Nützliche Hinweise zum Kauf von KabelverbindungenTeil2

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kleiner Material- und Verbindungs-Ratgeber

Im folgenden werden wichtige Details von verschiedenen Verbindungen besprochen. Beachten Sie bitte den Disclaimer am Schluß dieses Ratgebers:

Materialien: Am besten leitet hochreines Silber(100%), danach Kupfer(95%), Gold(67%), Messing(57%), Rhodium(35%), Nickel(23%), Eisen(16%), Zinn(15%). Die Prozentangaben geben die Leitfähigkeit an, kommt eigentlich nur Silber und Kupfer in Frage. Da Kupfer jedoch anläuft sprich oxidiert, wird es in der Regel beschichtet, zuweilen auch mit Silber was auch anläuft, dennoch elektrisch gut leitet. Die Verbindungs-Oberflächen sollten mit Contact-Enhancer eingepinselt werden. Das verhindert das Anlaufen und sorgt für jahrelange sehr gute Verbindung. Ich kann "wonderlube" ca. 20,- EUR von highend-experte bestens empfehlen - kleiner Preis - große Wirkung.  Alternativ: Caig Pro Gold oder Furutech Gold-Silver Nano Liquid (49,- u. 133,-EUR zu finden bei  dieNadel.de) .

Unnötige Verbindungsstellen vermeiden: Beispielsweise ist das Kabel zu kurz, dann nichts anflicken, sondern Kabel in der richtigen Länge besorgen. Jede Übergangsstelle bedeutet in der Regel Verlust und sollte soweit es machbar ist vermieden werden. Neulich habe ich hier einen Ratgeber für Plattenspieler gelesen, indem auf die Wichtigkeit eines professionellen Anschlußterminals hingewiesen wurde. Mein Plattenspielerkabel fängt am Tonabnehmersystem mit silbernen Aufsteckhülsen an und geht in einem direkt auf die Phonovorstufe. Ich werde einen Teufel tun, mir jetzt ein Terminal dazwischen zu bauen. Diese für mich völlig überflüssige Übergangsstelle schenke ich mir einfach.

Audio-Rack: Die Hochvolt-Netzleitungen sollten auf einer Seite, die Niedervolt-Kabel auf der gegenüberliegenden Seite verlegt sein, um Einstrahlungen rein physikalisch zu minimieren.

Cinch: Neben dem eigentlichen Kabel, das unterschiedlich aufgebaut sein kann, sollte die Länge so kurz wie möglich gehalten werden. Gute Cinchkabel geben die Laufrichtung des Signales mit an, d. h. der Pfeil zeigt vom tongebenden Gerät weg zum tonempfangenem Gerät. Die Abschirmung und der Widerstand ist eine wichtige Größe. Bei den Cinch-Steckern ist nach Möglichkeit ein verspannbarer Stecker vorzuziehen. Bevor man die Geräte miteinander verbindet, sollten die Kontakte am Stecker und die Buchse am Gerät gereinigt sein und mit einem Contact-Enhancer eingepinselt werden (z.B. Wonderlube !). Dies gilt auch für alle anderen Verbindungen.  Damit wird langfristig eine saubere und dauerhafte sehr gute Verbindung hergestellt, die sich nicht im Laufe der Zeit verschlechtert.

Lautsprecherkabel: Am besten ist es, wenn man die blanken Enden an den Lautsprechern und dem Verstärkerausgang anklemmen kann. Sinnvoll sind im Falle von Litzen, das man eine silberne Aderendhülse auf dem Kabelende vercrimpt. Ein solches Kabel mit Aderendhülse läßt sich in der Regel sehr gut am Lautsprecher-Terminal und an der Endstufe anschließen. Die nächst  schlechtere Variante wäre das Einlöten des Kabels in einen Bananenstecker, hier wäre auf sehr gute Qualität des Steckers(Kupfer) und des Lötzinnes(mit hohem Silberanteil) zu achten. Auf keinen Fall sollte der Bananenstecker spreizbar sein, die Kontaktfläche verringert sich deutlich. Bananenstecker die verschraubt werden sind gänzlich zu vermeiden. Wegen der Laufzeit sollten Lautsprecherkabel für beide Kanäle gleichlang sein. Ich habe schon Konfigurationen von 2 Meter links und 4 Meter rechts gesehen, weil man 30,- EUR Kabel gespart hatte. Die Highend-Anlage kostet aber mal so eben schlappe 10.000,- EUR.

Netzkabel: Die Netzleistenzuleitung sollte einen  4 mm2 Querschnitt haben. Das Lapp Ölflex ist ein gutes Einsteigernetzkabel, allerdings sollte man die abgeschirmte Version wählen. Die Anschlüsse der Litzenkabel müssen mit Adernendhülsen vercrimpt werden  ! Löten entspricht nicht VDE und wäre mangelhaft ! Aus diesem Grunde müssen Arbeiten an Hochvoltleitungen von qualifizierten Elektro-Fachpersonal ausgeführt werden. Fehler- und mangelhafte Ausführungen die zum Brand geführt haben, zahlt keine Versicherung den entstandenen Schaden. Auf halbwegs vernüftige Stecker und Kupplungen achten (Materialauswahl siehe oben, Balsstecker o.ä.). Die Zuleitung zur Endstufe sollte ebenfalls mit 4 mm2 ausgeführt sein. Für die einzelnen sonstigen Geräte reichen 1,5 besser 2,5 mm2 Querschnitt. Auch hier auf vernüftige Stecker und Kupplungen achten (möglichst Kupfer). Beim Netzanschluß ist zusätzlich auf phasenrichtigen Anschluß der Geräte zu achten. Geräte zum "ausphasen" werden genügend im ebay angeboten. Fix und fertig konfektionierte Netzkabel werden in allen Varianten im ebay angeboten.

Bitte Ratgeber Verbindungen Teil 1 beachten, dort sind weitere allgemeine Informationen zu diesem Thema zu finden.

Disclaimer: Die hier dargestellten und empfohlenen Materialien und Verbindungen, insbesondere am Hochvoltnetz sind lediglich zur Information gedacht und stellen keine Aufforderung zum nachbauen dar. Elektroarbeiten dürfen nur von qualifizierten Elektro-Fachpersonal ausgeführt werden. Für die hier aufgeführten Angaben kann keine Garantie und/oder Gewährleistung übernommen werden. Sie dienen lediglich als Anhaltswerte und zum generellen Verständnis.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden