Nie ging Mürbeteig leichter: backen mit einer Knetmaschine

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nie ging Mürbeteig leichter: backen mit einer Knetmaschine

Backen ist eine Leidenschaft, die oftmals mit Ausdauer und Kraft verbunden ist. Während es bei Rührteigen um das ausreichende Vermengen und Aufschlagen der einzelnen Zutaten mit einem Handmixer geht, erfordern Hefe-, Brot- und Mürbeteige eine meist lange Knetzeit per Hand. Dies ist sowohl kraft- als auch zeitaufwendig. Die Knethaken des Handrührgeräts verfügen für derart schwere Teige weder über genug Stabilität noch über ausreichend Kraft. Abhilfe können hier Knetmaschinen leisten.

Was eine Knetmaschine leisten kann - von Eischnee bis Brotteig

Während industrielle Maschinen mit einem sehr hohen Fassungsvermögen lediglich auf das Kneten ausgerichtet sind, sind Knetmaschinen für den Hausgebrauch meistens in Form einer Küchenmaschine zu haben, die auch noch weitere Möglichkeiten aufweist. Aber auch reine Maschinen zum Kneten und Verrühren könnengefunden werden. Üblich ist es, dass ein Aufsatz mit gebogenen Metallarmen angebracht werden kann, der durch langsames Rotieren die Zutaten vermengt. Alternativ hierzu gibt es Maschinen, bei denen der Metallarm fixiert ist und die Schüssel rotiert oder sogar beide Komponenten beweglich sind. Wichtig für die Leistungsfähigkeit der Knetmaschine sind außerdem die Verarbeitung, das Material und die Stärke. Denn schwere Knetteige erfordern eine hohe Belastbarkeit in diesen Bereichen. Individuell einstellbare Stufen der Knetstärke sorgen zusätzlich für eine lockere und luftige Teigkonsistenz. Und auch bei einer normalen Rührfunktion sorgt die Maschine aufgrund ihrer besonderen Rotation für gute Ergebnisse, die oftmals die eines Mixers übersteigen.

Welche Eigenschaften eine Knetmaschine für schwere Teige haben muss

Ein wesentlicher Punkt bei der Suche nach der passenden Knetmaschine ist, dass eine solche für Brot- und Hefeteige mit einer entsprechend großen Schüssel ausgestattet sein sollte. Dabei spielt es nicht nur eine Rolle, ob alle Zutaten aufgenommen werden können, sondern es muss auch einkalkuliert werden, dass der Teig beim Gehen an Volumen zunimmt. Haben Sie also eine große Familie oder möchten auf Vorrat backen, sollten Sie auf ein großes Fassungsvermögen der Rührschüssel achten. Hier beginnt das Angebot bei 800 Gramm Teigmenge und reicht bis hin zu 3 Kilogramm. Dies entspricht einem Fassungsvermögen von circa 1,4 bis 6,5 Litern. Um diese Mengen sicher zu verarbeiten, ist bei einer Knetmaschine Standfestigkeit gefragt, die von einem Leichtgewicht nicht erreicht werden kann. Rein aus Kunststoff gefertigte Maschinen sind bei kleinsten zu knetenden Teigmengen bei guter Verarbeitung sicher, größere Mengen schwerer Teige können jedoch dazu führen, dass der Küchenhelfer sich verselbstständigt. Aber auch die Geräuschentwicklung beim Kneten ist hiervon abhängig. Deshalb werden gute und schwere Maschinen aus Metall und die Rührschüssel aus Edelmetall gefertigt und wiegen mehrere Kilogramm. Nur so kann erreicht werden, dass die Maschine auf ihrem Stellplatz verbleibt, sich wenig bewegt und unerwünschte Geräusche vermieden werden.

Knethaken, Wattzahl und Co

Ebenso sollten Sie darauf achten, dass der Knethaken massiv und dick gearbeitet ist, um eine große Menge schweren Teigs zu bewältigen. Je größer das gewünschte Fassungsvermögen desto stabiler sollte auch das Werkzeug sein. Außerdem ist es wichtig, dass die Maschine stark ist. Einen Anhaltspunkt stellt die Watt-Zahl dar. Auch hier ist allerdings ein gutes Verhältnis von der zu bewältigenden Teigmenge zur Watt-Leistung gefragt. Sicherlich kommt eine kleine Maschine, die unter einem Kilogramm Teig verarbeitet, mit 500 oder 600 Watt aus, während mehrere Kilogramm mindestens 1000 Watt benötigen. Hochwertige Modelle arbeiten mit bis zu 1500 Watt. Wichtig sind des Weiteren die Rührbewegung und Positionierung des Knethakens, denn diese Faktoren entscheiden sowohl über die Lockerheit des Teiges wie auch über die komplette Vermengung der Zutaten. Fehlt hier eine gute Qualität, kann es zu Klümpchenbildung und einer zu festen Konsistenz kommen. Der Knethaken und der Rührbesen sollten jede Stelle der Rührschüssel erreichen können. Vor allen Dingen der Bodenbereich muss abgedeckt sein, weil sich hier die schwereren Zutaten absetzen.
Auch sollten mehrere Geschwindigkeitsstufen zur Verarbeitung zur Verfügung stehen. Manche Maschinen können auch stufenlos eingestellt werden. Von Vorteil kann auch eine Turbostufe sein, die kurzzeitig Einsatz findet. Außerdem sollte ein Spritzschutz vorhanden sein, um Verunreinigungen in der Umgebung der Maschine zu verhindern. Hilfreich ist hier auch ein Einfülltrichter, falls Zutaten während des Knetvorgangs hinzugefügt werden sollten.

Die Vorteile eine Knetmaschine

Es gibt die verschiedensten Beweggründe, warum Hobbybäcker den Einsatz einer Knetmaschine der traditionellen Methode mit der Hand vorziehen. Umgekehrt sprechen nur wenige Gründe dagegen. So stehen das Gefühl für den Teig, das nur die Hand vermitteln kann, und finanzielle Gründe der Schnelligkeit, Qualität, Einfachheit und Zeitersparnis gegenüber. Unbestritten arbeitet eine Knetmaschine schnell. Die Knetbewegungen, die bei einem starken Motor zügig und kraftvoll ausgeführt werden, sind in derselben Zeit nicht per Hand zu erreichen. Zwar haben viele Bäcker spezielle Kniffe und Tricks, um ihren Teig besonders locker und luftig zu arbeiten, jedoch schaffen qualitativ hochwertige Maschinen dies mindestens ebenso gut und konstant, indem die Bewegung des Knethakens zusätzlich Luft einarbeitet. Die gründliche Vermengung der Zutaten ist bei guten Knetmaschinen mindestens ebenso sichergestellt wie bei der Handverarbeitung.
Zudem vereinfacht dieser Küchenhelfer den Herstellungsprozess dadurch, dass lediglich Rührschüssel und Knethaken nach der Teigherstellung gereinigt werden müssen. Und selbst hier gibt es bei manchen Maschinen eine Reinigungsfunktion. Bei Handarbeit wird neben den Händen eine hinterher zu reinigende Arbeitsfläche benötigt, auf der geknetet werden kann. Außerdem erzielen gute Maschinen das gewünschte Ergebnis in geringerer Zeit. Diese kann von Ihnen dann für andere Dinge genutzt werden, denn nach Einfüllen der Zutaten und Einschalten der Maschine benötigt diese keine weitere Beaufsichtigung oder Bedienung durch Sie.

Welche Nachteile eine Knetmaschine hat

Wirkliche Nachteile sind durch den Gebrauch einer Küchenmaschine nicht festzustellen. So kann die Konsistenz des Teigs weiterhin von Hand geprüft werden, sobald dies gewünscht ist. Zwar hat die Handwärme einen positiven Einfluss auf den Knetvorgang bei Hefeteigen, dies wird aber durch Knetbewegungen, die die Hand nicht erbringen kann, ausgeglichen. Mürbeteige wiederum, die bei Wärmeeinwirkung klebrig werden, können deshalb in der Knetmaschine besonders gut hergestellt werden.
Unbestritten ist jedoch, dass eine gute Knetmaschine ihren Preis hat und eine finanzielle Investition darstellt, die wohl überlegt sein will. Wer jedoch regelmäßig schwere Teige per Hand knetet und sich durch eine Knetmaschine die Möglichkeit schaffen kann, Brot, Brötchen und Hefegebäck selbst herzustellen, kann auf Dauer sogar Kosten sparen. Ein in manchen Haushalten nur schwer zu behebendes Problem stellt hingegen der Stellplatz dar, denn nur die kleinsten Maschinen lassen sich gut in einem Schrank unterbringen. Deshalb sollten Sie über einen Stellplatz auf der Arbeitsplatte Ihrer Küche verfügen. Da die meisten Knetmaschinen vom Design ansprechend gestaltet sind, können sie aber auch ein Highlight in der Küche darstellen.

Welche Modelle bei Knetmaschinen zu empfehlen sind

Wie bereits erwähnt, haben verschiedene Faktoren bei der Wahl der richtigen Knetmaschine Einfluss auf die Kaufentscheidung. Generell gesehen treten jedoch einige Marken und Modelle besonders durch ihre Beliebtheit bei Hobbybäckern hervor. So sind besonders die Marken Kenwood, Bosch und Kitchen Aid gefragt. Alle funktionieren mit entsprechender Zusatzausstattung auch hervorragend als Küchenmaschine, die für vielerlei Tätigkeiten in der Küche genutzt werden kann. Während Kenwood mit Modellen wie der Titanium einen Alleskönner mit mehr als 60 Funktionen hergestellt hat, der bis zu 6,7 Liter Fassungsvermögen hat, kontert die Bosch Mum mit zwar nur etwas mehr als der Hälfte und lediglich einem Drittel an Stärke, jedoch jahrzehntelanger positiver Bewertungen.
Kitchen Aid hat hingegen im Bereich des Designs Kultstatus erreicht und steht ihren Konkurrenten in der Leistungsfähigkeit kaum nach. Preislich gesehen führen Kenwood und Kitchen Aid die Liste an, während Bosch weiterhin mit Abstand am günstigsten ist. Dies liegt jedoch am Fassungsvermögen, das eine schwere Maschine mit massiver Verarbeitung und Edelstahlschüssel überflüssig macht. Aber auch andere Hersteller kommen in Tests durchaus gut weg. So liegt Gastroback im Bereich der Knetmaschinen dicht hinter dem Spitzenreiter Kenwood. Aber auch die weitestgehend unbekannte Marke Tristar schneidet gut ab. Ebenfalls beliebt bei Hobbyköchen und -bäckern sind der Kenwood Cooking Chef und der Thermomix von Vorwerk, die unter anderem sehr gute Knetergebnisse erzielen, bei denen das Teigkneten jedoch eine eher untergeordnete Rolle spielt.

Was Sie vor dem Kauf einer Knetmaschine bedenken sollten

Eine Knetmaschine ist für Hobbybäcker in jedem Fall eine sinnvolle Anschaffung, die Ihnen das Arbeiten in vielen Bereichen erleichtern wird. Kann man diese zusätzlich noch als Küchenmaschine mit diversen Funktionen wie Mixer, Reibe oder Nudelmaschine verwenden, vervielfacht sich die Hilfe. Hier sollten Sie aber in jedem Fall vor der Anschaffung über vorhandene Grundausstattung und Folgekosten für zusätzliche Teile informiert sein, um einen korrekten Preisvergleich vollziehen zu können. Denn einige Modelle bieten eine Grundausstattung, die die Basisarbeiten in der Küche abdeckt, während andere lediglich Knethaken und Rührbesen liefern und hohe Zusatzkosten für jede weitere Funktion auf den Anwender zukommen. Zur Auswahl der passenden Maschine ist es aber ebenso unerlässlich, dass Sie sich vor dem Kauf detailliert über die Einsatzgebiete dieses Helfers Gedanken machen und auch darüber, welche Mengen Sie maximal verarbeiten möchten. Bei der vorhandenen Auswahl an Modellen wäre eine gute Entscheidung sonst kaum möglich. Und nur so lässt sich eine Knetmaschine finden, die zum Bedarf passt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden