Outdoorgeprüft: Wie iPods und MP3-Player gut durch Wind und Wetter kommen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Outdoorgeprüft: Wie iPods und MP3-Player gut durch Wind und Wetter kommen

MP3-Player und iPods sind für viele Menschen alltägliche Begleiter. Klein und leicht lassen Sie sich gut transportieren und finden Platz in jeder Tasche. Die Musik für unterwegs ist Motivation beim Sport oder Unterhaltung für längere Strecken. Es gibt die Modelle in unterschiedlichen Speichergrößen und in verschiedenen Abmaßen. Gerade beim Joggen oder anderen Sportarten haben sich kleinere Modelle bewährt. Etwas größere Versionen sind mit einem Display und einer Festplatte ausgestattet. Sie erlauben das Speichern von Filmen, Fotos und Spielen und vertreiben dabei die Langeweile in jeglicher Situation. Dabei kommt es nicht nur auf die verschiedenen Funktionen an. Die elektronischen Unterhalter müssen auch bei Wind und Wetter funktionieren und vor äußeren Einflüssen gut geschützt sein. Herkömmliche Modelle sind weder spritzwassergeschützt, noch anderweitig robust gegen die Witterung. Staub und Feuchtigkeit dringen leicht in das Gehäuse ein und machen die Technik im Inneren unbrauchbar. Bei Modellen mit großem Display kann diese leichter beschädigt werden und das komplette Gerät ruinieren. Je größer das Display, desto anfälliger ist der MP3-Player auf leichte Stöße oder Schläge. Dringen Partikel in den Kopfhörerausgang, leidet die Klangqualität oder das Gerät kann nicht mehr Kopfhörer betrieben werden. Größere Player besitzen Lautsprecher am Gehäuse, die stark auf Verschmutzungen und den feinsten Staub reagieren. Ein Transport in einer verschmutzen Hosentasche genügt, um das Klangerlebnis deutlich zu schmälern. Abhilfe schafft verschiedenes Outdoor-Zubehör. Schutzhüllen, feste Gehäuse und besondere Kopfhörer machen den MP3-Player tauglich für fast jeden Einsatz. Dabei sollten Sie sich vor dem Kauf überlegen, wovor Sie das Gerät schützen wollen. Der folgende Ratgeber stellt Ihnen die verschiedenen Varianten vor und geht auf besondere Outdoor-Geräte ein.

Folien, Schutzhüllen und Cases für den sicheren Outdoor-Einsatz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den MP3-Player oder iPod vor den äußeren Einflüssen zu schützen. Wichtig hierbei ist, dass die Folien und Gehäuse spezielle für die Geräte und den gewünschten Zweck entwickelt sind. Nicht jede Folie schützt vor Kratzern und nicht jedes Schutzgehäuse hält einem gewissen Wasserdruck stand. Orientieren Sie beim Kauf des Zubehörs auf dessen Einsatz und auf das betreffende Gerät.

Die richtige Displayschutzfolie kaufen und aufbringen

Displayschutzfolien sind im Outdoor-Bereich ein Muss für jeden MP3-Player mit Display oder Touchscreen. Ein Beispiel dafür ist der iPod Touch. Die Eingabe erfolgt hauptsächlich mit dem Finger über das große Display. Kleine Staubpartikel in Rucksack oder Hosentasche zerkratzen die Oberfläche und mindern damit die Qualität der Bildwiedergabe oder die Reaktionsfähigkeit des Displays. Jedes Gerät ist mit einer Schutzfolie vom Hersteller versehen, die sich bereits nach wenigen Tagen löst. Sie erhalten bereits sehr preiswert eine neue Folie, doch die günstigen Materialien sind nicht immer die besten. Die Folien halten mittels Klebstoff direkt auf dem Display. Vermeiden Sie beim Auftragen das Entstehen von Luftbasen unter der Folie. Hierfür streichen Sie die Folie von der Mitte her glatt nach außen weg. Schlechte Materialien werden nach kurzer Zeit milchig oder hinterlassen beim Ablösen gar Rückstände auf dem Display. Hochwertige Folien sind nicht mit einem Kleber ausgestattet, sondern halten über Adhäsionskraft am Display. Sie schützen es optimal vor Kratzern und lassen sich rückstandslos wieder entfernen. Gerade bei einem Touchscreen darf die Folie die Bedienung mit dem Finger nicht beeinträchtigen. Hier kommt nicht jede Schutzfolie durch die elektrische Ladung des Displays infrage. Bei Kontakt mit dem Finger registriert das Display die Spannung und nimmt die Information als Druck wahr. In der Produktbeschreibung der Folie muss auf diesen Punkt eingegangen sein. Günstige Materialien reflektieren das einfallende Licht stark, sodass es zu unschönen und störenden Spiegelungen kommt. Nur hochwertige Folien lassen sich auch unter direkter Sonneneinstrahlung verwenden und sind entspiegelt.

Effektive MP3-Player-Schutzhüllen gegen Schmutz und eindringendes Wasser

Schutzhüllen für MP3-Player gibt es in unterschiedlichen Materialien. Einfache Varianten bestehen lediglich aus Stoff und lassen den Player zu einer Öffnung hineingleiten. Das dehnbare Material erlaubt die Verwendung einer Schutzhülle für viele verschiedene Geräte. Achten Sie beim Kauf dennoch auf die genauen Abmaße. Je nach Modell gibt es für den Anschluss der Kopfhörer ein separates Loch. Andernfalls gehört der Player so in die Schutzhülle, dass sich der Klinkenanschluss an der oberen Kante befindet. Sie brauchen das Kabel nicht durch die Hülle zu legen und riskieren damit keinen Kabelbruch. Nachteile dieser Hüllen: Sie halten nur groben Schmutz fern und schützen nicht vor Feuchtigkeit. Das Material dehnt sich mit der Zeit immer mehr und sitzt nicht mehr fest am MP3-Player. Das Gerät könnte beim Transport aus der Hülle rutschen und beschädigt werden. Feste und umschließende Schutzhüllen sind immer genau auf das jeweilige Gerät angepasst. Das Gerät sollte sich auch in der Hülle problemlos bedienen lassen. Hierbei unterscheiden sich die Hüllen stark. Während manche Modelle sämtliche Bedienelemente und teilweise das Display freilassen, umschließen andere Modelle den kompletten Player. Die Funktionstüchtigkeit des Displays dürfen sie nicht beeinträchtigen und die Darstellungen gut ablesbar lassen. Die Hüllen schützen den Player vor Staub und anderen Beschädigungen und sind meist spritzwasserfest. Deshalb sollte Regen für diese Modelle kein Problem darstellen. Ähnlich verhält es sich bei speziellen Silikonhüllen. Sie sind je nach Modell zu 100 Prozent wasser- und staubdicht. Die Kopfhörer lassen sich problemlos an der Außenseite anschließen. Somit dient der MP3-Player als optimaler Begleiter für den Schwimmsport oder am Strand. Das Material sollte hitze- und kälteresistent sein und die empfindliche Technik komplett umschließen. Hochwertige Hüllen sind bis zu 3 Meter Tiefe wasserfest und ermöglichen dank großer Panoramafolie das weitere bedienen des Touchscreens. Mehrere Verschlussmechanismen unterbinden das Eindringen von Wasser. Hüllen mit nur einem Verschluss sind nicht sicher genug, um den Player abtauchen zu lassen. Für den Schwimmsport erweise sich bei diesen Modellen eine Umhängeschlaufe als praktisch.

Feste Cases im Outdoor-Bereich – jeder Sturz wird abgefangen

Feste Schutzgehäuse sollen den MP3-Player hauptsächlich vor schweren Stößen schützen. Sie eignen sich besonders bei Modellen mit großem Display und sind genau für deren Abmaße gefertigt. Hochwertige Cases besitzen ein transparentes Cover auf der Rückseite, um Kameraaufnahmen nicht zu beeinträchtigen. Dies ist beispielsweise beim iPod Touch der Fall. Achten Sie beim Kauf der Gehäuse darauf, dass WLAN, GPS oder Bluetooth nicht behindert werden und tadellos funktionieren. Das Gleiche gilt für den Touchscreen. Als praktisch erweisen sich kleine Schlaufen oder Haken am Case, damit Sie den MP3-Player an ihrer Kleidung oder an einem Rucksack bequem befestigen können. Sie haben das Gerät immer schnell griffbereit und es fällt bei sportlichen Aktivitäten nicht einfach herunter.

Modelle: Spezielle Outdoor-MP3-Player bieten optimale Unterhaltung

Für nahezu alle Ausflüge oder Sportarten eigenen sich die Outdoor MP3-Player. Sie zeichnen sich durch ein besonders robustes Gehäuse aus und sind wasserfest bis zu einer bestimmten Tiefe. Häufig sind sie mit einer gummierten Schicht versehen, wodurch das Gerät gut in der Hand liegt und nicht verrutscht. Das Display muss stoßfest sein und darf bei einem Aufprall nicht brechen oder zerspringen. Für großzügige Speicherkapazität sorgt ein Flash-Speicher. Er ist deutlich unempfindlicher als eine normale Festplatte und bietet Speicherplatz für mehrere Stunden Unterhaltung. Im Inneren verfügt der Speicher über keine beweglichen Teile und kann selbst bei Stößen oder ständiger Bewegung nicht beschädigt werden. Wem die Speicherkapazität nicht genügt, kann diese je nach Modell mit einer Speicherkarte erweitern. Nicht alle Geräte nehmen problemlos eine Speicherkarte auf oder verwenden diese nur bis zu einer bestimmten Kapazität. Schließen Sie eine 16-GB-Speicherkarte an, liest der Player möglicherweise nur 8 GB davon aus. Outdoor-MP3-Player verfügen in der Regel über ein kleines Display, das lediglich Informationen zum Titel und Interpreten wiedergibt. Eine Fähigkeit für Videos oder Fotos fehlt diesen Geräten noch. Die Übertragung der Musikdateien erfolgt beispielsweise über den USB-Anschluss. Einfach mit dem Computer verbunden lassen sich die Daten per Drag & Drop auf den MP3-Player ziehen. Hochwertige Modelle verfügen über einen integrierten Equalizer. Er bietet manuelle Einstellmöglichkeiten für den perfekten Klang der unterschiedlichen Musikrichtungen.

Neben dem Abspielen von Musik sind die meisten Outdoor-Modelle mit einer Uhr-Funktion und einem G-Sensor ausgestattet. Durch den Sensor erkennt das Gerät die Lage und richtet das Display automatisch korrekt aus. Ein Clip befestigt den MP3-Player zuverlässig an der Kleidung und bietet zusätzlichen Schutz bei sportlichen Aktivitäten. Achten Sie beim Kauf auf einen hochwertigen Akku. Ein Lithium-Ionen Akku hat sich hier bewährt und bietet eine lange Laufzeit. Neigt sich die Kapazität dem Ende, helfen Solarladegeräte weiter. Per Sonnenenergie laden Sie ihren Player auf und benötigen beim Campen oder im Freien keinen Stromanschluss. Eine andere Möglichkeit bieten Kurbel-Player. Sie sind an der Rückseite mit einer Kurbel ausgestattet und laden sich durch das Drehen wieder auf. Das gleiche Prinzip verfolgen Taschenlampen oder Radios zum Kurbeln. Sie bleiben dabei unabhängig von einer externen Energieversorgung oder der Sonneneinstrahlung. Geringe Abmessungen und ein leichtes Gewicht sorgen für einen komfortablen Transport.

Wind- und wetterfest: Auf das richtige Zubehör achten

Ist der Player vor äußeren Einflüssen geschützt, fehlen noch die richtigen Kopfhörer. In-Ear-Hörer sind klein und schlank im Design. Sie lassen sich problemlos unter der Kleidung oder gar unter einem Helm tragen und sind als wasserfeste Variante erhältlich. Einziger Nachteil: Sie rutschen leichter aus dem Ohr heraus oder können sich störend in der Ohrmuschel anfühlen. Modelle mit Bügel bieten einen deutlich festeren Halt, wirken bei manchen Sportarten jedoch unpraktisch. Für Jogger gibt es spezielle Armbinden und Taschen, in denen sich die Player geschützt integrieren lassen. So fallen sie bei starker Bewegung nicht zur Last.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden