Nippeltränke oder Wassernapf: So finden Sie die passende Trinklösung für Ihr Kleintier

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber: Nippeltränke oder Wassernapf: So finden Sie die passende Trinklösung für Ihr Kleintier

Viele Halter von Kleintieren suchen nach der optimalen Lösung, aus welchem Behältnis ihre kleinen Lieblinge trinken sollten. Häufig taucht die Frage auf, ob es ein Wassernapf oder eine Nippelflasche sein sollte, denn es gibt unterschiedliches Nagerzubehör. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen. Deshalb sollten Tierhalter ihr Tier sehr genau beobachten und sich Gedanken machen, welches Trinkgefäß zu seinem Tier passt. Es ist nicht so, dass ein Tier dem anderen gleicht und bei der Wahl des richtigen Wasserbehälters sollte die besondere Individualität des jeweiligen Tieres eine Rolle spielen.

So finden Sie die richtige Tränke für Ihr Kleintier

Kleintierhalter ziehen als Trinkgefäße für ihre Nager wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster immer noch gerne die Nippelflaschen den Wassernäpfen oder Trinkschalen vor. Es kommt ganz auf die Vorlieben des einzelnen Tieres an, welche Tränke sich am Ende besser eignet. Beispielsweise gibt es Kaninchen, die sich lieber aus einer speziellen Kaninchentränke oder einer Hasentränke bedienen, andere Tiere jedoch bevorzugen die Wasseraufnahme aus einem Nager-Napf. Ähnlich wie die Kaninchen verhalten sich auch die Meerschweinchen. Auch diesen kleinen Nagetieren sollte ein spezieller Meerschweinchen-Napf zum Trinken angeboten werden. Für Hamster und Mäuse ist ebenfalls ein ausreichender Trinkvorrat in Form von Hamstertrinkflaschen oder einem speziellen Hamsternapf bereit zu stellen. Die Flaschen werden aus Plastik oder Glas angefertigt. Die Näpfe bestehen meistens ebenfalls aus Plastik oder Keramik. Futternäpfe und auch Trinkflaschen gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen, meist auch sehr lustigen Designs, die das Kleintier-Heim richtig aufpeppen können.

Bei der Auswahl der richtigen Tränke sind Vor- und Nachteile zu beachten

Vor der Anschaffung des passenden Trinkgefäßes für Ihr Kleintier sollten Sie einige Aspekte berücksichtigen. Es gibt bestimmte Vor- und Nachteile, denen Beachtung geschenkt werden sollte. Die handelsüblichen Nagertränken oder Nippelflaschen machen auf den ersten Blick einen sehr hygienischen Eindruck. Sie sollten jedoch bei der Verwendung der Flaschen durch Ihr Kleintier darauf achten, die Trinkflaschen immer ordentlich zu reinigen. Gerne siedeln sich in der Flasche und dem Trinkröhrchen Keime oder Algen an, die sich negativ auf die Gesundheit Ihres Tieres auswirken können. Kleintiere sind sehr empfindlich, was Magen- und Darmstörungen angeht. Deswegen sollte immer auf Sauberkeit geachtet werden. Hier sind Sie als Tierhalter gefordert, die Hygiene penibel einzuhalten.
Ein Wassernapf lässt sich da schon einfacher sauber halten. Allerdings ist dieser auch eher Verschmutzungen im Auslauf oder Käfig ausgesetzt. Kaninchen beispielsweise haben einen ausgeprägten Drang zum Buddeln und füllen so ihre Wassertränke schnell mit Einstreu oder Kot. Es kommt auch oft vor, dass das Wasser verschüttet wird. Genauso ist das bei den Meerschweinchen, die ihren Auslauf auch gerne mal im Chaos hinterlassen und häufig ihren Wassernapf unter Einstreu und Heu vergraben. Einmal täglich sollte das Wasser deshalb auf jeden Fall bei Trinknapf sowie Trinkflasche gewechselt werden. Bei den Trinknäpfen kann dies auch mal häufiger erforderlich sein.

Niemand kennt Ihr Tier besser als Sie

Sie müssen als Tierhalter entscheiden, welche Tränke die bessere Alternative für Ihr Tier ist. Denn auch die kleinen Nager haben ihre eigenen Neigungen, was ihr Trink- und Fressverhalten angeht. Viele Kleintiere sind kleine Persönlichkeiten, die ihre Gewohnheiten nicht gerne ändern. Wenn beispielsweise das Zwergkaninchen nicht aus dem neuen Wassernapf trinken will, weil seine gewohnte Wasserflasche nicht mehr zur Verfügung steht, dann trinkt es im Zweifel lieber gar nichts. Tierhalter sollten sich in solchen Fällen überlegen, ob sie nicht beide Trinkvarianten anbieten. Wenn die kleinen Tiere nicht ausreichend trinken, ist eine Dehydration die Folge, die sogar zum Tod führen kann.

Reinigung sollte selbstverständlich sein

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie die Trinkflaschen oder Näpfe reinigen können. Bei den Näpfen ist dies ziemlich einfach zu bewerkstelligen. Waschen Sie sie einfach mit einem Tuch und heißem Wasser aus oder geben Sie die Näpfe in die Spülmaschine. Danach füllen Sie den Trinknapf mit frischem Wasser wieder auf. Ein guter Tipp ist, um eine zu schnelle Verschmutzung des Trinknapfes zu vermeiden, diesen auf eine Steinplatte oder Ähnliches und eventuell etwas erhöht aufzustellen. Beachten Sie dabei bitte, dass Ihr Tier das Wasser noch gut erreichen kann. Die Nippelflaschen bedürfen im Gegensatz zu den Trinknäpfen einer etwas intensiveren Säuberung. Verwenden Sie für die Entfernung von Algen und Schmutz eine passende Flaschenbürste oder auch eine Zahnbürste. Das Trinkröhrchen können Sie mit einem Wattestäbchen und gegebenenfalls mit etwas Essigwasser reinigen. Bitte spülen Sie anschließend alles mit klarem Wasser mehrmals aus.

Artgerechte Haltung für Ihr Kleintier

Normalerweise ist es so, dass Kaninchen oder andere Nager eher aus den Wassernäpfen trinken, da sie hierbei eine natürliche Kopfhaltung einnehmen können, was eher der artgerechten Haltung entspricht. In freier Wildbahn trinken diese Tiere ja auch nicht mit erhobenem Kopf aus Flaschen, sondern eher aus Bächen und Flüssen mit abgesenktem Kopf. Aus den Nippelflaschen trinken einige Tiere mit schiefer Kopfhaltung, was nicht sehr gesundheitsfördernd ist. Dies kommt allerdings ganz auf das jeweilige Tier an. Manche Kleintiere wollen sich einfach nicht an einen Wassernapf gewöhnen und umgekehrt ist dies auch oft der Fall. Für jedes Kleintier kann eine passende Trinkflasche beziehungsweise Kleintiertrinkflasche gefunden werden. Ein Kaninchennapf eignet sich auch für andere Kleintiere wie Ratten, Chinchillas oder Meerschweinchen, weil sie ungefähr die gleiche Größe haben. Bieten Sie Ihrem Kleintier doch einfach beide Varianten von Trinkgefäßen zur Auswahl an.

Der richtige Platz für Wassernapf oder Trinkflasche

Der geeignete Platz für die Wasserflasche oder den Wassernapf muss sorgfältig ausgesucht werden. Das Wasser muss jederzeit unproblematisch von Ihrem Tier zu erreichen sein. Die Trinkflaschen sind ziemlich einfach am Gitter des Käfigs oder Auslaufs zu befestigen. Sie sollten so angebracht werden, dass Ihr Kleintier bequem trinken kann. Achten Sie darauf, dass genug Wasser aus dem Trinkröhrchen läuft. Ein Wassernapf sollte dort aufgestellt werden, wo ihr Tier ihn zwar gut erreichen kann, er jedoch nicht so leicht Verschmutzungen ausgesetzt ist. Er sollte nicht im Spielbereich oder direkt neben der Toilette abgestellt werden. Nehmen Sie einen Napf, der schwer genug ist, damit er nicht so leicht umgestoßen werden kann. Ein Kaninchenfressnapf eignet sich auch für andere Kleintiere, die ungefähr Kaninchengröße haben.

Trinkgefäße sollten auf Ihr Tier abgestimmt werden

Falls Sie Ihrem Tier einen Trinknapf anbieten sollten, achten Sie bitte auf die richtige Größe des Gefäßes. Kleine Tiere wie Hamster oder Mäuse sollten einen entsprechend kleinen Trinknapf bekommen, um die Gefahr des Ertrinkens auszuschließen. Schnell ist es passiert, dass diese kleinen Tiere beim Trinkversuch an einem zu großen Napf hineinfallen und dabei ihr Leben verlieren. Dann ist die Trauer beim Besitzer groß. Vielleicht bietet sich, um solchen Fällen entgegenzuwirken, auch eher eine kleine Trinkflasche an. Die quirligen Chinchillas gehören nicht gerade zu den Wasserliebhabern und reagieren sehr empfindlich auf Feuchtigkeit. Daher eignet sich für diese kleinen Freunde ebenfalls eher eine Trinkflasche, um ihre Gesunderhaltung zu sichern. Es gibt Kleintiere, die grundsätzlich ihr Geschäft im Wassernapf verrichten. Dies ist auch ein Grund, auf eine Nippelflasche zurückzugreifen. Es bringt ja nichts, wenn Ihr Tier verunreinigtes Wasser oder aufgrund der Verschmutzung gar kein Wasser zu sich nimmt. Ratten sind im Gegensatz zu den Chinchillas richtige Wasserfreunde. Sie zweckentfremden ihren Wassernapf auch schon mal als Badewanne. Das ist zwar lustig, gewährleistet aber keine Versorgung mit Trinkwasser. Hier sollte man zusätzlich auf eine Trinkflasche zurückgreifen.

Wasserversorgung sollte auch im Außengehege vorhanden sein

Viele Kleintiere verbringen fast ihr ganzes Leben in der Wohnung. Wenn sie dort genug Auslauf haben, muss das nicht unbedingt negativ sein. Viele Tierhalter bieten ihren Kleintieren auch in der Wohnung viel Abwechslung. Ein besonderes Highlight für die kleinen Nager ist es, wenn sie bei schönem Wetter in ein Außengehege oder einen Außenauslauf gesetzt werden, wo sie sich mal richtig austoben können. Bei warmen Temperaturen fühlen sich die Kleintiere an der frischen Luft richtig wohl. Deshalb sollte es selbstverständlich sein, dass die Versorgung mit frischem Wasser gewährleistet ist. Bieten Sie Ihrem Kleintier Wasser aus der Nippelflasche oder dem Trinknapf an. Natürlich können Sie hier auch wieder beide Alternativen, Wassernapf und Nippelflasche, anbieten. Manche Tiere machen gerne von beiden Möglichkeiten Gebrauch. Wichtig ist, dass Sie einen schattigen Platz im Gehege aussuchen, an dem sich das Wasser nicht aufheizen kann. Warmes Wasser wird nicht gerne von den Kleintieren getrunken. Für ausreichenden Sonnenschutz ist grundsätzlich zu sorgen. Ihr Tier wird es Ihnen danken.

Versorgung mit Wasser im Außengehege in der Winterzeit

Einige Tierhalter beherbergen ihre Kleintiere in großen Außengehegen oder bieten ihren Tieren einen weiträumigen Auslauf in Schuppen oder ähnlichem. Hier sind im Winter dann auch die Temperaturen entsprechend kühl. Die Tiere sind daran gewöhnt, entwickeln ein dickes Winterfell und leben so sehr artgerecht. Falls Sie zu diesen Kleintierhaltern gehören, achten Sie bitte darauf, dass Ihre Tiere immer genügend Wasser zur Verfügung haben. Oft kommt es bei dieser Außenhaltung vor, dass das Wasser in der Nippelflasche einfriert. Hier können sich die kleinen Tiere an Maul und Zunge verletzen, wenn sie an dem kalten Eis schlecken. Das Gleiche gilt für die Wassernäpfe. Es kann durchaus vorkommen, dass Tiere im Winter verdursten, weil sie kein Wasser mehr aus den vereisten Trinkgefäßen heraus bekommen. Außerdem kann bei zu großer Kälte der Keramiknapf platzen. Auch dann ist eine Versorgung mit Wasser nicht mehr gewährleistet. Hier sollten Sie immer darauf achten, dass das Wasser nicht zu Eis gefriert. Sie können zum Bespiel etwas Heu oder Stroh in den Wassernapf geben, damit das Wasser immer etwas in Bewegung bleibt und nicht zufriert. Das Wasser darf nie zu kalt sein, da empfindliche Kleintiermägen mit Koliken und anderen Krankheitsformen darauf reagieren könnten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden