PIXMA-iP-Modelle für den Privatgebrauch im Vergleich: iP2700 iP2850 iP7250 iP8750

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

PIXMA iP Modelle fur den Privatgebrauch im Vergleich iP2700 iP2850 iP7250 iP8750

Mit der Serie PIXMA bietet Canon Multifunktionsdrucker für den Konsumentenbereich an. Die Canon-Drucker lassen sich im Heimbüro für das Ausdrucken von Dokumenten ebenso einsetzen wie für die anspruchsvolle Wiedergabe von Fotos auf speziellem Fotopapier. Hier erfahren Sie, welches die Unterschiede zwischen den vier Modellen iP2700, iP2850, iP7250 und iP8750 sind.


Das Einsteigermodell: Der Canon PIXMA iP2700

Bei allen Druckern aus der Serie PIXMA von Canon handelt es sich um Tintenstrahldrucker. Das gilt damit auch für den PIXMA iP2700, der als Einstiegsmodell betrachtet werden kann. Der Drucker gibt farbige Dokumente ebenso wie Schwarz-Weiß-Drucke im Format A4 aus und ist sogar für den Fotodruck einsetzbar. Die maximale Auflösung liegt hier bei 4.800 x 1.200 dpi. Auf Komfortmerkmale wie etwa ein Display für das Ablesen der Drucker-Einstellungen müssen Sie hier leider verzichten. Der Drucker ist damit vor allem für den Heimbereich und gelegentliche Druckaufträge geeignet.

 

Kompaktes Gerät für Einsteiger: Der PIXMA iP2850

Der wesentliche Unterschied zwischen dem iP2850 und dem iP2700 liegt in der geringeren Auflösung des iP2850. Hier müssen Sie sich mit 4.800 x 600 dpi zufriedengeben. Anders als beim iP2700 in der Farbe Schwarz ist das Gehäuse bei diesem Modell in Weiß gehalten. Allerdings weist der iP2850 eine besonders kompakte Bauform auf und nimmt damit auf dem Schreibtisch wenig Platz ein.

 

Der Canon PIXMA iP7250 im Überblick

Der iP7250 ist etwa doppelt so teuer wie die bisher genannten Modelle, bietet dafür jedoch einen deutlich größeren Funktionsumfang. Bei diesem Modell erhöht sich die maximale Auflösung auf 9.600 x 2.400 dpi, wodurch auch anspruchsvoller Fotodruck möglich ist. Zudem profitieren Sie hier vom Duplex-Druck, sodass Dokumente beidseitig bedruckt werden können, und einer WLAN-Funktion. Gerade die kabellose Anbindung ist von Vorteil, da der iP7250 auf diese Weise als echter Netzwerkdrucker von mehreren Computern angesprochen werden kann.


Drucker für den professionellen Einsatz: Der PIXMA iP8750

Wenn Sie hinsichtlich der Funktionsvielfalt Ihres Druckers nur wenige Kompromisse eingehen können, ist der iP8750 eine interessante Wahl. Der hervorragendste Unterschied zu den bisher genannten Modellen ist sicherlich in der Unterstützung für den Druck im A3-Format zu sehen: Damit erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten dieses Druckermodells erheblich. Der Drucker bietet zudem praktische Funktionen wie den Druck per PIXMA Printing Solutions App. Hiermit kann die Druckfunktion komfortabel von einem Smartphone oder Tablet aus gesteuert werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden