Nordic Walking leicht gemacht: die grundlegenden Techniken

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nordic Walking leicht gemacht: die grundlegenden Techniken

Der Ausdauersport Nordic Walking gilt als gesund und konditionsfördernd. Auch Sportmuffel oder Menschen, die sich nach einer Verletzung in der Rehabilitation befinden, können ihrem Körper mit Nordic Walking etwas Gutes tun. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie die passende Technik beherrschen. Im Folgenden lesen Sie, worauf Sie beim Nord Walking achten sollten, um Ihr Training effektiv zu gestalten.

Falls Ihnen die passende Ausrüstung fehlt, finden Sie Stöcke, Schuhe, Pads und Handschuhe bei eBay.

 

Achten Sie auf eine ausreichende Trainingsbelastung

Wenn Sie mit dem Nordic Walking beginnen möchten, sollten Sie regelmäßig trainieren. Falls Ihre Kondition keine längeren Trainingseinheiten zulässt, planen Sie kürzere, aber dafür häufigere Trainings ein. Mindestens zwei Mal pro Woche sollten Sie für 30 Minuten die Stöcke schwingen. Achten Sie während des Trainings darauf, dass Ihr Körper belastet wird. Eine Pulsuhr mit Brustgurt kann Ihnen dabei helfen, eine effiziente Pulsfrequenz beizubehalten.

 

Der Blick geht stets nach vorne – achten Sie auf Ihre Blickrichtung

Während des Trainings sollten Sie Ihren Blick geradeaus richten. Blicken Sie nach unten, nehmen Sie automatisch eine gebückte und runde Haltung ein. Diese kann auf Dauer zu schmerzhaften Verspannungen und Fehlhaltungen führen. Geht Ihr Blick nach vorne, lösen sich Ihre Nackenmuskeln und Sie trainieren entspannter.

 

Die richtige Schrittlänge sorgt für ein effizientes Training

Achten Sie während des Trainings auf Ihre Schrittlänge. Diese sollte geringer ausfallen als beim klassischen Jogging. Übertreiben Sie es nicht – zu große Schritte führen zu einer Überbelastung von Knie- und Hüftgelenken und können auf Dauer Schmerzen verursachen.

 

Mit dem richtigen Stockeinsatz verbessern Sie Ihre Körperhaltung

Der Stockeinsatz ist ein wichtiges Kriterium für ein effektives Nordic-Walking-Training. Achten Sie darauf, dass die Stockspitze den Boden hinter Ihrem Körper berührt. Stock und Bein bewegen sich stets diagonal: Sie setzen den rechten Stock genau dann auf den Boden auf, wenn die linke Ferse den Boden berührt.

Nutzen Sie die Stöcke nicht zaghaft, sondern kraftvoll. Schwingen Sie diese aus, setzen sie dann auf und stoßen Sie sich kraftvoll vom Boden ab. So kommt der besondere Effekt des Nordic Walkings, bei dem Sie die Oberkörpermuskulatur effektiv trainieren, erst so richtig zum Tragen.

 

Die richtige Körperhaltung verhindert Verspannungen

Zu guter Letzt sollten Sie auf Ihre Körperhaltung achten. Ein häufiger Anfängerfehler ist das Hochziehen der Schultern. Um Fehlhaltungen zu verhindern, bewegen Sie Ihre Schulter abwärts, sobald Sie den Stock nach hinten schwingen. Auch wenn Sie sich mit dem Stock vom Boden abstoßen, sollte die Schulter stets unten bleiben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden