PRIVATVERKAUF/DACHBODENAUFRÄUMEN ERLAUBT?JA ODER NEIN ?

Aufrufe 71 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Ebayer,

dieses Thema wird wohl nie aufhören und wer die letzte Akte 08 Sendung in Sat1 verfolgt hat, der wird wissen was ich anspreche.

Da hat es doch ein Familienvater Tatsache gewagt, angespornt von den Dachbodenaufräumwochen hier bei ebay, seinen eigenen komplett leerzuräumen und alles, aber auch alles bei ebay zum Verkauf anzubieten. darunter waren Elektrowerkzeuge,Zubehör und auch mehrere Artikel der Marke Sony.

Nun, es hat nicht lange gedauert und er bekam eine Abmahnung.

1.Behauptung: er sei kein privater Verkäufer und zusätzlich

2. Anschuldigung: zuviele Artikel von Sony dabei.

Einige Nerven und erheblich weniger Geld im Portemonnaie später, endete die Sache so, dass er eine Auflage bekam, mindestens 6 Monate lang nichts einzustellen und sollte ein Artikel von Sony auftauchen, dann gäbe es erst recht eine gewaltige Strafe ( die Summe weiß ich leider nicht mehr genau,aber es war mehr als 10.000 Euro )

Was sagt man nun dazu. Ist es denn immer noch nicht geregelt, ab wann man ein gewerblicher Verkäufer ist ? Ist das überhaupt wirklich nachzuweisen?

Das Schlimme an der ganzen Abmahnwelle ist eigentlich die Beweislast, und dass es ein Gerichtsverfahren mit sich bringt. Da kann man mal nicht gerade eben einfach nur sagen: Sind alles gebrauchte Sachen aus meinem Privatbesitz....nein, wäre ja zu einfach.

Und am meisten ärgert mich daran, dass mir immer wieder sogenannte "private Verkäufer " über den Weg laufen, die alles sind aber nicht "privat".

(Extrem auffällig für mich in den Kategorien Uhren+Schmuck, eBooks, Druckerzubehör und viele andere )

Und die scheinen sich weder daran zu stören noch verfolgt das jemand ( nicht falsch verstehen: von mir aus kann jeder machen was er will, denn alle müssen sehen wo sie bleiben, aber warum auf Kosten der "ehrlich privaten " Verkäufer? )

Uns normalen, wirklich privaten Verkäufern wird die Hölle heissgemacht und andere können verkaufen was das Zeug hält. 

Ich verstehe da irgendwie die Welt nicht mehr.

Und man kann sich dagegen sehr schlecht wehren ! Ebay muss Buch über sämtliche Verkäufe führen, klar dass die Verkaufsprovisionen ein gewisses "Einkommen" verraten. Und vorallem, wenn man für andere verkauft! Auch da besser aufpassen....sonst heißt es ganz schnell: selbständig !

Also mein Fazit:

Ich passe - obwohl wirklich privater Verkäufer - noch mehr auf, was ich einstelle und ob es nicht vielleicht ein Artikel im Monat zu viel sein könnte.Ist das nicht traurig? Der ganze Spaß geht doch irgendwie dabei verloren, wenn man schon fast Angst vor einer Abmahnung hat.

Und an alle anderen, die ein wenig mehr zu verkaufen haben: seid vorsichtig und überlegt lieber zweimal, was Ihr wann und wie oft einstellt.

Wer "privater" Verkäufer ist, sollte nicht gleich 3 Packungen Original - Lxxxxxk Druckerpatronen auf einmal verkaufen. Wer glaubt da noch, dass man sich beim Einkauf vertan hat?

Ich hoffe, dass dieses nervige Thema bald mal ein Ende hat...sonst weiß ich nicht, wie das noch weitergehen soll. Unbekümmert mit Sicherheit nicht. Bald wird wohl eine Rechtschutzversicherung die notwendigste Versicherung in einem Privathaushalt werden....

In diesem Sinne, alles Gute und trotzdem weiterhin viel Spaß bei ebay

Eure Claudia

P.S.Ich möchte mit diesem Ratgeber niemanden auf die Füße treten, animieren, abhalten oder sonstwie beeinflussen. Und es stellt auch keine Rechtsberatung dar, die kann nur ein autorisierter Anwalt durchführen.

Ich weiß, dass es so einige Negativbewerter geben wird, ich hoffe, dass sind dann nicht die " privaten" , die sich persönlich angegriffen fühlen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden