OMEGA-Uhren, echt oder Fälschung?

Aufrufe 192 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
In den 70er Jahren hatte ich als Außendienstmitarbeiter direkten Kontakt zu den Uhren dieser Nobelmarke. Seit einigen Monaten bin ich eBayer und konnte mit Verwunderung feststellen, dass auf diesem Marktplatz billigste Imitationen (Fälschungen) von Omega Uhren gerade aus den 60er und 70er Jahren als echt angeboten werden.

Laut Angaben der Verkäufer stammen diese Zeitmesser aus Dachbodenfunden, Haushaltsauflösungen und ähnlichen Quellen. Das kann sogar stimmen, sagt aber letztendlich nur, dass bei solchen Angeboten allerhöchste Warnstufe gilt.

Aber woran kann ein Laie erkennen, ob er ein echtes Schnäppchen macht oder man ihm Billigschrott für einige Cent unterjubeln will.

Hier einige Kennzeichen einer echten Omega.


1. Außer dem Schriftzug Omega, dem Hinweis auf die Uhrenfamilie (Constellation, Seamaster, DeVille, Geneve o.a.) kann noch der Hinweis auf Automatic oder Quartz auf dem Zifferblatt vermerkt sein. Keinesfalls aber benutzt Omega Bezeichnungen dieser Art, wie Antimagnetic, Incabloc, Shockresist. Diese Hinweise gibt es nur bei Billigstuhren, bei Markenuhren kann der Käufer das als selbstverständlich voraussetzen

2. Die Angabe der Legierung von Golduhren ist im Inneren des Gehäusebodens graviert, keinesfalls von außen. Bezeichnungen wie18ct0750          sichtbar auf dem Boden sagen nur aus, dass diese Uhr wahrscheinlich auf einem italienischen Autobahnparkplatz an einen leichtgläubigen Touristen verkauft wurde.

3. Ein weiteres untrügliches Kennzeichen für eine echte Omega ist die Krone. Genauer gesagt das reliefartig heraus gearbeitete Omega Zeichen.

4. Jedes Uhrwerk einer Omega ist entsprechend mit dem Markennamen gekennzeichnet. Zusätzlich zum Namen OMEGA sind alle Werke mit der Werk- und Kalibernummer graviert. Fehlen diese Angaben, kann man davon ausgehen, dass es eine Billiguhr und keine Omega ist. Wird keine Abbildung des Werks gezeigt, sollte man nachfragen, warum das so ist.

5. Eine weitere Hilfe sind die Beschreibungen und Abbildungen anderer, seriöser Anbieter hier bei eBay. Dort kann man nachschauen, wie eine echte Nobeluhr auszusehen hat.
Und wer sich dann nicht sicher ist, sollte das vermeintliche Schnäppchen sausen lassen, bevor man viel Geld für Schrott ausgibt und sich später mit dem Verkäufer herum ärgern muss, der dann behauptet, er hätte nichts davon gewusst, dass die Uhr eine Fälschung sei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden