eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Ob Twilight oder Herr der Ringe – Fantasy-Zyklen kaufen

eBay
Von Veröffentlicht von
Ob Twilight oder Herr der Ringe – Fantasy-Zyklen kaufen
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
Ob Twilight oder Herr der Ringe – Fantasy-Zyklen kaufen

Fantasy ist eine literarische Gattung, die eine immer größere Leserschaft begeistert. Allgemein beinhaltet die Bezeichnung des Fantasy-Genres eine literarische Gattung, deren Handlung sich entweder in einer fiktiven Welt befindet oder fantastische Elemente eingebaut sind, die die bekannten Naturgesetze teilweise aufheben.
Die Quelle des Fantasy-Genres entspringt der uralten Literaturform der Sagen und Heldenepen, in denen frühere Kulturen die Geschichten ihrer Götter, Halbgötter und Helden festhielten. Aus dieser Quelle schöpfend entstehen komplexe fiktive Welten, die die Fantasy Autoren besonderes gerne in mehrbändigen Reihen, auch Zyklen genannt, entwickeln.
So entfalten erfolgreiche Roman-Zyklen mit jedem weiteren Band immer mehr Facetten der erfundenen Welt. Auch die Charaktere der Helden gewinnen oft an psychologischer Tiefe. Je größer ein Zyklus wird, umso detaillierter und ausführlicher werden die Welten. Zyklen geben den Autoren auch die Möglichkeit, wie bei einem Baum immer einen neuen Zweig wachsen zu lassen und damit den Leser mit neuen Richtungen und Dimensionen zu überraschen.
Viele Autoren arbeiten an ihren erfolgreichen Zyklen ihr Leben lang, weshalb die Erstauflagen oder die ersten Bänder einer Reihe oft einen Sammlerstatus erreichen und nur auf Plattformen wie eBay zu finden sind.

Welches Fantasy Genre begeistert Sie?

Es ist für einen Fantasy Einsteiger nicht immer einfach, seine Lieblingsrichtung zu finden. Die Vorliebe, ob man schon immer gerne Heldengeschichten gelauscht hat, oder man sich in seiner realen Welt ein wenig mehr „Magie“ gewünscht hat, könnte ein erster Anhaltspunkt für die Auswahl eines Subgenres der Fantasy Literatur sein.
Die Zuordnung einer Fantasy Reihe zu einem Subgenre, das heißt zu einem spezifischeren Untergenre, ist oft nicht eindeutig, dennoch haben sich einige Begriffe herauskristallisiert, die eine ungefähre Richtung vorgeben.

Zyklen der High Fantasy

Dieses Genre wird oft als klassisch, manchmal auch als Königsdisziplin des Fantasy Genres bezeichnet. Der Grund für diese Beschreibung ist die umfassende Komplexität der erschaffenen fiktiven Welt. Meistens vollzieht sich die Handlung in einem idealisierten, mittelalterlich anmutenden Umfeld, in dem magische Wesen, fantastische Flora und Fauna, exotische Länder und Gesellschaftssysteme komplex auf einander abgestimmt, erschaffen werden.
Der Wegbereiter der Fantasy Literatur des 20. Jahrhunderts ist zweifelsohne auch für Fantasy Einsteiger ein bekannter Autorenname: J. R. R. Tolkien. In seiner Trilogie „Herr der Ringe“ wurden neben zahlreichen Königreichen, fremden Rassen und exotischen Geschöpfen sogar neue Sprachen entwickelt. J.R.R. Tolkiens Weltenentwicklung wurde zu einer Inspiration für weitere Autoren wie George R. R. Martin mit seinem Fantasy Zyklus „Das Lied von Eis und Feuer“ oder „Das Spiel der Götter“ von Steven Erikson.

Zyklen der Contemporary und Urban Fantasy

Zwei Subgenres, die nicht eindeutig voneinander zu unterscheiden sind und durch den Begriff der Gegenwart (im Englischen contemporary) verbunden sind. In beiden Genres spielt sich die Handlung in der Gegenwart ab und hat einen festen Bezug zu der realen Welt, die durch übernatürliche Elemente wie fantastische Portale oder der Entdeckung magischer Fähigkeiten ihre fantastische Dimension bekommen.
Die Mischung zwischen Alltäglichem und Magischem, Gewöhnlichem und Übernatürlichem bringen eine neue Sichtweise auf unsere reale Welt hervor. Somit wird die Realität gebrochen und eine fantastische Welt tritt hervor.
Ein gutes Beispiel für dieses Nebeneinander des Fantastischen und Wirklichen ist die siebenbändige Reihe von Joanne K. Rowling’s „Harry Potter“, in der der Protagonist Harry Potter mit jedem weiterem Band die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, als auch die ewige Schlacht zwischen Gut und Böse ausfechten muss.
In der Fantasy Reihe von Clive Staples Lewis „Die Chroniken von Narnia“ werden vier Geschwister Pevensie aufs Land geschickt, um den Bombardierungen von London während des Zweiten Weltkrieges zu entkommen. Bei einem Professor untergebracht, entdeckt Lucy, die jüngste der Geschwister, während des Versteckspiels, die fremdartige Welt von Narnia, die es zu retten gilt.
Der Schauplatz der Urban Fantasy sind Metropolen wie New York, Moskau, Paris oder London. Als Schmelztiegel der modernen Kulturen, unterschiedlichen Lebenseinstellungen und Großstadtexzentrik bieten sie den Autoren eine Kulisse, um die magischen Szenarien für Dämonen, Vampire und „Weltengänger“ zu entwickeln.
In der Romanreihe über den „Weltengänger“ Kirill von Sergej Lukianenko entdeckt dieser eine Parallelwelt von Moskau und wird wider Willen zu einem Wächter der Schnittstelle zwischen diesen Ebenen. Ein anderes Beispiel für Urban Fantasy Reihe sind „Chroniken der Unterwelt“ von Cassandra Clare, deren Schauplatz New York ist.

Zyklen der All Age Fantasy

All Age bedeutet für alle Altersgruppen. Dennoch sind diese Bücherreihen vorwiegend in der Abteilung der Jugendliteratur zu finden. Sie erfreuen sich aber auch bei Erwachsenen großer Beliebtheit. Die Fantasymotive sind vielfältig, jedoch sind die Hauptpersonen für gewöhnlich Jugendliche, die fantastische Abenteuer zu bestehen haben. So wie in Philip Pullman’s Werken „His Dark Materials“, dessen Grundthema das Erwachsenwerden aus der Sicht des Mädchens Lyra, aus einer Parallelwelt stammend, und des Jungen Will, der in unserer Welt geboren wurde, behandelt.
Oder die „Tintenwelt-Trilogie“ von Cornelia Funke, über Buchbinder Mortimer Folchart (genannt Mo) und seine Tochter Meggie, die mit ihrer magischen Fähigkeit, Bücherfiguren in unsere reale Welt zu lesen, auch düstere Gestalten herausgelesen haben, die es in der Folge dann zu besiegen gilt.
In Artemis Fowl von Eoin Colfer ist es der 12jährige hochintelligente Junge Artemis Fowl, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die marode finanzielle Situation seiner Familie wieder in Ordnung zu bringen. Mit krimineller Energie, wie seine Familie es ihm schon seit Generationen vorgelebt hat, versucht er die geheime Unterwelt der Feen, Zwerge und anderer magischer Geschöpfe auszurauben.

Zyklen der humoristischen Fantasy

Die humoristische Fantasy bedient sich allen Fantasy Elementen, benutzt aber Ironie und Parodie als stilistisches Mittel. Dennoch geraten die Protagonisten in wirklich bedrohliche Situationen, müssen verschiedene Aufgaben lösen, Feinde besiegen und Schwierigkeiten überwinden. Im Walter Moers „Zamonien-Zyklus“ wird der Kontinent Zamonien zum ersten Mal in seinem Buch „Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär“ beschrieben. Mit jedem weiteren Band der Reihe bekommt der Kontinent mehr Raum und Landschaften, auf dem sich verschiedene Helden bewegen und ihre skurrilen Abenteuer erleben.
Ein ganzes fantastisches Universum mit über 30 Bändern erschuf Terry Pratchett mit seinen „Scheibenwelt-Romane“. Diese Reihe ist nicht aufeinander aufbauend verfasst. Vielmehr beherbergt die Scheibenwelt untalentierte Zauberer, hilfsbereite Hexen, nicht ganz ehrenhafte Wächter oder den zeitdienenden Tod, die der Autor in eigenständigen Reihen hervorhebt.

Zyklen der Science Fantasy

Die Welten der Science Fantasy sind durch die ausgeprägte Beachtung der technischen Gegebenheiten in den erschaffenen Welten ausgezeichnet. Oft werden gerade die Technologien zu Ausgangspunkten von Konflikten. Wobei die Palette an Technologien von futuristisch bis prähistorisch ausgeschöpft wird.
Diese so genannte Wissenschaftsfantasy holt ihre Inspiration nicht nur aus den Zukunftsvisionen, sondern auch aus der technologischen Vergangenheit, meist den Anfängen der Industrialisierung, in denen fiktive Entwicklungen der Technologie aufgezeigt werden, die in der realen Welt nicht passiert sind, aber theoretisch (mit ein wenig Magie) hätten passieren können. In Anne McCaffrey’s Fantasy Reihe „Drachenreiter von Pern“ ist die Technologie, flugfähige Feuerechsen zu Drachen zu züchten, ein wichtiger Machtfaktor. Marion Zimmer Bradley greift in ihrem Zyklus „Darkover“ die Konflikte der hoch technologisch orientierten Gesellschaft auf, indem sie zwei Planeten gegenüberstellt, die unterschiedliche Vorstellung von Technologieentwicklung und deren Zweck haben.

Zyklen der pseudohistorischen Fantasy

Diese Art von Fantasy bewegt sich auf einer realhistorischen Bühne. Es werden Mittelalter und Antike bevorzugt, da der (Aber)Glaube an Magie und die Benutzung der magischen Attribute im Alltag noch stark integriert war. Besonders beliebt in diesem Genre sind die Artus Legende, die Druidengestalt so wie alles, was mit Hexen und Magie zusammenhängt.
Naomi Novik greift in ihrer Reihe „Die Feuerreiter Seiner Majestät“ auf die Zeit Napoleon Bonapartes zurück und überführt diese in eine Parallelwelt, in der die Drachenreiter als eine Art Lufteinheit in den Napoleonischen Kriegen kämpfen müssen und bei ihren Abenteuern viele wirkliche historische Persönlichkeiten dieser Epoche kennenlernen.
Ein Beispiel für das Aufgreifen der Artuslegende ist Marion Zimmer Bradleys „Avalon-Saga“, wobei die Autorin Hauptaugenmerkmal auf die Frauenfiguren dieser Saga legt. Und durch diese den Übergang von keltischen Vergangenheit zum christlichen Abendland darstellt.

Zyklen der Low Fantasy

Seinen Ursprung hat Low Fantasy in den Heftromanen auch als Groschenroman bekannt. Eigentlich ist es ein viel zu abwertender Ausdruck für dieses Genres, da der wirkliche Ursprung in amerikanischen wöchentlich erschienenen Fantasy Magazinen liegt. Viele der heute renommierten Fantasy-Autoren verkauften ihre ersten Fantasy-Kurzgeschichten gerade an diese Magazine.
Diese kleinen Kurzgeschichten sind der Ursprung großer Zyklen geworden, als auch der Ursprung der Massenverbreitung des Fantasy-Genres. Robert E. Howards „ Conan der Barbar“ entstand in diesem Genre und erfreut sich bis heute großer Popularität.

Fantasy Zyklen: eine Plattform für Sammler und spielbegeisterte Menschen

Alle großen Fantasy Zyklen haben eine begeisterte Fangemeinde. Diese Fangemeinden sind überaus aktiv. Oft veranstalten Fantasy-Fans große Veranstaltungen, bei denen sie sich austauschen und zum Beispiel die Handlungen der Reihen bei Rollenspielen nachspielen können. Unzählige Internetseiten, Foren und Gemeinschaften machen aus dieser Form der Literatur nicht nur ein Lesevergnügen, sondern bieten auch einen regen Austausch mit Gleichgesinnten.
Diese Art von Literatur hat es geschafft, aus vermeintlicher Eindimensionalität des passiven Lesens übergangslos in den Diskurs gehen zu können. Einem Fantasy-Fan bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, aus seinem Leseraum herauszutreten und aktiv zu werden.
Fantasy-Zyklen wie J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“ oder Stephenie Meyers Vampir-Liebesgeschichte „Twilight“ bieten den Sammlern vielfältige Möglichkeiten, ihre Sammlerleidenschaften auszuleben, für die insbesondere eBay eine perfekte Plattform darstellt, auf der eine reichhaltige Palette von Lesen bis Sammeln geboten wird.
Neben den Bücherreihen vervollständigen passende Sammelfiguren, magische Attribute, Sammelkarten oder Gebrauchsgegenstände wie Bettwäsche der Lieblingsreihe das Fantasy-Universum. Auch die Spieleindustrie bedient die Fantasy Gemeinde mit den Spielen über ihre liebgewonnen Figuren.
Viele Fantasy Zyklen haben ihre Umsetzung in Brett-, Karten-, Konsolen- oder Onlinespielen gefunden, die zum Beispiel bei eBay zu finden sind.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü