Nikon D90

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo,

ich möchte hier meinen Eindruck zur DSLR NIKON D90 wiedergeben.

zu mir:
Ich habe die Kamera seit nunmehr 6 Monaten in Benutzung.
Ich fotografiere viel Familienbilder, Portraits, Hochzeiten, Kommuionen, Familienfeiern, Partys etc.
Bisher ca. 12.000 Auslösungen

Das Equipment:
Body: NIKON D90
Immerdrauf-Objektiv: Nikkor 18-105 VR
Batteriegriff, Novoflex-Trageriemen
Speicherkarte: 4GB SD SanDisk extreme III 30MB/s edition

Zur Kamera/Bedienung:
Faiererweise sage ich gleich zu Beginn, dass ich schon immer ein Nikon-Fotograf bin, da bereits mein Vater mit Nikon fotgrafierte und ich somit einen sehr großen Zubehörfundus habe. Canon ist ebenfalls ein guter Hersteller, es geht hier aber nicht um eine Kaufberatung.
Wer schon einmal eine Nikon in der Hand hatte wird sich mit der D90 gleich zurecht finden. Alle Schalter liegen ergonomisch, der optionale Batteriegriff macht das Handling nochmals sicherer durch die größere Auflagefläche sowie ergonomischer durch den Hochformatauslöser.
Einer der größten Vorteile der D90 gg. der D5000 z.B. ist das zweite Kontrolldisplay auf der Oberseite. Damit hat man alles blitzschnell im Blick, durch die zwei Wahlräder kann man im manuellen Modus direkt Blende und Zeit einstellen. Auch die vielen Direktwahltasten, wie der Serienbild/Selbstauslöser, der AF oder die frei programmierbare Funktionstaste erleichtern einem das Fotgrafieren enorm. An meiner D40x ist dies alles nicht vorhanden, wenn man es jedoch einmal hatte, dann lernt man es schätzen.
Das Display ist so hoch auflösend, dass man damit(endlich) auch die Schärfe richtig beurteilen kann.
Die Individualfunktionen ermöglichen die Speicherung von festen Parametern, so dass z.B. für Tabletop(ebay) oder Portraits direkt gewählt werden kann. Auch speziell für die Nutzung von Blitzanlagen sind feste Paramter programmierbar, so dass eine einmal gewählte richitge Einstellung wieder abgerufen werden.
Auch die getrennten Histogramme in der Bildkontrolle ermöglichen eine schnelle und sicherere Bildkontrolle.

Haptik:
Die Kamera ist deutlich angenehmenr und hochwertiger als z.B. einen D5000. Dies ist auf den ersten Blick, oder viel mehr beim ersten Anfassene ersichtlich.

Bildqualität/Geschwindigkeit:
Diese Punkte sind natürlich sehr stark vom verwendeten Objektiv abhängig. Mit dem 18-105VR sind bereits sehr scharfe und farbechte Bilder zu produzieren. Für den Hobbyanwender 100% ausreichend. Das Objektiv ist sein Geld wert und ich würde es wieder im Bundle kaufen.
Wenn man z.B. das lichtstarke 2,8 180m oder ein Nikkor 1,4 50mm daran, dann gibt es m.M. nach keine Kritikpunkte in Bezug auf Farbtreue, Schärfe und Brillianz.
Die Serienbildgeschwindigkeit ist auch bei meinem Ausflügen auf Sportveranstaltungen als absolut ausreichend zu bezeichnen. Wer Geld mit Sportaufnahmen verdient, der sollte zu einem höheren Modell greifen, bei welchen noch höhere ISO Werte brauchbar sind. Apropos ISO, bis 1600 habe ich ohne sichtbare Verluste Bilder in DIN A3 vergrößert. Auch das sollte genügen, da die wenigsten User überhaupt so weit vergrößern.

Video:
Nicht die Glanzseite des D90. Nettes Feature, genauso wie lieveview, aber noch in den Kinderschuhen. Langsam, träge, Autofokus unbrauchbar. Das kann die billigere und neuere D5000, auch danke des Schwenkmonitors, besser.

Fazit:
Wer derzeit mit dem Gedanken spielt sich eine Nikon zu kaufen, für den ist aufgrund des aktuellen Preises die D90 ein heißer Favorit.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden