Nutzungs / Pflegeanleitungen / Matratzen Rollmatratzen

Aufrufe 435 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

1. Belüftung

Ihr Schlafzimmer sollte trocken und im Winter auch nur leicht beheizt werden. Die empfohlene Zimmertemperatur liegt bei ca. 18° und die Luftfeuchtigkeit bei ca. 40-50%.

Die Matratze sollte möglichst bei zurückgeschlagenem Bettzeug gelüftet werden. Um Schimmelpilzbildung zu vermeiden, morgens kurz durchlüften damit die Feuchtigkeit der Nacht entweichen kann.

Sie sollten besonders bei geschlossenen Bettkästen für eine regelmässige Belüftung sorgen, damit die eventuell vorhanden Feuchtigkeit abgebaut wird und somit keine Stockflecken entstehen können.

Damit ausreichend Sauerstoff in Ihrem Schalfzimmer vorhanden ist, sollten Sie kurz bevor Sie ins Bett gehen, das Schlafzimmer noch mal kurz durchlüften. Allerdings sollten sie auf komplette Lüftung während der ganzen Nacht in den Herbst- und Winternächten verzichten, da eine hohe Luftfeuchtigkeit gegeben ist und diese angezogen wird.

Gönnen Sie der Matratze auch mal ein kurzes Sonnenbad, UV-Strahlen wirken Keimtötend.

 

2. Regelmässig wenden

Für eine gleichmäßige Beanspruchung sollte die Matratze in Längs- und Querrichtung ca. 2 mal monatlich gedreht und gewendet werden.

 

Wenden und drehen Sie die Matratze am optimalsten nach diesem Schema !!!

 

3. Lattenrost prüfen

Bevor Sie neue Matratzen verwenden, achten Sie besonders auf ein funktionstüchtiges Lattenrost. Die einzelnen Latten dürfen sich nicht unter die Waagerechte biegen lassen. Der optimale Leistenabstand liegt bei max. 4 cm und bei Kaltschaummatratzen mit weichem Härtegrad 3 cm.

 

4. Säubern

Reinigen Sie Ihre Matratze von Zeit zu Zeit mit einer weichen Bürste, das ist vollkoommen ausreichend. Bitte vermeiden Sie es die Matratze abzuklopfen oder abzusaugen.

 

5. Fleckenentfernung

Blutflecken:

Frische Blutflecken entfernen Sie am besten, indem Sie die Stelle mit kaltem Wasser auswaschen. Niemals heißes Wasser dafür verwenden, weil dies die Flecken schwarz macht. Ältere Blutflecken können Sie mit kaltem Salz- oder Sodawasser abreiben.

Urinflecken:

Um Urinflecken zu entfernen, reiben Sie diese erstmal mit viel Salz ab und waschen alles mit kaltem Wasser ab.

Hartnäckige Flecken:

Hierfür verwenden Sie am besten ein Reinigungsmittel für Möbelbezüge.

 

6. Schoner und Moltonauflage

Diese bieten dem Bezug Schutz vor Abrieb auf dem Lattenrost und erhöht somit die Lebensdauer der Matratze. Wir empfehlen Ihnen zwischen Matratze und Bettlaken eine leichte Moltonauflage, da Sie ebenfalls Feuchtigkeit aufnimmt und bei 95° gewaschen werden kann.

 

7. Nutzungsdauer

Aus hygienischen Gründen empfiehlt der Fachhandel sowie Hersteller, die Nutzungsdauer nicht über 10 Jahre auszudehnen.

 

 

Wenn Euch diese Pflege-Information gefallen hat, würde ich mich über eine hilfreiche Bestätigung des Ratgebers freuen

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden