Olidata Multimedia-Festplatte Mobile Video HDD

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe mir diese Multimedia-Festplatte gekauft und möchte kurz und bündig darüber berichten, ich verzichte dabei auf ellenlange technische Angaben, die sind bei Google ja auch jederzeit abrufbar.

Ich habe die Testberichte in der Zeitschrift Computerbild gelesen, und mich daher für dieses Modell entschieden, weil die Benutzerfreundlichkeit im Test besonders hervorgehoben wurde. Da ich beruflich sehr angespannt bin und keine Zeit und Lust habe stundenlang irgend welche Betriebsanleitungen zu lesen, war ich gespannt ob mir im Testbereicht zu viel versprochen wurde.

Lieferumfang:
Den Lieferumfang halte ich für völlig ausreichend. Für jede Anschlußmöglichkeit ist ein Kabel dabei, außer für die Variante mit SCART-Verbindung, aber ein solches Kabel haben die meisten Hobby-TV´ler ja in der Regel im Haus.
Die Fernbedienung, ohne die nichts geht, steckt unten im Gehäusefuß und ist angenehm flach. Sie wird mit einer Knopfzelle betrieben.
Das Benutzerhandbuch gibt es ein Mal in deutscher Sprache und ein Mal auf Englisch.
Ich habe mich für die Variante mit einer eingebauten 500 GB Festplatte entschieden, da mein PC bereits als Speicher für meine Filme-Sammlung dient, und ich diverse externe SATA-Festplatten für die unterschiedlichen Film-Genres habe (siehe mein Ratgeber für die SATA-Wechselrahmen). Wer möchte kann aber die eingebaute Festplatte einfach durch eine größere, z.B. 1TB, ersetzen und die eingebaute für seinen PC verwenden.

Bedienung:
Das Gerät ist wirklich kinderleicht zu bedienen. Ich habe es mit einem SCART-Kabel mit meiner Umschaltbox verbunden und den AV-Kanal meines Fernsehgerätes gewählt. Das Auswahlmenü erscheint, und nun kann man, wie man es von seinem DVD-Spieler schon gewohnt ist, mit den Pfeiltasten den entspr. Film auswählen und abspielen.
Die Daten, es können natürlich auch Fotos oder Musikdateien sein, kopiert man einfach mit dem USB-Kabel auf die Festplatte, die natürlich im Explorer oder auf dem Arbeitsplatz als Festplatte erscheint. Man kann auf dieser Festplatte natürlich auch Ordner zur besseren Übersicht erstellen.

Datei-Typen:
Das Gerät kommt mit fast allen übliche Dateiformaten zurecht, wenn es mal doch nicht klappt nimmt man einfach kurz sein Nero-Progamm und konvertiert die entsprechende Datei ins mpg-Format, wahlweise 1 oder 2.

Fazit:
Auspacken, anschließen, Dateien darauf kompieren, an den TV anschließen und Spaß am Film haben, ich war begeistert von der Einfachheit des Gerätes und kann es wirklich nur jedem empfehlen der einfach nur Spaß an Filmen haben möchte. Wer lieber 1000 Einstellungen vornehmen möchte und 100 Knöpfe und Schaltflächen gewohnt ist, oder Hunderte Spielereien erwartet (Ein gutes Dutzend hat das Gerät dennoch!), dem empfehle ich dieses Gerät nicht.




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden