Notebook defekt – so finden Sie die passenden Ersatzteile

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Notebook defekt – so finden Sie die passenden Ersatzteile

Ein Notebook besteht aus sehr vielen einzelnen Komponenten. Ist eine einzelne Komponente defekt, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie ein neues Gerät kaufen müssen. Solange die Garantiezeit nicht abgelaufen ist, überprüfen Sie, ob der Defekt reklamiert werden kann. In allen anderen Fällen finden Sie bei eBay zu fast jedem Modell das passende Ersatzteil. Die Funktion vieler Komponenten kann alternativ über Erweiterungskarten bereitgestellt werden, sodass Sie das Notebook nicht einmal aufschrauben müssen. Um die interne Komponente zu wechseln, benötigen Sie etwas Geschick, das passende Werkzeug und eine gute Anleitung. Reparaturanleitungen zu fast jedem Notebook sind im Internet auffindbar. Vorausgesetzt ist in allen Fällen, dass Sie in der Lage sind, die Quelle des Defekts auszumachen. Bei der Suche nach den passenden Ersatzteilen müssen Sie sicherstellen, dass diese mit Ihrem Notebook kompatibel sind. Meist ist der Austausch mit derselben Komponente empfehlenswert. In manchen Fällen kann eine defekte Komponente jedoch gegen eine bessere getauscht werden. Forschen Sie gründlich im Netz nach möglichen Alternativen.

Das passende Ersatzteil finden

Um das defekte Originalteil zu tauschen, muss das Notebook aufgeschraubt werden. Bevor Sie sich auf die Suche nach einem passenden Ersatzteil begeben, suchen Sie im Netz nach einer Reparatur-Anleitung für Ihr Notebook. Manchmal ist die Reparatur leicht, manchmal aber auch sehr kompliziert und sollte Profis überlassen werden. Um die Anschaffung des Ersatzteils können Sie sich jedoch stets selbst kümmern. Vergewissern Sie sich, dass Ihnen die exakte Produktbezeichnung bekannt ist, teilweise sind in sehr ähnlichen Notebooks unterschiedliche Komponenten verbaut. Im Folgenden finden Sie Informationen zum Wechsel der häufigsten Komponenten, die bei einem Notebook kaputt gehen.

Tastatur oder Touchpad defekt

Egal, ob eine einzelne Taste der Tastatur oder das Touchpad defekt ist – Tastatur und Maus müssen einwandfrei funktionieren, um Ihre Nerven zu schonen. Zwar muss das Notebook in beiden Fällen für die Reparatur aufgeschraubt werden, der Austausch selbst ist meist aber nicht zu schwierig. Achten Sie auf Hersteller, Modell und Größe Ihres Notebooks. Eine Acer-Tastatur ist mit einer Dell-Tastatur nicht kompatibel. Auch das Touchpad eines Notebooks ist von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell unterschiedlich. Meist ist der Kauf der Originalware, neu oder gebraucht, der beste und sicherste Weg.

CD-/DVD- oder Blu-Ray-Laufwerk defekt

Verfügt Ihr Notebook über ein eingebautes Laufwerk, das defekt ist, ist der Austausch meist recht unkompliziert. Wie immer gilt auch hier: Hersteller und Modell müssen bei der Suche nach dem passenden Ersatzteil berücksichtigt werden. Ein DVD-Laufwerk für ein Medion-Notebook passt noch lange nicht in ein HP-Notebook. Unter Umständen können Sie das defekte Laufwerk gegen ein besseres mit mehr Funktionen tauschen. Überprüfen Sie dazu den zur Verfügung stehenden Platz und forschen Sie im Internet nach vorhandenen Möglichkeiten.

Display defekt

Fällt das Notebook aus Versehen vom Tisch, ist ein defektes Display ein möglicher Schaden. Schließen Sie einen externen Monitor an, um sicherzustellen, dass das Notebook selbst noch einwandfrei funktioniert. Ist dies der Fall, wechseln Sie das Display. Machen Sie sich im Internet auf die Suche nach einer Anleitung zum Tausch des Displays für Ihr Notebook. Das passende Ersatzdisplay richtet sich wieder nach Modell und Hersteller Ihres Notebooks. Eine Fülle neuer und gebrauchter Displays wird bei eBay angeboten. Manchmal kann das alte Panel gegen ein höherwertiges ausgetauscht werden.

Grafikkarte defekt

Das Bild auf Ihrem Display bleibt schwarz, die Lampen leuchten, die Festplatte hören Sie ebenso, wie auch die Willkommensmelodie von Windows? Sie schließen einen externen Monitor an und das Bild bleibt schwarz? In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass die interne Grafikkarte defekt ist. Die Grafikkarte ist auf dem Mainboard Ihres Notebooks aufgesteckt oder verlötet. Ein Austausch ist generell häufig möglich. Prüfen Sie die Austauschmöglichkeit für Ihr Modell, indem Sie eine entsprechende Anleitung im Internet suchen. Es besteht nicht nur die Möglichkeit, eine defekte Grafikkarte zu tauschen, manchmal ist es auch möglich, diese gegen eine höherwertige zu wechseln. Bei Notebooks, bei denen die Grafikkarte fest verlötet wurde, müssen Sie entweder den entsprechenden Mehraufwand betreiben, um die interne Lösung zu tauschen, oder Sie nutzen eine Erweiterungskarte (PCMCIA-Grafikkarte).

Lüfter defekt

Das störende Lüftergeräusch haben Sie schon länger nicht mehr gehört? Das Notebook wird plötzlich viel wärmer als sonst und schaltet sich plötzlich selbst ab? Möglichweise ist der Lüfter defekt. Zwar muss zum Wechsel des Lüfters das Notebook geöffnet werden, der Wechsel selbst ist häufig jedoch recht einfach. Zwei Schrauben müssen gelöst und ein Kabel getrennt werden – schon ist der Lüfter ausgebaut. Informieren Sie sich vorab über die Möglichkeiten. Eventuell haben Sie die Wahl und können den defekten Lüfter gegen einen besseren und leiseren austauschen.

Stromversorgung defekt

Sie sind über das Stromkabel Ihres Notebooks gestolpert? Ein Stecker, das Stromkabel, das Netzteil selbst oder die Strombuchse kann dabei Schaden nehmen. Aber auch solch ein Defekt ist reparierbar. Funktioniert das Netzteil weiterhin an einem anderen Notebook, Ihr Notebook wird jedoch nicht mehr geladen und die Stromlampe leuchtet nicht mehr? Dann kann der Defekt an der Strombuchse liegen. Um diese zu tauschen, muss meist gelötet werden. Wenn Sie über keinerlei Erfahrung verfügen, bringen Sie das Notebook am besten zum Fachmann. Die Buchse selbst können Sie bei Bedarf vorab selbst kaufen.

USB-Anschluss, FireWire, eSata oder Ausgang für externes Display defekt

Gerade wenn Sie täglich Geräte ein- und ausstecken, besteht die Gefahr, dass ein Anschluss kaputt geht. Solange Sie zum Beispiel noch über weitere intakte USB-Ports verfügen, können Sie einen USB-Hub kaufen, um die gewünschte Anzahl wiederherzustellen. Alternativ kann dazu auch eine Erweiterungskarte verwendet werden. Ein Austausch der intern verbauten USB-Ports, wie auch anderer Anschlussmöglichkeiten, erfordert allerdings in der Regel Lötkenntnisse.

Das Mainboard ist defekt

Das Mainboard ist eine große Platine im Inneren Ihres Notebooks, an dem alle anderen Komponenten angeschlossen sind. Durch einen Kurzschluss kann dieses Schaden nehmen. Selbst ein defektes Mainboard ist kein Grund, das Notebook durch ein neues zu ersetzen. Mit der richtigen Anleitung, viel Ruhe und einem ruhigen Händchen kann ein Mainboard getauscht werden. Je nach Modell des Notebooks muss bei dem Wechsel der Komponenten gelötet werden. Im Zweifel lassen Sie den Tausch von einem Fachmann durchführen.

Arbeitsspeicher defekt

Der Arbeitsspeicher (RAM) wird bei vielen Notebooks über mehrere Speicherblöcke bereitgestellt. Diese sind meist auf das Mainboard aufgesteckt, sodass ein Austausch problemlos möglich ist. In einigen Fällen ist der Arbeitsspeicher jedoch direkt auf das Mainboard gelötet. Um diesen zu wechseln, müssen Sie über Lötkenntnisse verfügen, damit Sie die empfindlichen Teile nicht beschädigen. Die richtige Anleitung informiert Sie über die notwendigen Schritte. Arbeitsspeicher für Notebooks ist in zahlreichen Varianten verfügbar; stellen Sie sicher, dass Sie den passenden kaufen. Wenn möglich, erweitern Sie dabei den Arbeitsspeicher.

Prozessor defekt

Auch ein defekter Prozessor kann ausgewechselt werden. Erneut gilt es sicherzustellen, dass ein kompatibler Prozessor verwendet wird. Ihre Bedienungsanleitung und entsprechende Reparaturanleitungen geben weitere Auskunft. Zusätzlich wird bei dem Wechsel von CPU und Grafikkarte Wärmeleitpaste benötigt.

Festplatte defekt

Eine defekte Festplatte kann problemlos getauscht werden. Bei der Auswahl eines geeigneten Ersatzteils müssen Sie auf die Bauhöhe und den Anschlusstyp achten. Eine Festplatte mit größerer Kapazität kann die defekte Festplatte ersetzen. Um die Arbeitsgeschwindigkeit Ihres Notebooks deutlich zu erhöhen, lohnt sich der Tausch der defekten Festplatte gegen eine SSD-Festplatte. Diese Solid State Drives schreiben und lesen Daten bis zu 10x schneller als herkömmliche Festplatten, sind dabei geräuschlos und weniger anfällig für Defekte, da keine beweglichen Teile verbaut sind. Informieren Sie sich vorab über die kompatiblen Ausmaße, sodass die neue Festplatte genau in den zur Verfügung stehenden Platz passt.

Notwendiges Werkzeug für die Reparatur des Notebooks

Um interne Komponenten eines Notebooks zu tauschen, wird etwas Werkzeug benötigt. Als Erstes sind passende Schraubenzieher nötig, um das Gehäuse zu öffnen und die einzelnen Komponenten vom Mainboard zu trennen. Ein Lötkolben wird gebraucht, falls die defekte Komponente direkt mit dem Mainboard verlötet ist. Verfügen Sie über keinerlei Lötkenntnisse, sollen Sie die Reparatur eventuell besser durch einen Fachmann durchführen lassen. Die Komponenten sind empfindlich und schnell beschädigt. Weiter benötigen Sie Thermalpaste, wenn Sie z. B. den Prozessor austauschen. Sie selbst dürfen nicht statisch geladen sein, um bei Berührung der Komponenten keine Beschädigung auszulösen. Eine Plastikkarte (alte EC-Karte o. ä.) ist meist hilfreich, um das Gehäuse des Notebooks zu öffnen, und hilft auch bei dem Ausbau der kleinen Einzelteile. Wichtig ist, dass Sie keinerlei Reparaturarbeiten ohne vollständige Anleitung durchführen. Die einzelnen Schrauben sind häufig versteckt und filigrane Kabel drohen bei unvorsichtiger Arbeitsweise zu reißen.

Defekte Komponenten extern ersetzen

Die Liste der Komponenten, die auch über externe Geräte nachträglich hinzugefügt oder ersetzt werden können, ist groß. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über mögliche Defekte und die unkomplizierte externe Lösung.

Fehler: Eine Verbindung mit dem Internet ist nicht mehr möglich

Andere Endgeräte funktionieren wie bisher (der Router funktioniert).

Wurde die Verbindung bisher über WiFi hergestellt, ist die interne WiFi-Karte defekt. – Lösung: PCMCIA-Wifi, ExpressCard-Wifi, USB-Wifi

Wurde die Verbindung bisher über ein LAN-Kabel hergestellt, ist die Ethernet-Karte defekt. – Lösung: PCMCIA-LAN, ExpressCard-LAN, USB-LAN

Fehler: Der Sound funktioniert nicht mehr

Probieren Sie Lautsprecher, Kopfhörer und den Lautstärkeregler.

Kann das Notebook keinen Ton mehr von sich geben, ist die interne Sound-Karte defekt. – Lösung: PCMCIA-Soundblaster, ExpressCard-Soundblaster, USB-Soundblaster

Fehler: Das Notebook findet keine Bluetooth-Geräte mehr

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre interne Bluetooth-Komponente nicht mehr funktioniert, können Sie leicht von Außen Abhilfe schaffen. – Lösung: PCMCIA-Bluetooth, USB-Bluetooth

Fehler: Eine Schnittstelle funktioniert nicht mehr

Ob USB, FireWire, eSata, HDMI, Seriell Port oder LPT1, jede Schnittstelle, ob in Ihrem Notebook bereits vorhanden oder nicht, kann über den Erweiterungsschacht bereitgestellt werden. – Lösung: PCMCIA-Erweiterungskarte, ExpressCard Erweiterungskarte

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden