Nützliche Tipps für Ihr Bordgepäck

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nützliche Tipps für Ihr Bordgepäck

Unabhängig davon, ob Sie geschäftlich unterwegs sind oder die Reise privater Natur ist, Reisegepäck ist immer notwendig. Um die persönlichen Gegenstände immer griffbereit zu haben, empfiehlt es sich, diese im Handgepäck zu verstauen. Alle weiteren Utensilien bringen Sie am besten in Ihrem Koffer oder in der Reisetasche unter.

Für das Kabinengepäck im Flugzeug lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Bordgepäckstücks. Bevor Sie sich jedoch das neue Gepäckstück zulegen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, was darin untergebracht werden soll. Sind Sie überwiegend auf Geschäftsreisen oder fliegen Sie privat gern öfter einmal für ein paar Tage in eine andere Stadt? Reisen Sie mit Familie oder allein? Welchen Einfluss diese Faktoren auf Ihr Bordgepäck haben können, wird im Folgenden näher beleuchtet.

Kaufkriterien beim Bordgepäck

Qualität und Preis

Die Preisspanne bei den einzelnen Handgepäckstücken rangiert von billig über günstig bis hin zu ausgefallen und teuer. Wer nur selten eine Flugreise unternimmt, kann sich durchaus ein preiswertes Modell zulegen. Gewisse Einschränkungen in Bezug auf Haltbarkeit und Qualität müssen Sie dann jedoch unter Umständen in Kauf nehmen. Achten Sie jedoch auf jeden Fall auf eine gute Verarbeitung der Rollen - diese sollten stabil verankert sein. Ein Trolley, der die Rollen verliert, ist ein Ärgernis. Im mittleren Preissegment erhalten Sie normalerweise Gepäckstücke, die mit strapazierfähigem Material punkten. Gut durchdachte Details machen das Reisen oft angenehmer. Ein stabiler Teleskopauszug und widerstandsfähige Rollen sind in dieser Preisklasse Standard. Einige Hersteller haben in ihr Bordcase eine kleine Sitzfläche integriert. Damit lässt sich manche Wartezeit bequem überbrücken.

In der gehobenen Preisklasse gibt es vor allem für Geschäftsreisende interessante und raffinierte Gimmicks, wie zum Beispiel herausnehmbare Lautsprecher für den MP3-Player oder einen digitalen Organizer.

Material

Der Teleskopgriff, die Räder, die Schlösser und Reißverschlüsse, der Rahmen und die allgemeine Verarbeitung sollten belastbar sein. Nur dann kann das Bordcase starken Beanspruchungen standhalten. Beim Material wird zwischen Hartschale und Weichgepäck unterschieden. Für welche Lösung Sie sich entscheiden, ist im Prinzip eine Geschmacksfrage. Dank der Weiterentwicklung der Bauweisen und Materialien sind weiche Gepäckstücke fast genauso stabil und robust wie Gepäckstücke aus Hartschale. Einzig wenn Sie häufig reisen und das Bordcase extrem beansprucht wird, ist Hartschale zu bevorzugen. Die Hartschale schützt Ihre Gegenstände vor Stößen und ist normalerweise staub- und regendicht. Achten Sie darauf, dass die Kofferoberfläche kratzfest ist. Das Material besteht in diesem Fall überwiegend aus Polykarbonat und Polypropylen, manche basieren auch auf Aluminium. Für die Stabilität von Hartschalenkoffern müssen Sie allerdings in Kauf nehmen, dass das Gepäckstück mehr wiegt. Dies kann von Nachteil sein, da die Fluglinien mittlerweile auch das Gewicht von Handgepäck begrenzen.

Weiche Gepäckstücke bestehen normalerweise aus Polyester oder Nylon, zum Teil auch aus Leder. Die Widerstandsfähigkeit des Kunststoffmaterials wird in Denier angegeben. Achten Sie daher auf diesen Wert: je höher der Wert, umso fester und dichter ist das Material. Ihr Bordcase sollte auf jeden Fall einen Wert von mindestens 400 aufweisen.

Generell sollten Sie darauf Wert legen, wenn Sie für das Bordcase ein Trolley wählen, dass die Räder recht groß sind. Dadurch lässt sich der Trolley leichter führen und liegt stabiler auf der Straße. Kugellager sollten integriert sein und die Anbringung der Räder sollte nach Möglichkeit weit außen sein. Leichter zu handhaben sind übrigens Trolleys mit vier Rädern, die auch Spinner genannt werden. Diese können Sie drehen und wenden. Trolleys, die nur zwei Rollen besitzen, können Sie lediglich hinter sich herziehen. Die Lenkbarkeit ist ebenfalls eingeschränkt.

Verschlüsse

Scharniere und Schlösser müssen so konstruiert sein, dass sie auch gröbere Behandlung aushalten. Die Reißverschlüsse müssen stabil und möglichst aus wasserabweisendem Material sein. Denn es nützt wenig, wenn das restliche Material des Koffers wasserdicht ist, aber durch die Reißverschlüsse Regenwasser in das Gepäckstück hineinsickern kann. Achten Sie darauf, dass die Koffergriffe gut in der Hand liegen.

Innenleben

Jedes Bordcase sollte auf jeden Fall die Möglichkeit haben, wichtige Papiere und Unterlagen separat, sauber und sicher aufzubewahren. Das weitere Innenleben ist davon abhängig, ob Sie überwiegend geschäftlich oder privat unterwegs sind. Ein Laptop-Fach hat für die meisten Geschäftsreisenden oberste Priorität. Weitere Innenfächer für für Wechselkleidung und Pflegeutensilien sollten ebenfalls vorhanden sein. Für junge Eltern sind kleinere Fächereinteilungen geschickter. Dort können Spielsachen, Bücher, Windeln oder Malsachen untergebracht werden.

Vor dem Abflug zu beachten

Anzahl, Größe und Gewicht

Normalerweise darf bei einer Flugreise pro Passagier ein Bordgepäckstück mitgenommen werden. Vielflieger oder Reisende, die in der First und Business Class unterwegs sind, dürfen häufig noch ein zweites Gepäckstück mitnehmen.

Die Festlegung der maximalen Größe des Handgepäcks erfolgt von jeder Fluggesellschaft individuell. Mittlerweile haben sich Maße um die 55 x 40 x 20 Zentimeter etabliert, es gibt jedoch Ausnahmen. Daher sollten Sie sich auf jeden Fall vor der Abreise über die zulässigen Maße Ihrer Airline erkundigen.

Ähnliches gilt beim Gewicht vom Handgepäck. Das Höchstgewicht variiert oft zwischen fünf und zehn Kilogramm. Erkundigen Sie sich daher vorab, wie viel bei der Fluglinie zugelassen ist. Hoffen Sie nicht auf die Kulanz der Fluglinien. Wenn Sie gegen die Handgepäckregeln verstoßen und zu viel eingepackt haben, müssen Sie entweder einige Dinge entsorgen oder als Extragepäckstück aufgeben. Das kann sehr teuer werden. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie Ihre Gepäckstücke, bevor Sie abreisen, zu Hause auf die Waage stellen.

Ausnahmen

Fluglinien kommen in einigen Fällen Familien bei der Gepäckregelung entgegen. Kinderwagen oder Autokindersitze werden häufig ohne Aufpreis transportiert. Sie sollten in diesem Fall die Fluggesellschaft jedoch vorab informieren.

Fluggäste haben bei vielen Fluggesellschaften auch das Recht auf ein kostenloses zusätzliches Handgepäckstück, wenn es für die medizinische Versorgung notwendig ist. Darunter fallen zum Beispiel ein zusammenklappbarer Rollstuhl, Gehhilfen oder ein Schlaf-Apnoe-Gerät. Auch hier gilt, dass Sie die Fluggesellschaft entweder bei der Buchung oder spätestens 72 Stunden vor dem Abflug informieren müssen.

Was gehört in das Bordgepäck?

Wichtiges

Alles, was für die Reise zwingend notwendig ist und nicht auf die Schnelle ersetzbar ist, gehört ins Handgepäck. Dazu gehören Wertgegenstände wie die Reiseunterlagen (zum Beispiel Mietwagenbestätigung, Flugtickets, Unterlagen Auslandsversicherung), Pässe, Handy, Schlüssel, Reservierungsbestätigungen, EC-Karte und Geldbeutel. Alles andere können Sie in Ihrem Koffer unterbringen. Falls Sie bestimmte Medikamente benötigen, sollten Sie diese ebenfalls ins Handgepäck packen. Außerdem empfiehlt es sich, eine ärztliche Bestätigung mitzuführen, in der dokumentiert wird, dass die Medikamente für den persönlichen Bedarf sind. Diese Bestätigung sollte sowohl in Deutsch als auch nach Möglichkeit in Englisch vorliegen.

Wertvolles

Da es leider immer wieder vorkommt, dass Gepäckstücke aufgebrochen werden, gehören wertvolle Dinge wie Laptop, Fotoapparat, Ladegerät, Speicherkarte und Handy ins Handgepäck.

Notwendiges

Immer mal wieder kommt es vor, dass Ihr Gepäck nicht gleichzeitig mit Ihnen am Zielflughafen eintrifft. Daher empfiehlt es sich, Brille, Kontaktlinsen und Kontaktlinsenbehälter, Unterwäsche und einen Pullover ins Bordcase einzupacken.

Kosmetikprodukte und Flüssigkeiten

Bei flüssigen Kosmetikprodukten müssen Sie darauf achten, dass Sie die vorgegebenen Richtlinien befolgen. Flüssigkeiten dürfen im Handgepäck in Behältern bis zu maximal 100 Millilitern mitgenommen werden. Sie müssen in einen transparenten, wieder verschließbaren Beutel eingepackt werden, der bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden muss. Ihren Kulturbeutel packen Sie daher besser in den Koffer. Zu Flüssigkeiten zählen neben Hustensaft und Augentropfen auch Gels, Cremes, Lotionen und Sprays. Alles, was diesen Vorschriften nicht entspricht, wie zum Beispiel Beutel, die nur mit einem Gummiband verschlossen wurden, müssen abgegeben werden. Jeder Fluggast darf maximal einen Plastikbeutel mit an Bord nehmen. Alles, was Sie daher nicht in diesem Beutel unterbringen können, müssen Sie in Ihrem Koffer verstauen. Babynahrung unterliegt dieser Mengenbeschränkung im Übrigen nicht und darf ins Handgepäck. Dabei muss es sich allerdings um eine realistische Menge handeln, die der jeweiligen Flugdauer entsprechend angepasst werden muss. Größere Rationen gehören in das Reisegepäck.

Sonstiges

Sollten Sie dann noch Platz in Ihrem Bordgepäckstück haben, können Sie noch Zeitschriften, Bücher oder Schreibmaterial einpacken. Praktisch sind auch noch Reiseführer, Sprachführer, Sonnenbrille, Ohrstöpsel und Nackenkissen für lange Flüge. Ein Regenschirm wäre zwar manchmal ebenfalls nützlich, darf aber auf keinen Fall spitze oder scharfe Kanten besitzen. Sonst kann es Ihnen passieren, dass der Schirm bei der Kontrolle abgenommen wird. Taschenmesser, deren Klingen unter sechs Zentimeter lang sind, dürfen übrigens mitgenommen werden. Normale Einweg-Feuerzeuge - im Gegensatz zu Benzinfeuerzeugen - auch.

Was darf nicht ins Bordgepäck?

Stricknadeln, Scheren, Nagelfeilen, Spielzeugwaffen, Benzinfeuerzeuge, Messer mit einer Klinge länger als sechs Zentimeter sowie Wander- und Skistöcke gehören nicht ins Handgepäck. Ebenso sollte selbstverständlich sein, dass Totschläger, Patronen und Spritzen verboten sind.

Allgemeine Tipps zum Schluss

Überlegen Sie sich vorab gut, was Sie tatsächlich überhaupt im Urlaub benötigen. Oft packen Reisende viel zu viele Dinge ein, die dann im Urlaub nie gebraucht werden. Zum Beispiel ist es oft überflüssig, einen Föhn, einen Bademantel oder ein Bügeleisen einzupacken. Dies findet man in vielen Hotels auf dem Zimmer, daher informieren Sie sich diesbezüglich einfach vorab. Wie viel Kleidung brauchen Sie im Urlaub? Überlegen Sie gut, ob Sie die vierte Hose und das sechste T-Shirt tatsächlich benötigen. Oder gehören Sie gar zu denjenigen, die gern bummeln und shoppen gehen? Dann lohnt es sich auf jeden Fall, etwas Platz im Koffer zu lassen, damit die neu erworbenen Schätze auf dem Rückflug noch verstaut werden können.

Kosmetikartikel können Sie in Reisegröße einkaufen, damit sparen Sie einiges an Gewicht und Platz. Alternativ gibt es speziell für die Reise kleine leere Behälter und Flaschen, die Sie mit Ihren normalen Kosmetikartikeln zu Hause befüllen können.

Denken Sie schon zu Hause daran, dass aus dem Urlaub gern Souvenirs oder Präsente mitgebracht werden. Dafür sollten Sie schon auf der Hinreise etwas Platz im Gepäck einplanen.

Bon voyage!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden