Nokia N95 - das Überhandy

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
nun - nach einigen Monaten im Dauereinsatz - fühle ich mich in der Lage, einen ausführlichen Erfahrungsbericht abgeben zu können.
Meine letzen Mobiltelefone kamen aus dem Hause Sony-Ericsson, jedenfalls seitdem diese ihre Telefone zu einem echt guten Preis-Leistungsverhältnis anbieten. Als Nokia noch das Maß aller Dinge war, galten sie als uneingeschränkter Marktführer und glänzte immer mit einer hervorragenden Menüführung und Akkulaufzeit. Nun genug der alten Zeiten, zurück zu heute - zum Nokia N95

Ich nutze das N95 seit ca. 4 Monaten beruflich und auch privat. Aufgrund der extrem guten Ausstattung, ersetzt es Telefon, Organizer, Autotelefon, MP3-Player und Kamera. Somit ist es wirklich im Dauereinsatz. Am Ende dieses Berichtes gibt es dann nochmal die komplette Ausstattungsliste, die natürlich auch auf der Nokia-Seite eingelesen werden kann. Ich beschreibe mal die einzelnem Punkte und bewerte diese dann als Fazit von 1 bis 10 Punkten (10 ist Top - 1 ist Flop)
DAS PAKET:

Telefon, Akku, Ladegerät, 512 MB Micro-SD-Karte mit Adapter, Stereoheadset, ausführliche Bedienungsanleitung, Quick Start Guide, Videoübertragungs-Kabel, USB-Kabel, Installations-CD
Das Paket enthält alles, was man zum Betrieb sämtlicher Funktionen gebraucht. Ich frage mich, wieso inzwischen nicht serienmäßig ein Kfz-Ladegerät mit bei liegt. Gerade bei Ausstattungsgiganten, bei denen man eigentlich nie von extrem guten Akkulaufzeiten ausgehen kann.
9 von 10 Punkten

DIE OPTIK / HAPTIK

Erstmal alles ausgepackt und begutachtet: Das Telefon liegt gut in der Hand und macht einen edlen Eindruck. Die Front kommt silberfarben (matt und glänzend) daher. Sofort fällt das große Display auf, was schon andeutet, dass es sicher Spaß machen wird, mit diesem Teil zu arbeiten.
Die Rückseite ist "deep plum". Nach längerer Betrachtung konnte ich dem zustimmen. Allerdings kannte ich diese Farbnouance vorher nicht.
Optisch wird hier hochwertiges Metall vorgegaukelt, bis auf wenige Details, ist es aber hochwertiger Kunststoff. So lange sich dieser nicht "abgreift" ist mir das auch egal. Außerdem spart man so viel Gewicht ein.
Der Slider "schnalzt" satt in beide Richtungen auf und gibt entweder die Tastatur, oder aber die MP3-Player Bedienungstasten frei. Der Slider macht einen sehr stabilen und robusten Eindruck. Man kann es mit Autotüren vergleichen. Schlagt mal nacheinander die Fahrertür eines Porsche und eines VW zu, dann wisst Ihr, wie ich das meine. Die Tasten liegen eng beieinander, aber selbst ich mit meinen nicht geraden kleinen Fingern kam sofort damit klar. Der Druckpunkt ist sehr gut getroffen. Die Bedienung - auch beim Schreiben mehrerer und langer SMS - ist nicht anstrengend und mit Krämpfen in der Hand oder den Fingern ist wohl nicht zu rechnen. Die Komplette Bedienung ist kinderleicht mit einer Hand möglich. Auch da gibt es Negativbeispiele. Ich hatte schon viel kleinere Handys in der Hand, da wünschte ich mir eine dritte Hand zu Bedienung.
9 von 10 Punkten
GRÖSSE / GEWICHT

Das Gerät wiegt 120 Gramm, ist 99 mm lang, 53 mm breit und an der dicksten Stelle 21 mm stark. Mal von der Dicke abgesehen: Wer ein großes Display mag, muss auch verstehen, dass das Gerät an sich nicht schmaler sein kann. Wer allerdings bisher sehr kleine Geräte hatte, muss sich schon umstellen. Im Gegensatz zum Sony Ericsson K750 nutze ich beim Nokia auch eine Schutzhülle. Auch das Tragen in der hinteren Hosentasche mute ich dem Nokia nicht zu.
Ich habe aber den Hemden-Test gemacht. Es ist kein Problem, das Nokia in der Hemdtasche zu tragen, ohne dass diese nachgibt oder das Handy beim Vorbeugen rausfällt.
7 von 10 Punkten
HARDWARE

Highlight ist das TFT QVGA Farbdisplay (2,6 Zoll, 6,6cm Diagonale), welches sowohl bei Spielen, als auch beim Surfen und bei Office-Anwendungen sicher Spaß macht. Die Beleuchtung und die Brillanz der Farben stellt alles in den Schatten, was ich bisher sah. Praktisch: Beim Sliden nach unten wechselt das Display automatisch auf die Darstellung im Querformat.
Die Front hat neben einem Navigations-Stick die üblichen Tasten zum Annehmen und Ablehnen von Gesprächen. Zusätzlich noch frei belegbare Schnellzugriffstasten. Oben links befindet sich eine Zusatzkamera mit einer Auflösung, die für Videotelefonie sicher ausreichen ist. (CIF 352 x 288 px), sowie ein Kameralicht. Diese habe ich bisher aber auch nicht benutzt.
Links und rechts befinden sich zwei Lautsprecher, die einen erstaunlichen Klang und eine wirklich gute Lautstärke haben. Es macht somit auch ohne externe Lautsprecher oder Kopfhörer Spaß, Musik zu hören. An den Seiten befinden sich weiterhin eine Infrarot-Schnittstelle, ein geschützter Speicherkarten-Einschub, ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Headset oder Kopfhörer sowie Tasten zur Regelung der Lautstärke und zur Bedienung der Kamera. Endlich ein 3,5 mm Anschluss. Ich denke, jeder hört seine Musik lieber mit Kopfhörern, die es im freien Handel gibt. Die Auswahl ist da ja extrem gut. Man ist nicht mehr auf mitgelieferte Ohrhörer angewiesen, die oft klanglich nicht gut sind und auch oftmals nicht richtig im Ohr sitzen.
Die Rückseite ist geprägt von der Hauptkamera. Es handelt sich um eine 5 Megapixel Kamera mit eingebautem Blitzlicht und einemObjektiv von Carl Zeiss. Die Kamera wird verschlossen durch einen Schieberegler, der die Linse mit einer Art "Vorhang" sicher vor Verschmutzung schützt.
Oben auf ist der Knopf zum An- und Ausschalten. Und nicht nur die. An dieser Stelle kann man schnell zwischen verschiedenen Profilen wechseln. Eine Funktion, die ich bisher bei Sony Ericsson nicht nutze, weil ich erst umständlich durchs Display wandern musste. Jetzt kann ich schnell zwischen Business, Privat oder Besprechung wechseln. Und nun nutze ich es auch. Kommen wir aber mal zur Achillesverse des Handys. Das ist ganz klar der Akku. Verwöhnt, von Handys, die noch Handys sein durften und somit mit Akkulaufzeiten von mehreren Tagen aufwarteten, hält das N95 vergleichsweise wenig durch. Ich hänge es jeden Tag ans Netz. Im Dauerbetrieb (z.B. beim Hören von MP3 oder beim Videodreh oder Fotografieren mit Blitz) kann nach 2 Stunden schon Schicht sein. Okay, das N95 ist eben nicht nur ein Handy und dass es mehr Energie braucht, als ein gewöhnliches Telefon, ist auch klar. Allerdings sind auch Sony-Ericsson Telefone sehr gut ausgestattet und ich glaube, dass sich entweder Nokia mit dem Akku geirrt hat, oder Sony-Ericsson viel weiter in der Entwicklung von Akkus ist. In diesem Punkt liegt für mich die große Enttäuschung des Handys. Dies ist auch der Grund, wieso ich hier nur 6 von 10 Punkten vergebe. Wäre der Akku okay, wären es auch hier wieder 9 oder 10 Punkte.
6 von 10 Punkten
TASTATUR(EN)

Schiebt man den Slider nach oben auf, bekommt man eine hochwertige Tastatur zu sehen. Sehr gut finde ich, dass sehr gut blau beleuchteten Tasten nur dann beleuchtet sind, wenn es notwenig ist. Ein Sensor steuert die Beleuchtung, das spart Strom. Die Tasten liegen eng zusammen, haben aber einen exakten Druckpunkt und sind sehr gut zu bedienen. Schiebt man den Slider nach unten, so kommen die Tasten zur Bedienung des MP3-Players zum Vorschein. Auch hier ist die Beleuchtung sensorgeregelt. Es handelt sich allerdings um Sensortasten, wie man sie früher von alten "Sinclair-Computern" kannte. Hier ist der Druckpunkt nicht optimal und man braucht etwas Übung. Das ist allerdings auch das einzige, was sich bemängeln kann.
10 von 10 Punkten
SOFTWAREAUSSTATTUNG

Vorab: Wenn ich hier JEDEN Punkt beschreiben würde, wäre der Bericht sicher zu unübersichtlich, daher beschränke ich mich auf die Dinge, die ich für besonders erwähnenswert halte, bzw. die ich auch regelmäßig nutze. Wer spezielle Fragen hat, kann mich gerne anschreiben, dann guck ich einfach mal nach.
Klickt man sich durch das Menü, so findet man eine Menge Software, die einem sowohl privat, als auch beruflich entzücken wird. Der 160 MB interne Speicher bietet schon eine Menge Platz, über die externe Speicherkarte kann man nochmal um 2 GB aufrüsten. Ich habe die beiliegende 512er Micro-SD-Karte an die Seite gepackt und mir eine 1 GB Karte zugelegt. Da kommt man wohl eher selten an seine Speichergrenzen.

Der Menüpunkt Office bietet einem Zugriff auf Adobe-Reader, Rechner, Zip-Programm, Notizzettel, Voicerecorder und noch ein paar anderen Programmen, wie z B einen Barcodeleser, den ich allerdings auch nicht brauche. Mit dem Programm "Quickoffice (hier als Testversion) kann man sich Word, Excel und Powerpoint-Dateien anzeigen. Preislisten und Technische Daten (die ich beruflich oft brauche) habe ich nur noch auf meinem Handy und muss weder Papier wälzen, noch mein Notebook hochfahren.
Der Menüpunkt Kontakte bietet auch alles, was man braucht und lässt sich - ebenso wie der Kalender - mittels Kabelverbindung oder Bluetooth mit Office synchronisieren.

Ein weiterer erwähnenswerter Menüpunkt ist der Dateimanager. Hier kann man - ähnlich dem Windows Explorer - Dateien umbenennen, löschen und zwischen Telefonspeicher Kopieren und Verschieben. Besonders einfach ist es dann, wenn man das N95 mittels Bluetooth oder USB-Datenkabel mit dem Rechner verbindet. Man greift dann einfach auf beide Speicher (Telefonspeicher und SD-Karte) als Wechsellaufwerke zu.
Eine besondere Bedeutung hat für mich Bluetooth. Einmal mit einem Gerät gekoppelt, muss man sich ja um nichts mehr kümmern. Befinde ich mich in der Nähe meines Computers, habe ich sofort Zugriff auf alle Daten meines Handys. Steige ich ins Auto, verbindet sich das Handy automatisch mit meiner Freisprecheinrichtung im Auto. Die Zeiten, in denen man sich für jedes neue Handy eine neue Ladeschale fürs Auto kaufen musste, sind vorbei. Die Sprachqualität ist hervorragend. Das Handy bleibt einfach in meiner Hemdtasche.

Der Menüpunkt "Spiele" beinhaltet nur eine Testversion des Spiels "Snakes" Ich spiele allerdings nicht sehr viel. Ich glaube, die Auswahl an Spielen ist bisher nicht so groß. Ausser Monopoly spiele ich bisher nichts auf dem Handy. Mit dem großen Display im Querformat macht dies allerdings sehr viel Spaß.
Kommen wir zum MP3-Player. Klanglich habe ich bisher nicht sehr viele Player verglichen. Ich kann also nur sagen, dass Klang und Lautstärke für mich keine Wünsche offen lassen. Verschiedene Klangmodi lassen sich einstellen, eine Sortierung der Titel nach Interpreten, Genre usw .lassen sich auswählen. Die Bedienung erfolgt entweder über die Menütasten auf der Front, oder auf die MP3-Tasten, die beim Runtersliden zum Vorschein kommen.

Die Kamera ist - kein Zweifel - eines der Highlights des Nokia N95. 5 Megapixeln und ein hochwertiges Objektiv sprechen für sich und für die Qualität der Bilder. Wer bisher mit seiner "150-Euro-Digicam" in den Urlaub gefahren ist, kann mit dem N95 fast das gleiche machen. Natürlich fehlt ein optischer Zoom. Aber die Kamera ist qualitativ sehr gut und - erinnern wir uns einmal daran - es handelt sich immer noch um ein Handy. Für meine Bedürfnisse reicht die Kamera aus und im letzen Urlaub hab ich meine Digicam nicht mehr mitgenommen. Klar: Wer sonst mit einer Spiegelreflex für zig tausend Euro in den Urlaub fährt, empfindet die Nokia Kamera als Spielzeug. Mir ist aber viel wichtiger, dass ich nicht immer so viel mit mir rumschleppen muss. Verschieden Aufnahmemodi machen das Anpassen an die Umgebung leicht. Die Auslöseverzögerung ist akzeptabel. Der Autofocus setzt einen selbst in angedöseltem Zustand in der Urlaubskneipe in die Lage, scharfe Fotos zu machen. Ein Selbstauslöser ist auch integriert. Der Videomodus nimmt mit Ton auf, die Qualität finde ich beeindruckend für ein Handy. Ich habe das Handy im Auto vorne vor die Windschutzscheibe gelegt und bin im Aufnahmemodus auf die Autobahn, selbst schnell vorüberhuschende Bäume werden sehr gut dargestellt. Die Tonqualität ist sehr gut. Für ein nettes Urlaubsvideo oder zu Weihnachten reicht es allemal aus.
9 von 10 Punkten
FAZIT
Zahlen wir doch mal die Punkte zusammen: 59 von 70 Punkten ergibt ca. 84 % Zufriedenheit.

Genau das spiegelt auch meinen Eindruck insgesamt wider. Das Nokia 95 ist eine "eierlegende Wollmilchsau". Es kann einfach fast alles, es ist kein Handy sondern die Vorstufe für das, was in 10 Jahren eh Standard sein wird: Ein Gerät für alles.
Das Ganze geht aber leider zu Lasten der Akkuleistung und der Größe. Und das sind leider auch die Hauptanforderungen an ein mobiles Telefon. Leicht und lange Akkuzeitlaufzeit. Wer das allerdings beim Kauf bedenkt und es im Vorfeld weiß und damit keine Probleme hat, der bekommt ein Multimedia-Gerät, dass sowohl Organizer, Notebook, Digicam, Videocam und Mobiltelefon vereinbart.

Auf den Preis gehe ich absichtlich nicht weiter ein. Wer sich das Handy ohne Vertrag kauft, der muss natürlich viel Geld hinlegen. Abhängig vom Vertrag gibt's das Handy bei einer Vertragsverlängerung aber auch schon für einen Euro.
Ich bin trotz der negativen Punkte sehr zufrieden, ich habe mir Kfz-Ladegerät, 2 zusätzliche Akkus sowie ein aufs N95 zugeschneidertes, schwarzes Silikon-Handykondom gekauft. Wer nicht Wert auf Originalzubehör legt und stattdessen auch die Billigakkus nimmt, ist mit 20 Euro zusätzlich zum Kaufpreis auch gut versorgt. Es ist mein ständiger Begleiter geworden und spart mir viel Schlepperei anderer Geräte.

Für mich ganz klar das beste Handy, was ich je hatte.
Spacekeks

Technische Daten
Unterstützte Netze
• Dual-Mode-/Quadband-Mobiltelefon zur Nutzung in UMTS/HSDPA-Netzen (WCDMA HSDPA 2100) sowie in GSM/EDGE 850/900/1800/1900-Netzen
• In UMTS-Netzen sind gleichzeitig Sprach- und Datenverbindungen möglich (paketvermittelte Verbindungen bis max. 3,6 MBit/s (Empfangen/Downlink) bzw. 384 KBits/s (Senden/Uplink), leitungsvermittelte Verbindungen bis max. 64 KBit/s
• Automatische Frequenzband- und Modus-Umschaltung
Abmessungen
• Volumen: 90 cm³
• Gewicht: 120 g
• Länge: 99 mm
• Breite: 53 mm
• Höhe (max.): 21 mm
Speicher
• Bis zu 160 MByte* großer interner Speicher für Mitteilungen, Klingeltöne, Fotos, Videoclips, Kalendereinträge, Aufgabenlisten und Anwendungen
• Der integrierte Speicherkartensteckplatz unterstützt bis zu 2 GByte große microSD-Karten
Display
• Großes TFT-QVGA-Farbdisplay mit einer Display-Diagonale von 6,6 cm (2,6 Zoll) mit Umgebungslichtsensor und 16,7 Mio. Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln
Benutzeroberfläche
• S60 Edition 3.1; Betriebssystem: Symbian
• Spezielle Medien-Tasten
• Multimedia-Menü
• Aktive Ausgangsanzeige
Anrufverwaltung
• Kontakte: Dynamische Kontaktdatenbank mit mehreren Rufnummern und E-Mail-Adressen pro Eintrag; Portrait-Fotos für Adressbucheinträge; Einrichtung von Gruppen
• Kurzwahl
• Anruflisten: Listen der gewählten und angenommenen Anrufe sowie der Anrufe in Abwesenheit
• Automatische Wahlwiederholung
• Automatische Anrufannahme (nur in Verbindung mit Headset oder Kfz-Freisprecheinrichtung)
• Rufnummernbeschränkung, um nur Anrufe zu vorher festgelegten Rufnummern zu erlauben (netzabhängig)
• Konferenzgespräche (netzabhängig)
• Push-to-talk (PoC)
Sprachfunktionen
• Nutzerunabhängige Sprachanwahl
• Sprachbefehle
• Sprachaufzeichnung
• Klingelton mit Sprachausgabe
• Integrierte Freisprechfunktion
Mitteilungsfunktionen
• SMS-Mitteilungen: Extralange SMS-Mitteilungen; Bildmitteilungen; SMS-Verteilerlisten
• MMS-Mitteilungen: Erstellen von MMS-Mitteilungen mit Fotos, Videos, Text und Sprachaufzeichnungen, die sich per MMS an kompatible Mobiltelefone oder per E-Mail an kompatible PCs versenden lassen; Versenden von individuellen Bilderfolgen mit Zeitsteuerung per MMS
• Megapixel-Fotos werden automatisch auf die von MMS unterstützte Dateigröße reduziert (abhängig vom Mobilfunknetz, max. 300 KByte).
• Automatische Worterkennung: Unterstützung der wichtigsten europäischen und asiatischen Sprachen
Datenübertragung***
• In UMTS-Netzen (WCDMA HSDPA 2100) sind gleichzeitig Sprach- und Datenverbindungen möglich (paketvermittelte Verbindungen bis max. 3,6 MBit/s (Empfangen) bzw. 384 KBit/s (Senden), leitungsvermittelte Verbindungen bis max. 64 KBit/s
• Dual Transfer Mode (DTM) zur gleichzeitigen Nutzung von Sprach- und paketvermittelten Datenverbindungen in GSM/EDGE-Netzen. Klasse A, Multislot-Klasse 11, max. Datenübertragungsgeschwindigkeit zum Herunter-/Hochladen: 177,6/118,4 KBit/s
• EGPRS Klasse B, Multislot-Klasse 32, max. Datenübertragungsgeschwindigkeit zum Herunter-/Hochladen: 296/177,6 KBit/s
Verbindungsmöglichkeiten
• WLAN (802.11b/g) und UPnP (Universal Plug and Play)
• Funkverbindungen nach Bluetooth Spezifikation 2.0 mit Unterstützung des Bluetooth Profils "Advanced Audio Distribution (A2DP)" ( Stereo-Audio-Streaming über Bluetooth Funktechnik)USB 2.0-Schnittstelle für USB-Verbindungen (max. 12 MBit/s) über den Mini-USB-Anschluss; das mobile Gerät lässt sich auch als USB-Stick nutzen und unterstützt Drag & Drop
• 3,5-mm-Klinkenbuchse zum Anschließen eines Standard-Kopfhörers und TV-Ausgang zum Anschließen eines Fernsehers als Bildbetrachter (PAL/NTSC)
• Nutzung der Nokia PC Suite (PC-Software) via Bluetooth Funkverbindungen, Infrarot oder über Kabelverbindungen zum USB-Anschluss kompatibler PCs
• Lokale Synchronisation von Kontaktdaten und Kalendereinträgen mit einem kompatiblen PC
• Fernsynchronisation über das Mobilfunknetz
• Senden und Empfangen von Fotos, Videoclips, Grafiken und elektronischen Visitenkarten über Bluetooth Funktechnik
JavaTM-Programme
• Java™ MIDP 2.0F, J2ME
• Java™-basierte Spiele und Anwendungen können über das Mobilfunknetz heruntergeladen werden

Weitere Anwendungen
• Organizer-Funktionen
• Umfassende S60-basierte Funktionen zur Verwaltung von Termin- und Adressdaten inkl. Kalender, Aufgabenliste und Möglichkeit zum Drucken von Termin- und Adressdaten
• Settings-Wizard zur einfachen Konfiguration von Einstellungen für E-Mail, Push-to-talk und für die Echtzeit-Übertragung von Videos während eines Telefongesprächs
• Anwendung zum Übertragen von Organizer-Daten zwischen dem Nokia N95 und anderen kompatiblen Nokia Geräten.
Digitale Dienste
• Java™- und Symbian-Anwendungen sind über den Nokia Software Market erhältlich.
See New - Mobile Imaging-Funktionen

Foto- und Videofunktionen
• 5-Megapixel-Kamera (2.592 x 1.944 Pixel), Optik von Carl Zeiss, Videoaufnahme im MPEG-4 VGA-Format (bis zu 30 Frames/Sek.)
• Direkte Verbindung mit einem kompatiblen Fernseher über Nokia Video-Kabel CA-75U (im Lieferumfang enthalten) oder via WLAN/UPnPZweite Kamera auf der Vorderseite des Geräts mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixeln (CIF)
• Videotelefonie und Echtzeitübertragung von Videos während eines Telefongesprächs (UMTS-Netzdienste)
• Integriertes Blitzlicht
• Digitales Stereo-Mikrofon
• Blitz-Modi: Ein, Aus, Automatisch, Funktion zur Reduzierung des Rote-Augen-Effekts
• Galerie mit Fotoshow-Modus
• Online-Album/Blog: Hochladen von Fotos und Videos ins Internet direkt aus der Galerie
• Nokia Lifeblog 2.0
• Anwendungen zum Bearbeiten von Fotos und Videoclips
• Movie Director-Anwendung zur automatisierten Videoproduktion
Mobile Videofunktionen
• Videoauflösung: Bis VGA (640 x 480 Pixel) mit bis zu 30 Frames/Sek.
• Audio-Aufzeichnung: AAC (Mono)
• Digitale Videostabilisierung
• Videoclip-Länge: Abhängig vom verfügbaren Speicherplatz
• Video-Dateiformat: MP4 (Standard), 3GPP (für MMS-Mitteilungen)
• Weißabgleich: Automatisch, sonnig, bewölkt, Lampenlicht, fluoreszierend
• Programmautomatik: Automatisch, Nachtaufnahmen
• Farbtöne: Normal, Sepia, Schwarzweiß, Farbsättigung oder Negativ
• Zoom-Funktion: (optisch/digital) 1-fach/bis zu 10-fach (VGA: bis zu 4-fach)

Mobile Fotofunktionen
• Bildauflösung: Bis zu 5 Megapixel (2.592 x 1.944 Pixel)
• Dateiformat für Fotos: JPEG/EXIF
• Autofokus
• Automatische Belichtung - mittenbetont
• Belichtungskorrektur: +2 bis -2 Blendenwerte in 0,5er-Schritten
• Weißabgleich: Automatisch, sonnig, bewölkt, Lampenlicht, fluoreszierend
• Programmautomatik: Automatisch, Sport, manuell, Nahaufnahme, Querformat, Nachtaufnahme, Nacht-Porträt
• Farbtöne: Normal, Sepia, Schwarzweiß, Farbsättigung oder Negativ
• Zoom: (optisch/digital) 1-fach/bis zu 20-fach (5 Megapixel: bis zu 6-fach)
Technische Daten der Kamera
• Sensor: CMOS, 5-Megapixel (2.592 x 1.944 Pixel)
• Optik von Carl Zeiss
• Brennweite: 5,6/34 mm, entspricht 35 mm Brennweite bei Kleinbild
• Schärfenbereich: 10 cm bis unendlich
• Makrofunktion: Abstand 10 bis 50 cm
• Auslösegeschwindigkeit: Mechanischer Auslöser: 1/1.000 bis 1/3 Sek.

Mobile Musikfunktionen
Musikfunktionen
• Digitaler Musik-Player für MP3-, AAC-, eAAC+-, M4A- und WMA-Dateien mit Unterstützung für Wiedergabelisten und EqualizerIntegrierte Stereo-Lautsprecher
• Digitales Rechtemanagement (OMA DRM 2.0) für Musikdateien
• UKW-Stereo-Radio (85,5 - 108 MHz, 76-90 - MHz) mit Unterstützung für Visual Radio-Dienste
Navigation
• Integriertes GPS-System
E-Mail
• Komfortabler E-Mail-Client mit Unterstützung für Anhänge
• Kompatibel mit der als Zubehör erhältlichen Nokia Funk-Tastatur
Mobiler Internetzugriff
• Nokia Internet-Browser mit Mini-Map-Funktion, über die sich Gesamtansichten von Internetseiten verkleinert in halbtransparenter Form darstellen lassen
Digital Home
• Wiedergeben von Videos, Musik und Fotos über ein privates Media-Netzwerk zu Hause: Verbindungen mit kompatiblem Fernseher, Stereo-Anlage und PC via WLAN/UPnP
Lieferumfang
• Nokia N95 Multimedia-Computer
• Nokia Video-Kabel CA-75U
• Nokia Datenkabel DKE-2
• Nokia Stereo-Headset HS-45, AD-43
• Nokia Standard-Akku BL-5F
• Nokia Reise-Ladegerät AC-5E    
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden