Nokia E65, Umstieg von Siemens M-Reihe

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Update (13.10.2007 - Variable "Stichwort" in Outlook)

Zwangsläufig mußte ich mich nach einem neuen Handy umschauen. Bisher nutzte ich die M-Reihe (Outdoor Handy) von Siemens. Da Siemens keine Handys mehr herstellt und ich kein überzeugendes Outdoor Handy gefunden habe, fiel die Wahl auf das Nokia E65. Hier meine Erfahrungen und Umgewöhnungsschwierigkeiten (10 Jahre auf Siemens konditioniert :-) ), welche sich durch den Umstieg von Siemens und Nokia ergaben.

Ein direkter Vergleich der Modelle (Siemens M65 - Nokia E65) ist nicht sinnvoll. Auf der einen Seite robust, spritzwassergeschützt und 2 Jahre alt, auf der anderen Seite neuste Technik und Möglichkeiten. Die genauen technischen Merkmale kann man bei Nokia oder den Netzbetreibern nachlesen.

Vorteile des NokiaE65 für mich

  1. Quad Band
  2. Bluetooth + Infrarot
  3. Wlan
  4. grosse Display
  5. Navigation mit geschlossenem Handy über PDA ähnliche Tastatur möglich

zu 1. - in Europa nicht notwendig, erst wenn es gebraucht wird, ist man froh darüber, sozusagen kleines goodie
zu 2. - Bluetooth fürs Headset, Infrarot fürs alte Notebook Datenverbindung ohne spezielles Kabel
zu 3. - die Idee E-Mails von Hotspots oder offenen Wlan Punkten ohne Notebook abzurufen
zu 4. - bessere Übersicht von Kontakten, Listen etc.
zu 5. - schnelle Navigation durch Kontakte oder Kalender ohne die numerische Tastatur

Lieferumfang (Vertragsvelängerung)

  • Nokia E65, Akku, Ladegerät (100-240V, sollte inzwischen Standard sein)
  • Software, Nokia PC Suite, auch auf der Internetseite von Nokia verfügbar
  • USB 2.0 Datenkabel
  • Headset per Kabel
  • MicroSD Karte ist nicht im Lieferumfang, war mir lieber, da meistens mitgelieferte Karten eine zu kleine Kapazität haben. Eine 2GB MicroSD Karte kostet ca. 20,- € , genug Platz für Musik Bilder Dokumente etc.. Es werden auch 4GB Karten unterstützt (von 2 auf  4Gb wird ein anderes Dateisystem verwendet, also auch was für die Zukunft)

Die ersten Schritte

  • nach 10 Jahre Siemens Handy ist vieles ähnlich, aber einiges doch anders
  • Akku rein und vollladen
    wie bei allen Akkugeräten, bei den ersten 10 Ladezyklen erst laden bis sich das Handy von selbst abschaltet, der Akku dankt es mit langer Laufzeit und Haltbarkeit
  • Sim- karte einlegen und sich mit den Grundeinstellungen des Handys vertraut machen
  • anlegen der selben Gruppierungen für die Kontakte wie im alten Siemens,
  • alle Kontakte vom alten Siemens M65 mit Outlook synchronisieren
  • Nokia PC Suite installiert, Handy mit dem Datenkabel verbinden, Kontakte übertragen
  • Tja, jetzt kann ich mit meinen Kontakten telefonieren

von Siemens nach Nokia

Die Umstellung von Siemens auf ein andere Handymarke war nur eine Frage der Zeit. Ein überzeugendes neues Outdoorhandy für das alte M65 habe ich nicht gefunden. So fiel die Wahl auf das Nokia E65, WLan, Quadband, Bluetooth und IrDa gaben dafür den Ausschlag. Um alle Möglichkeiten richtig zu nutzen, braucht es noch einige Zeit.

Kontakte:

  • die Kontakte werden als Liste Angezeigt, sortiert nach Name-Vorname oder Vorname-Name, bei der Eingabe kann entweder der Vor- oder Nachname eingegeben werden, es werden beide angezeigt. Top
  • die Kontakte können einer oder mehreren Gruppen zugeordnet werden, bei Siemens entsprach dies dem Outlook Feld "Kategorie", Nokia benutzt das Feld "Stichwort", leider ist das Feld "Stichwort" in Outlook nicht in der Tabellenansicht editierbar, nur direkt in der Karteikarte des Kontaktes. Die Software von Nokia bietet auch nicht die Möglichkeit der freien Feldzuordnung bei der Synchronisation, also jeden Kontakt einzeln zuweisen, dickes Minus für Nokia
  • sonst werden alle Daten bei der Synchronisation übernommen
  • optimal, auch das Feld "Notizen" wird aus Outlook übernommen
  • neuen Kontakt eingeben etwas umständlich, (6x Tasten drücken statt 2x, echt bescheuert)
    - Adressbuch, Option und dann in Zeile 5 für neuen Kontakt
    -Basis Felder vollkommen Ok, auch hier ist die Gruppenzuordnung nicht bei den Standardfeldern
    Wieso die Kontakte in Gruppen aufteilen, wenn ich jeden neuen Kontakt nach dem ersten Speichern über min. 11 Klicks meiner ersten Gruppen zuordnen kann, eher "busy Handy" für den User als Buisness Handy
  • soll der Kontakt ergänzt werden, so muß für jedes Feld z.B. Adresse, Nachname oder Fax jedesmal "Option, Details hinzufügen" aus dem Menü gewählt werden, da nur die Felder mit Daten angezeigt werden.
    Inzwischen habe ich mich dran gewöhnt und es ist von Vorteil nur die Daten angezeigt zu bekommen, die auch gespeichert sind
  • Absolut schlecht ist das Anzeigelayout der Kontakte
    OK das Display ist super, Texte sind auch bei der sehr kleiner Schrift hervorragend lesbar, aber wieso diese Idioten von Nokia (sorry dafür, ist aber so) das Feld wie Mobiltelfon mit Logo Schrift 10 Fett anzeigen, dafür aber die Telefonnummer in Schrift 6 fein extra schmal, dann sollte in das Displayfenster noch eine Lupe eingebaut werden, denn sonst kann man zwar sagen der Teilnehmer hat eine Mobilfunknummer, doch leider lesbar ist diese fast gar nicht, definitiv nix für Kurzsichtige
  • Geburtstage werden nicht aus dem Adressbuch in den Kalender übernommen, jeder Geburtstag muss von Hand als "Jahrestag/Geburtstag" eingetippt werden. Dabei wird nicht das Geburtsjahr eingeblendet. Siemens löste dies mit einer Pictogrammtorte und dem zugehörigen Namen am Anfang der Kalendertagesansicht. Durch ein Klick auf den Namen wird das Geburtdatum angezeigt und der Teilnehmer kann gleich angerufen werden,-übersichtlicher und einfacher als bei Nokia
  • die Übernahme von Kontakten via Bluetooth oder IrDa klappt einwandfrei

Display und Tastatur Layout

  • großes Display, super Auflösung, sehr gut lesbar auch in der prallen Sonne, wirkt wie ein Umstieg von s/w Fernsehen direkt auf HDTV
  • Display Aufteilung:
    • erstes viertel: Signal Stärke des Netzes, Uhr, Netzanbieter, Wochentag und Datum, Akkuladestand
    • eventuelle Verbindungen wie Bluetooth, Irda und Datenverbindung, allerdings sehr kleines Logo
    • eine Zeile mit 6 Icons, diese können selber eingestellt werden
      System/Einstellung/Telefon/Standby-Modus/Prog.im akt. Modus
    • Standard Textzeilen mit
      - Kalender Einträge
      - Aufgaben
      - Wlan Status
      -  zusätzliche Info entgangene Anrufe
  • in den Telefoneinstellungen kann ein Teil der Programme im Standbymodus ausgeblendet werden
  • von der Bauart ist das Nokia E65 ein Slim Handy, durch das Aufschieben der oberen Schale kommt die Tastatur zum Vorschein
  • im geschlossenen Zustand sind es 15 Tasten
    in der Mitte "Enter" mit den vier Richtungstasten rundherum
    rechts und links davon jeweils 2 Tasten, Telefonbuch, Stumm schalten, Nokia spezifische Konferrenz Schaltung, eine frei belegbare Taste
  • der äußer Ring besteht aus zwei Tasten, deren Funktion im Display angezeigt wird (Anwendung nach Wahl), Rufannahme und Auflegen, Menü und löschen
  • alle sehr übersichtlich angeordnet gut zu bedienen
  • wird das Handy aufgeschoben, deaktiviert sich automatisch die Tastatursperre, wird beim schließen nach einer Bestätigung wieder aktiviert , allerdings verfügt das E65 über keine automatische Tastatursperre, die sich nach einer bestimmten Zeit von selber einschaltet.
    Dafür ist eine zusätzliches Programm nötig, gibt es in den Foren zum runterladen und ist nicht von Nokia
  • die numerische Tastur ist gut zu bedienen, mit einem klaren Druckpunkt

Mail und SMS/MMS Einstellung

  • in dem Ordner "Mittteilung" sind Mails, MMS und SMS gespeichert, dieser braucht relative lange zum laden
  • ein kurzer Blick in schon gelesene SMS wird dadurch zur 1 Minuten Terrine, nervt und nix für Viel SMS-ler
  • um SMS zu schreiben, sollte dies auf eine direkt Taste gelegt werden
  • Für das Einrichten des Mailkontos wird man sehr gut durch das Menü geführt, die Servereinstellung für T-Online, GMX und Web sind schon vorher eingerichtet. Es können auch mehrere E-Mail Konten eingerichtet werden. 
  • Achtung, beim Abrufen der Mails habe ich schon mein erstes Lehrgeld gezahlt, eigentlich war ich der Ansicht, daß das Handy über WLan mit dem Internet verbunden ist, allerdings war das Handy von T-Mobil so eingestellt, daß bei nicht bestehender WLan Verbindung automatisch eine Datenverbindung über das Telefonnetz hergestellt wird, erst mit der Umstellung "Zugangspunkt selber auswählen", konnte ich das Problem beheben.
  • unter "Sonstiges" kann der Mitteilungs Ordner auch auf die Speicherkarte gelegt werden, schont den Speicher des Telefons, hab allerdings einige Zeit gebraucht, bis ich es gefunden hatte.

    Damit die Überraschung nicht erst zum Monatsende kommt, empfehle ich die Guthabenabfrage über die Kurzwahl (T-Mobile 2000), es werden die Kosten für Telefongespäche, SMS+MMS sowie Datenverbindungen angesagt, ausgenommen die letzten 24 Stunden.
  • eine weitere Buisness Funktion ist das automatische Versenden einer SMS bei Nichterreichbarkeit. Hier kann ein fester Text eingegeben werden, wenn der Anruf abgelehnt wird oder gerade telefoniert wird. Da ich diese Option deaktiviert habe, kann ich nicht sagen, ob diese SMS berechnet werden.

Kalender und Notizen

  • im Kalender können Aufgaben, Notizen, Besprechung und Jahrestag eingegeben werden.
  • Die Zuordnung Anruf bzw Geburtstag gibt es leider nicht oder die direkte Verknüpfung zu einem Kontakt aus dem Adressbuch. Beides war bei Siemens möglich, mit dem Terminanruf kann eine Telefonnummer aus dem Adressbuch hinterlegt werden, wobei dann der Name aus dem Adressbuch angezeigt wird.
  • die aktuellen Notizen bzw. Termine werden auf dem Standbydisplay angezeigt
  • bei der Synchronisation kann der Zeitraum sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft festgelegt werden
  • bei den Kalendereinträgen wird leider nicht die Beschreibung aus Outlook übernommen, sonder nur die Überschrift des Kalendereintrags, die Beschreibung muß extra in einer Notiz hinterlegt werden

WLan

  • die WLan Suche zeigt die aktuell erreichbaren Access Punkte an, mit dem Namen und seinem Status (offen - geschützt) und könne als fester Zugangspunkt abgespeichert werden.
  • die einzelnen Access Punkte können auch zu Gruppen zusammengefasst werden, ganz praktisch für offene und kostenlose Wlans in der Stadt.
  • für den Abruf der Mails kann ein fester Access Punkt, eine Gruppe, die Homezone, automatisch oder manuell angegeben werden.

MicroOffice

  • Word, Excel, Powerpoint, Acrobatreader
  • in der Standardversion werden diese Dokumente angezeigt, über ein Update können die Dateien auch editiert werden
  • Dokumente könne auf dem Bildschirm gedreht und gezoomt werden.
  • praktisch der Acrobat Reader, auch wenn der Bildschirm klein ist, so ist ein nachschlagen in Anleitungen etc. möglich, sinnvoll ist eine entsprechende Speicherkarte

Fazit

+ super Display und Verarbeitung
+ kompletter Lieferumfang
+ praktisch E-Mail Abfrage über WLan, auch mit Anhang, kann auf der SD-Karte gespeichert werden
+ lesen von PDF und Office Dateien, praktisch für Anleitungen etc.
+ genug Speicherplatz bei dem Einsatz von MicroSD Karten (2GB oder mehr)
+ grosse Feldauswahl bei der Eingabe der Kontaktdaten, auch die freie Feldbenennung für spezielle Zwecke
+ gute Sprachqualität, Software läuft stabil
+ sehr guter Empfang, wenn man die Antenne hinter dem Lautsprecher nicht mit der Hand abdeckt

- katastrophales Layout-Anzeige der Kontakte, Telefonnummern werden viel zu klein angezeigt
- umständliche Tastatursperre, gewöhnungsbedürftig
- Menüstruktur ist zu verschachtelt, nicht immer für den Benutzer verständlich
- keine freie Zuordnung der Kontaktfelder für die Synchronisation mit Outlook, insbesondere die Gruppenzuordnung
- zulanges warten beim Aufruf von gelesenen SMS, da es nur ein Posteingangsordner für Mails und SMS gibt, hierbei ist es egal, ob der Ordner im Telefon oder auf der Speicherkarte liegt

 

Meine Nutzung beschränkte sich bis jetzt aufs telefonieren und dem Adressbuch als "Nachschlagewerk" für spezielle Info's wie ein Notizblock. Der einfache Abruf der von Mails über Wlan, sei es von zu Hause, freie Netze oder Hotspots möchte ich nicht mehr missen. Die Akkulaufzeit liegt zwieschen 2 bis 5 Tagen, je nachdem wie intensiv Wlan und andere Optionen genutzt werden. Daher werde ich mir wohl einen Erstatzakku und Tischlader besorgen, da bei 1/3 Akkuanzeige dieser sehr schnell leergesaugt ist.

13.10.2007

Variable "Stichwort" in Outlook

  • Kontakt Karte öffnen
  • Reiter "alle Felder"
  • Auswahl "alle Dokumentenfelder"
  • Variable "Stichwort" wird in der alphabetischen Liste angezeigt

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden