Nützliche Tipps für den Kauf von akustischen Gitarren

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nützliche Tipps für den Kauf von akustischen Gitarren

Bei einer akustischen Gitarre werden die Töne mechanisch erzeugt und verstärkt. Dies geschieht durch das Zupfen oder Schlagen der Gitarrensaiten. Für die Verstärkung des Tons ist der Korpus der Gitarre von besonderer Bedeutung.
Die Korpusdecke, also die Holzplatte, die den Saiten zugewandt ist, kann aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden. Das Material und die Qualität der Decke beeinflussen den Klang und sind dadurch unterschiedlich gut für die verschiedenen Musikrichtungen geeignet.
Vor dem Kauf einer akustischen Gitarre sollte man sich also auch überlegen, welche Musik man erzeugen will und welche Art von Gitarre man dafür benötigt. Am weitesten verbreitet sind die klassische Konzertgitarre und die Westerngitarre, es gibt jedoch noch einige andere Arten der akustischen Gitarre.
Bei eBay finden Sie eine große Auswahl akustischer Gitarren. Zu den neueren Typen zählen die elektroakustischen Gitarren, bei denen ein Tonabnehmer eingebaut ist. Obwohl es sich im Prinzip um eine akustische Gitarre handelt, kann dadurch der Ton wie bei einer elektrischen Gitarre über einen Verstärker ausgegeben werden.

Die klassische Gitarre oder Konzertgitarre

Bei der Konzertgitarre handelt es sich um die klassische und auch am weitesten verbreitete Form der Gitarre, bestehend aus einem hohlen Klangkörper aus Holz, in dessen Mitte sich ein Schallloch befindet, und einem Hals, auf dem sich das Griffbrett befindet. Der Hals schließt mit dem Gitarrenkopf ab, der die Stimmmechanik enthält.
Ein typisches Merkmal für die Konzertgitarre ist neben der Bauform die Bespannung mit Nylonsaiten. Die drei höchsten Saiten g, h und e bestehen komplett aus Nylon, während bei den tieferen Saiten E, A und d der Kunststoffkern mit feinen Metallfäden ummantelt ist. Die Konzertgitarre eignet sich durch die leichter spielbaren Nylonsaiten besonders für den Fingeranschlag, doch auch der Anschlag mit einem Plektrum ist möglich.
Sie wird hauptsächlich in der klassischen Musik und der Volksmusik, aber auch in lateinamerikanischer Musik und im Flamenco verwendet. Unabhängig vom Musikstil ist die Konzertgitarre eine sehr empfehlenswerte Variante gerade für Einsteiger, da sie sehr vielseitig einsetzbar und auch preiswert zu haben ist.

Die Westerngitarre

Die Westerngitarre wird auch als Folkgitarre, Akustikgitarre, Stahlsaitengitarre, Dreadnought-Gitarre oder Flat-Top-Gitarre bezeichnet. Im englischen Sprachraum wird lediglich die Westerngitarre als Akustikgitarre (Acoustic Guitar) bezeichnet, die Konzertgitarre ist dort die Spanische Gitarre (Spanisch Guitar). Im Gegensatz zur Konzertgitarre bespannt man die Westerngitarre mit Stahlseiten, auch hier sind die tiefen Seiten (E, A, d) mit Metallfäden umwickelt. Die Stimmmechanik, die sich auch am Kopf des Gitarrenhalses befindet, ist ebenfalls vollständig aus Metall.
Das Griffbrett ist leicht gewölbt und der Hals der Westerngitarre ist schmaler und belastbarer, was aus der Bespannung mit Stahlsaiten resultiert. Auch die Westerngitarre kann mit den Fingern angeschlagen werden, allerdings ist der Plektrumanschlag üblicher.
Die Westerngitarre hat einen sehr hellen Klang, der durch das Benutzen eines Plektrums noch brillanter wird. Um die Decke gegen Beschädigungen durch das Plektrum zu schützen, wird in der Regel ein Schlagschutz (Pickguard) unterhalb des Schalllochs angebracht. Die Westerngitarre besitzt einen gläsernen Klang und wird daher in der populären Musik in der Regel als Begleitinstrument eingesetzt.

Weitere Arten akustischer Gitarren - die Flamenco-Gitarre

Die Flamenco-Gitarre ähnelt der Konzertgitarre. Um die charakteristischen Klangeigenschaften des Flamencos herzustellen, verfügt sie jedoch über eine niedrigere Saitenlage am Griffbrett, durch die Nebengeräusche erzeugt werden. Zudem sind die Wandstärken dünner und Flamenco-Gitarren werden mit Golpeador ausgestattet.
Hierbei handelt es sich um eine harte Kunststofffolie, die sowohl oberhalb als auch unterhalb des Schalllochs auf die Decke geklebt wird. Dies dient dem Schutz vor Beschädigung durch die Golpe, die für den Flamenco typische Schlagtechnik. Durch die Wahl des Holzes und die Bauweise lässt sich ein Klang erzielen, der wesentlich schärfer und perkussiver ist als der einer Konzertgitarre.

Weitere Arten akustischer Gitarren - die Resonatorgitarre

Die Resonatorgitarre, auch Dobro genannt, ist mit einem oder drei mechanischen Lautsprechern aus Metall im Inneren des Korpus ausgestattet und wird ebenfalls mit Stahlsaiten bespannt. Häufig besteht der Korpus von Resonatorgitarren aus Metall. Durch ihre Konstruktion zählt die Dobro zu den lautesten unverstärkten Gitarren.

Weitere Arten akustischer Gitarren - die Bassgitarre

Als Bassgitarre werden zwei Arten von Gitarren bezeichnet: Die sechssaitige Bassgitarre, die eine Oktave tiefer gestimmt ist als die herkömmliche Primgitarre und die vierseitige akustische Bassgitarre, die wie ein Kontrabass in Quarten gestimmt wird (E, A, D, G).

Generelle Tipps für den Kauf von akustischen Gitarren

Wirklich schlechte und unbrauchbare Instrumente sind eine Seltenheit. Die Qualität günstiger Produkte ist in den letzten Jahren gestiegen, sodass auch der Kauf einer neuen Gitarre im unteren Preissegment kein Reinfall sein muss. Gerade für Einsteiger ist es ohne die Hilfe von erfahrenen Freunden und Bekannten nicht ganz einfach, die richtige Gitarre anhand von Qualitätsmerkmalen auszuwählen.
Um die Brauchbarkeit eines Instrumentes einzuschätzen, kann man folgende Tipps beachten: Die Stimmschrauben sollten leicht drehbar sein und nicht permanent knackende Geräusche von sich geben. Die Saitenlage sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Letzteres kann dazu führen, dass die Saiten schnarren und klirren. Ist dies beim Anschlagen der tiefen Saiten zu hören, ist vom Kauf abzuraten.
Auch der optische Gesamteindruck vom Instrument sollte stimmen. Die Gitarre sollte keine Verarbeitungsmängel im Lack, an den Nahtstellen und Bundstäben oder sogar Risse im Korpusholz aufweisen. Für einen problemlosen Kauf werden nachfolgend noch einmal die wichtigsten Merkmale einer akustischen Gitarre genannt, die auch die Preisunterschiede begründen.

Was Sie beim Kauf einer akustischen Gitarre noch beachten sollten

Hinweise zur Bauweise und zum verwendeten Material bei akustischen Gitarren

Sehr oft werden für Decke, Boden, Zargen und Hals der Gitarre verschieden Hölzer eingesetzt, was auch die Klangfarbe des Instrumentes definiert. Ein wichtiges Kriterium ist die Beschaffenheit der Korpusdecke. Geleimte Decken, die aus Sperrholz bestehen, sind in der Regel preiswert und nur wenig anfällig für Beschädigungen und Witterungseinflüsse. Sie sind daher für Einsteiger durchaus gut geeignet. Einbußen haben sie im Gegensatz zu Gitarren mit massiven Decken eventuell im Klangbereich zu verzeichnen, was hauptsächlich für das klassische Gitarrenspiel ausschlaggebend ist.
Holzarten, die häufig verwendet werden, sind Fichte oder Zeder. Instabilität kann sich negativ auf den Klang der Saiten auswirken, daher sollte der Gitarrenhals in jedem Fall aus Hartholz bestehen. Doch nicht nur das Holz, sondern auch die Metallbestandteile der Gitarre sind bei der Wahl der Gitarre zu beachten. Durch Legierungen, Goldüberzug und andere Verfahren wird eine Stabilität und Haltbarkeit erreicht, die beispielsweise die Funktion der Mechanik aufrechterhält und vor Korrosion und Abnutzung der Bundstäbchen schützt.

Informationen zur Herstellung akustischer Gitarren

Gitarren im unteren Preissegment sind in der Regel Fabrikinstrumente, die industriell im Ausland produziert werden. Häufig findet aber hierzulande eine Qualitätssicherung statt, indem solche Fabrikate noch einmal sorgfältig überprüft und nachgearbeitet werden.
Gitarren aus dem höheren Preissegment werden individuell von Gitarrenbauern handgefertigt.

So finden Sie die richtige Größe Ihres Instruments

Bei den Akustikgitarren gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Größen und Bauformen. Am populärsten sind die klassischen, die Dreadnought- und die Jumbo-Modelle.
Während die klassische Bauweise als Basis für die Konzertgitarren eingesetzt wird, sind Dreadnought und Jumbo die populärsten Baustile für die Westerngitarren. Der Hauptunterschied liegt darin, dass die Dreadnought etwas kleiner ist als die Jumbo und eine stärkere Basswiedergabe hat.
Die Jumbo ist deutlich größer und hat eine lautere Projektion. Die Konzertgitarre mit ihrer klassischen Bauweise hat ein recht breites Griffbrett, das Normalmaß am Sattel beträgt 52 mm bei einer Standardmensur (Länge der frei schwingenden Saite) von 65 cm. Für kleinere Gitarristen und als Schülergitarre werden häufig kleinere Bauformen angeboten. Die Größe wird hier in Bruchteilen einer Standardgitarre angegeben, zum Beispiel 3/4-Gitarre mit Mensurlängen von 595 bis 614 mm, 1/2-Gitarre mit Mensurlängen von 530 bis 547 mm, 1/4-Gitarre mit Mensurlängen von 472 bis 487 mm.
Unterschiede bei der Größe beziehen sich also auf die Mensurlänge, die Halsbreite am Sattel und die Korpusgröße. Als Faustregel gilt: Je größer der Korpus, desto voluminöser ist der Klang.

So lässt sich die Lautstärke einer akustischen Gitarre verstärken

Beim Kauf einer Westerngitarre mit Tonabnahmesystem kommt außerdem die technische Ausstattung als Qualitätsmerkmal hinzu. Die Elektronik wird benötigt, um das Instrument zu verstärken. Die Verstärkung der Lautstärke einer Gitarre ist besonders interessant, wenn Auftritte anstehen.
Der Erwerb einer akustischen Gitarre mit bereits eingebautem Tonabnehmer ist jedoch nur eine Möglichkeit. Durch verschiedene Abnahmeverfahren und Verstärkersysteme, die teilweise einen kleinen Umbau erfordern, lassen sich nahezu alle Arten der akustischen Gitarre nachrüsten.

Linkshänder oder Rechtshänder - ein wichtiger Aspekt beim Gitarrenkauf

Gerade als Linkshänder sollten Sie vor dem Kauf das Instrument einmal in die Hand nehmen, um intuitiv zu entscheiden, wie Sie das Instrument halten. Die Lieblingshand sollte nach Erfahrung vieler Gitarristen die Schlaghand sein, da der musikalische Rhythmus mit ihr automatisch erfolgt. Die motorischen Fähigkeiten der Griffhand hingegen, die am Hals der Gitarre liegt, werden mit zunehmender Erfahrung wachsen.
Es gibt daher extra für Linkshänder gebaute Gitarren, sogenannte "Lefthands". Anders als man zunächst vermuten könnte, ist die Gitarre nicht völlig symmetrisch aufgebaut. Asymmetrisch ist der Steg, der zu den Bundstäben nicht parallel, sondern leicht schräg verläuft. Dies führt dazu, dass sich bei einer Umkehrung der Saiten auch die räumliche Anordnung der Seiten verändert. Durch eine umgekehrte Besaitung wird die Gitarre deshalb in höheren Lagen leicht schief klingen. Linkshändergitarren sind in der Regel etwas teurer und auch die Auswahl ist geringer.
Es ist möglich, als Linkshänder eine Rechtshändergitarre zu spielen und sich mit der umgekehrten Reihenfolge der Saiten zu arrangieren. Für eine dauerhafte Freude am Spielen, gerade bei zunehmendem Schwierigkeitsgrad, ist dies jedoch nicht empfehlenswert.

Fazit zum Kauf von Akustikgitarren

Akustische Gitarren in den unterschiedlichsten Bauformen und Stilen finden Sie bei eBay. In jeder Preisklasse sind dort mehrere Marken vertreten. Beim Kauf einer Akustikgitarre empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld zu überlegen, welche Art der Gitarre für Sie passend erscheint, sowohl hinsichtlich des Klangs als auch der Größe und Optik.
Machen Sie sich mit den Qualitätsmerkmalen vertraut und studieren Sie Test- und Erfahrungsberichte. Sowohl für Linkshänder als auch für Rechtshänder gibt es bei eBay auch sinnvolle Einsteigersets, die neben der Gitarre notwendiges Zubehör, wie beispielsweise eine Tasche, einen Tragegurt, eine Stimmgabel und/oder ein Stimmgerät sowie einen Satz Saiten enthalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden