Notebook-Pflege - Akku, Display, Notebook, Laptop

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein Notebook bedarf einer gewissen Pflege, um seinem Besitzer auch lange Zeit Freude zu bereiten.

Akku:
Zur richtigen Pflege moderner Akkus gehört auch, diese nicht gänzlich leerlaufen zu lassen, sondern bereits bei einer Restkapazität von rund einem Drittel wieder neu aufzuladen.
Falls man das Gerät ausschließlich als Standgerät und nicht für den mobilen Einsatz nutzt, sollte der Akku in voll geladenem Zustand aus dem Gerät entfernt, und an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Der in Internet-Foren oftmals verbreitete Rat, Akkus wenn möglich in Kühlschränken aufzubewahren, ist Übertreibung und oftmals sogar kontaproduktiv.
Hitze bedeutet für Akkus allerdings ebenfalls eine Verkürzung der Lebensdauer.
Es empfiehlt sich daher nicht nur zuliebe der Akkus ein Cooling-Pad (ein sogenannter externer Notebook-Lüfter) zu verwenden, sondern auch um die anderen Komponenten des Notebooks mit Umluft zu versorgen.

Cooling-Pad: Diese meist 15 Zoll messenden Standflächen weisen integrierte Lüfter auf. Mittels USB mit dem Notebook verbunden, läßt sich die Geschwindigkeit der integrierten Lüfter (3 bis 4 Stück) stufenlos regeln. Gleichzeitig bietet so ein Notebook-Kühl-Pad eine hervorragende Standfläche, da das Notebook ja darauf abgestellt wird, und von unten mittels der integrierten Lüfter gekühlt wird. Sie sind vom Gewicht her sehr gering, da oftmals auf Kunststoff.
Die Preis eines Notebook-Cooling-Pads schwankt zwischen 15 und 50 Euro. Gut angelegtes Geld, wenn man bedenkt, dass das Notebook oder der Laptop dadurch viel besser mit Umluft versorgt wird als mit den eigenen oftmals winzig kleinen Lüftern im Notebook selbst.

Display (Bildschirm): Hier gilt es bei der Pflege zu unterscheiden zwischen matt oder "Spiegel"-Display. Matte Displays sollte man wenn möglich nicht allzu feucht abwischen. Von herkömmlichen Reinigungsmitteln ist gänzlich abzuraten, da diese weder für matte noch spiegelnde Displays geeignet sind, bzw. sogar Beschädigungen hervorrufen können. Es gibt spezielle Reinigungsmittel für Displays. Hier sollte man unbedingt darauf achten, den für den jeweiligen Bildschirm-Typ geeigenten Display-Reiniger zu kaufen.
Persönlicher Tipp für die Reinigung von spiegelnden sowie auch matten Displays:
Mit leicht feuchtem, fast schon trockenem Tuch, ohne Druckausübung sehr oft über das Display wischen. Es darf auf keinen Fall mit dem Tuch auf das Display gedrückt werden!

Pflegemaßnahmen für den laufenden Betrieb eines Notebook oder Laptop:
Vermeiden Sie im eingeschaltenen Zustand ruckartige Bewegungen des Gerätes. Die Komponenten (Festplatte ect.) weisen zwar eine gewisse Schockresistenz auf, könnten aber dennoch vorzeitig Schaden nehmen.

Viele Menschen surfen mit Ihrem Notebook mittels W-LAN bzw. Funk-Router.
Achten Sie stets auf eine Verschlüsselung Ihres Datentransfers.
Benützen Sie immer Virenkiller, Firewall, und auch zusätzliche Schutzsoftware gegen Root-Kits und andere möglichen Schädlinge.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit ein paar Tipps vermitteln konnte, die Lebensdauer Ihres Notebooks zu verlängern.
Haben Sie weitere Fragen, so dürfen Sie mir auch mailen.

Mit den besten Grüßen
aus Österreich





 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden