Nissan Qashqai +2, Tekna, 2.0 dCI

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich bin stolzer Besitzer eines Firmenwagens, einerseits klasse (man muss sich um nix kümmern), andererseites muss man sich alle 3 Jahre von seinem Wagen trennen. Dieses Jahr habe ich Adieu zu meinem schönen VW Touran gesagt. Mein Mann nannte das Auto spöttisch "Wasserkiste auf Rädern" (naja, die Form war wirklich nicht so toll). Da meine Kinder immer viele Freunde mitnehmen, waren wir auf der Suche nach einem 7-Sitzer. Also haben wir tagelang fleißig den S-Max, verschiedene Franzosen, und schließlich auch den Nissan Qashquai + 2 getestet. Den besitze ich nun auch seit nunmehr 2 Monaten.
Modell: Quashquai+2 2.0 dCI, Ausführung Tekna (wegen der Innenausstattung, siehe unten)
Von Außen
Ja - wieder so ein Geländewagen. Durch die 18Zoll-Felgen wirkt er etwas wertiger, als er ist (mit knapp 32.000 Euro ist das ja kein super teures Auto). Ich besitze ihn in der Farbe "faded Denim", das ist eine Farbe zwischen dunkelblau und grau. Unten mit viel Plastik abgesetzt, sieht komisch aus, ist aber bei unseren Dreckstraßen hier sehr hilfreich, denn Kratzer im Lack sind teuer. Er ist ungefähr so lang wie mein Touran, nur etwas höher (siehe unten). Oben drauf eine Reling, das ist super, denn wir fahren öfter mit Dachbox in den Urlaub.

 Technische Daten

    * Türen 4
    * Sitzplätze 7
    * Radstand 2765 mm
    * Außenmaße: (Länge × Breite × Höhe) 4525 × 1783 × 1642 mm
    * Leergewicht 1604 kg
    * Kofferraumvolumen L (minimal/maximal VDA) 130 / 1520
    * Anhängelast gebremst 1400 kg
    * Beschleunigung (0-100 km/h) 10 s
    * Höchstgeschwindigkeit 188 km/h
    * Verbrauch (L/100 km ECE) 8
    * CO2 Ausstoß 205 g/km
    * Leistung 141 PS (104 kW) bei 4800 U/min

Erster Eindruck
Ich gebs zu - ich hab das blöde Auto nicht aufbekommen. Warum? Nein - ich bin nicht blond, nur die Technik ist mir als traditionellem VW-Fahrer neu. Der Nissan hat einen elektronischen Schlüssel. Ist man in der Nähe des Autos, reicht es auf einen der kleinen Schalter an der Tür zu drücken, und das Auto geht auf. Genauso ist es mit der Zündung. Nix mehr mit Schlüssel reinstecken - man dreht einen Schalter, den ich vom VW nur fürs Licht kenne. Aber ok... man lernt ja nie aus.

Von Innen
Tekna ist die Ausstattungsvariante mit den Ledersitzen. Da ich immer Kinder fahre lohnt sich das für mich, denn Leder bekomme ich einfacher sauber. Ausserdem hat die Tekna-Version einen CD-Wechsler im Radio und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung ebenfalls im Radio drin. Trotzdem ist der erste Eindruck sehr viel Plastiklicher als in meinem VW, der eigentlich ähnlich ausgestattet war. Der Kunststoff ist nicht so wertig wie der im VW, es gibt unglaublich viele Schalter und Knöpfe, und mir fehlen die vielen nützlichen Ablagefächer, die es im Touran gab. Dafür gibt es einen MP3-Player-Anschluss in der Mittelkonsole.
Die +2-Sitze sind hinten im Kofferraum, ähnlich wie beim Opel Zafira. Man klappt sie einfach auf. Die Sitze sind definitiv nur für Menschen kleiner 1,50 m... sonst hat man die Knie unterm Kinn. Die Sitze und Gurte sind aber vollwertig, meine Kinder total begeistert. Wenn man die Sitze aufklappt, kann man die Heckabdeckung einfach in einem Fach im verbleibenden Kofferräumchen unterbringen - da hat jemand mitgedacht.
Die Sitze sind sehr breit und bequem, die Sitzheizung arbeitet prompt. Klimananlage etc. entsprechen dem aktuellen technischen STandard. Nett ist das Panorama-Glasdach, bei dem trüben Wetter hat man sofort etwas mehr Licht.
Wie fährt er sich
Mit 150 PS ist das kein Rennwagen. Der 4-Rad-Antrieb ist sicher nett, ich fahre aber jetzt wirklich selten im Gelände rum. Ich warte aber mal auf den Winter, wir wohnen am Berg, da ist das wahrscheinlich doch nicht uninteressant.
Setzt man sich rein, hat man eine schöne Rundumsicht. Man darf nur nicht über 1,85 m sein, dann stößt man mit dem Kopf an. Er ist nicht wirklich wendig, man kommt aber selbst in den Aldi-Parkplatz. Die 200 km/h zeigt er zwar an, dafür braucht man aber schon Anlauf. Dafür ist er erstaunlich laufruhig. Ich fahre aktuell 17 Zoll Winterreifen, selbst hier ist das Abrollgeräusch gering, man kann das Radio recht leise stellen.

Ist ein Auto für...

    * Menschen, die gerne was Jeep-Ähnliches hätten, aber es bequemer mögen
    * Menschen, die öfter viele Kinder fahren, aber nicht ein typisches Mutterschiff fahren wollen
    * Menschen die ein schönes Nutzen-Kosten-Verhältnis zu schätzen wissen.

Für knapp 32.000 Euro hat dieses Auto alles, was man so braucht, dafür noch 7 Sitze, ein paar nette Details, die ich z.T. sicher noch nicht entdeckt habe.
Kein Auto, wenn Sie 10 Jahre lang denselben Wagen fahren wollen, aber für 3-5 Jahre ist der wirklich klasse!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden