PAYPAL NIE NIE WIEDER ALS VERKÄUFER

Aufrufe 34 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Guten Abend,

nachdem nun 2 Monate ins Haus gegangen sind in denen PayPal überhaupt nicht mehr reagiert, der Käufer meinen Artikel und sein Geld behalten hat muss ich nun doch einmal meine Erfahrung mit PayPal niederschreiben.

Vorgeschichte:

Ich habe ein, OVP verpacktes Mainboard verkauft. Da ich mich nicht richtig auskannte, habe ich alle technischen Details aus dem Handbuch abgeschrieben zur Erklärung, das Ganze mit Bilder versehen. Wo mir ein Fehler unterlaufen ist war die Modellbezeichnung. (Zuordnung bei eBay zu Artikeln). Spätestens hier musste dem Käufer, aus dem Ruhrpott, ein Irrtum aufgefallen sein, den anderen Bietern ist er wohl aufgefallen denn Sie schrieben mich kurz vor Auktionsende noch an). Sprich das die Modellbezeichnung, welche zwischen den ganzen Zeilen stand abweichend zu den genannten technischen Daten ist. Zusätzlich hätte dem Käufer auffallen müssen. das die abgebildete Verpackung & Handbuch usw. nicht zu der Modellbezeichnung passt.

PAPAYL - SIE WERDEN STETS DIE SELBE ANTWORT ERALTEN...

Die Auktion wurde beendet, der Käufer zahlte relativ schnell per PayPal. Daraufhin habe ich den Artikel versendet. Ein paar Tage nach dem der  Käufer den Artikel erhalten hatte meldete er sich und teilte telefonisch mit das der Artikel welchen er erhalten hat nicht dem angebotenen Artikel entspreche.  Dabei verharrte er stets nur bei der Modellbezeichnung (wohlgemerkt diese stand mitten im Text ist nicht direkt ins Auge gefallen). Alle anderen Positionen habe er nicht gelesen. Weder den Disclaimer, noch die technischen Details. Ihm sei nur der günstige Preis aufgefallen, im Vergleich zum aktuellen Ladenpreis. Fakt sei seiner Ansicht hnach, das was anderes geliefert wurde als beschieben. Ich bot ihm um eine gütliche Einigung zu erzielen eine "Teil-Erstattung". (Somit wäre der bezahlte Betrag ein fairer  Marktpreis gewesen). Es erfolgte vorerst keine Reaktion mehr. Ca. 2 Tage später sah ich dann auf dem PayPal Konto das der Betrag einbehalten wurde, sprich ich keinen Zugriff mehr auf das Gelde hatte. Der Käufer reagiert nur mit: Das klärt PayPal. Schließlich entspricht der Artikel nicht der gelieferten Ware. Jegliche Reklamation meinerseits, bei PayPal,  telefonisch wie auch per Email endeten stets wie nachfolgend:

 1. Jegliche Beschwerden bei PayPal per Mail endeten in Standard Textbausteinen.
 2. In allen geführten Telefonaten (insgesamt 5 Stück) versuchten die arroganten, überheblichen und mehr oder weniger nicht auf einem "normal geistigen Level" befindlichen Call-Center-Mitarbeiter, einen für dumm zu verkaufen.  
  Beispiel:
   Callcenter-Mitarbeiter: Wo lesen Sie das wir das Geld zu zurückgebucht haben
   Ich: Hier auf meinem aktuellen Kontoauszug im PayPal Account. Ich habe mich gerade angemeldet.
   Callcenter-Mitarbeiter:  Das ist nicht richtig, wir sind noch in Klärung, das Geld wurde nicht zurückgebucht. An welcher Stelle soll das stehen?
   Ich: Im PayPal Account (hier vor mir schwarz auf weiß am Monitor) unter ..... (es folgt eine genaue Erklärung, auf welcher Seite in dem PayPal-Webseiten-Chaos)
   Callcenter-Mitarbeiter: Bei mir steht das nicht. Der Fall ist noch in Klärung.
   Ich: Sie wollen mir erzählen, das das was ich hier auf meinem Monitor lese, und was PayPal per Status-Email geschrieben hat, nicht richtig ist!?
   Callcenter-Mitarbeiter: Der Fall ist noch in Klärung. Ich kann Ihnen nicht anderes mitteilen. So steht es bei mir.
   Ich: Ich möchte jetzt einen Entscheidungsträger sprechen. Jemand der auch das lesen kann was auf meinen Seiten gerade angezeigt wird.
   Callcenter-Mitarbeiter: Die Sachbearbeiter sind telefonisch nicht erreichbar. Der Fall ist noch in Klärung. Ich kann Ihnen nicht anderes mitteilen. Sie können sich ja aber an Beschwerde @paypal.de wenden.
  

So oder ähnlich verliefen fast alle Telefonate. Im letzten Telefon hatte ich wohl das Glück eine noch "frische & neue " Mitarbeiterin ans Telefon zu bekommen, welche mich nach meinem erheblichen Veto doch nach langer Wartezeit zu einem "Entscheidungsträger" durchstellte. Fazit dieses Gespräches, unter vorgehaltener Hand:
   
   Zitat: "Egal wie viele Beschwerden Sie uns schreiben Sie werden stets mit Standardtexten, bzw. keine Reaktion abgespeist werden. Für uns ist der Fall entschieden und abgeschlossen in dem Moment in dem der Käufer uns bestätigen kann das er den Artikel wieder versendet hat. Wenn Sie den Artikel nicht erhalten haben können Sie nur den in Deutschland möglichen zivilrechtlichen Weg einschreiten" Diese mündliche Aussage, unter Zeugen, bestätigt auch, das bei der Reklamation im PayPal Account seit nun fast 1 Monat steht "Prüfung durch PayPal".

PayPal & eBay interessiert nur eines: Gebühren kassiert und das war es. Denn auch de PayPal-Gebühren werden nicht erstattet. wenn PayPal, über das Geld anderer Leute entscheidet.

FAZIT:

Außer SPESEN NIX GEWESEN. Der Käufer ist noch glücklich und verteilt negativ Bewertung und das obwohl er die Ware und sein Geld hat. Er ist auch nicht gewillt den Artikel zu versenden. Entweder ich zahle ihm im Vorab das Porto oder ich kann bei Ihm den Artikel abholen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden