Lieferung in ländliche Gebiete. Wegen einem Paket fährt der Zusteller nicht mal eben 20 km hin und wieder zurück, sondern er verschiebt "das Ganze" auf den nächsten Tag. Solche Rückläufer geraten bei Hermes dann schon mal wieder in den "Fernverkehr" und müssen dann "gesucht" werden..., so fand sich ein Paket, das bereits im zuständigen Hub war am nächsten Tag nicht wieder. Zwei Tage später fand man es dann plötzlich in Bremen, also ca 800 km vom zuständigen Hub entfernt...

Nunja, wer in Ballungszentren lebt und wohnt kann wohl bedenkenlos über Hermes beliefert werden. Allerdings gilt auch hier keine Laufzeitgarantie. Wenn nun also ein hohes Paketaufkommen vorhanden ist, oder der zuständige Zusteller mal wieder von "Haarwurzelkatharr" befallen ist, kann es auch hier zu Verzögerungen kommen.

Die Preisgestaltung von Hermes ist durchaus konkurrenzfähig, wenn, ja wenn man sich genauestens über das "Meßverfahren" informiert und die Einhaltung überwacht!

Ich persönlich bevorzuge Paketdienste, die mir beispielsweise eine Zustellung innerhalb von 48 Stunden (werktags) garantieren. Das koset nur unerheblich mehr, bewahrt mich bzw. meinen "eBay-Geschäftspartner" vor unangenehmen Rückfragen und Bewertungen. So läßt sich eBay völlig entspannt genießen, ohne dabei utopische Versandgebühren in Kauf zu nehmen. Wenn der Weg zu solchen "Transporteuren" zu weit erscheint, kann man (wie ich) mit ortsansässigen Firmen sprechen, ob man denn die Pakete dort zur gemeinsamen Abholung bereitstellen kann. Die Paketdienste sind im Angesicht solchen Eifers durchaus zum Entgegenkommen bereit. Pech hat, wer eben keinen Betrieb in unmittelbarer Nachbarschaft findet, der ohnehin täglich vom Paketdienst angefahren wird, oder einen uneinsichtigen "Versandleiter/Firmenchef" vorfindet.

Manchmal kann man auch mit den Fahrern der Paketdienste direkt sprechen und beispielsweise ein Zeichen vereinbaren. Ist der Rolladen im Dachfester nur halb geöffnet, dann liegt eine Sendung zur Abholung bereit. Wenn der Fahrer dann auch noch mehrmals täglich am Haus vorbeifährt, hat man möglicher Weise eine preisgünstige Anlieferform gefunden...

Wo ein Wille ist, da findet sich auch ein Weg...

In diesem Sinne viel Spaß beim "Handeln" in eBay.

Euer presario62

P.S. nicht immer ist der nächstgelegene Hermes-Shop die beste Alternative...

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden