Nicht nur für Pfützensprünge: So setzen Sie mit Gummistiefeln modische Akzente

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nicht nur für Pfützensprünge: So setzen Sie mit Gummistiefeln modische Akzente

Der Himmel wird trüber, die bunten Blätter fallen von den Ästen und schon machen sich die ersten Regenwolken auf den Weg. Mit Freuden blicken kleine und große Kinder dieser herrlichen Jahreszeit entgegen, in der man so schön in die tiefsten Pfützen springt, in der die nassen Blätter unter den Füßen quietschen und der Wind sein munteres Herbstlied pfeift. In genau dieser Zeit lieben wir sie – die Gummistiefel. Kombiniert mit Regenjacke und Schirm ergeben sie das ideale Outfit für die nasse Jahreszeit und fanden vor allem unter den jüngeren Generationen Anwendung und Anklang - bis die Modewelt das nützliche Schuhwerk für sich entdeckte und den Gummistiefel offiziell zum Trend-Accessoire des noch jungen 21. Jahrhunderts erklärte.

Gummistiefel – die Ursprünge als Gebrauchsschuh

Die Geschichte des Gummistiefels so wie wir ihn heute kennen, reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Allerdings stießen die ersten ihrer Art noch auf große Ablehnung in der Bevölkerung. Während der Sommermonate klebten die unförmigen Treter an den Füßen und im Winter wurden sie durch die Kälte rissig und spröde. Was fehlte, war ein geeignetes Herstellungsverfahren. Um das Jahr 1840 entdeckte die Menschheit das Prinzip der Vulkanisation. Dieses Verfahren ist heutzutage vor allem aus der Automobilindustrie bekannt. Somit konnte das bereits Jahre zuvor gewonnene Naturmaterial Kautschuk endlich für eine breite Masse nutzbar gemacht werden. Die praktischen Stiefel aus Gummi verdrängten schnell die bis dahin verbreiteten Holzschuhe von den Feldern der Bauern und auch Soldaten wurden von nun an mit dem wasserdichten Schuhwerk ausgestattet. Jäger, Viehhirten und Reiter konnten sich ebenfalls schnell mit dem neuen Schuhmodell anfreunden. Der Gummistiefel eroberte im Sturm die Herzen seiner Träger und etablierte sich auch fest in der Freizeit- und Sportkultur. Für Waldwanderungen, Spaziergänge im Regen oder die Gartenarbeit war der Schuh bestens geeignet. Mit dem Ende des 20. Jahrhundert gerieten die Gemüter jedoch ins Wanken und der Gummischuh wurde aus den Schuhschränken wieder verbannt. Neue High-Tech-Materialien, die ebenso gut das Wasser fernhalten konnten, hatten dem Gummistiefel den Rang abgelaufen. Erst seit wenigen Jahren erlebt er ein regelrechtes Comeback, wird von Prominenten auf dem roten Teppich getragen und erhält einen neuen Platz im Mode-Olymp. Doch dieses Mal sind es nicht seine praktischen Eigenschaften, die den Schuh so begehrt machen, sondern seine Fähigkeiten als trendiges und schickes Mode-Accessoire.

Hochwertige Gummistiefel – die Herstellung macht den Unterschied

Auf Wühltischen und häufig auf Reisen begegnen uns immer wieder extrem günstige Gummistiefel. In den meisten Fällen reicht schon ein kurzer Blick, um die Mängel an Qualität und Verarbeitung auszumachen. Unsaubere Farbverläufe, Gummireste an den Kanten, erste Abnutzungsspuren an der Sohle. Derartige Produkte wurden in der Regel in einem vollautomatischen Spritzverfahren hergestellt. Sie bestehen somit nur aus einem einzigen Teil, seltener aus zwei Teilen, bei dem die Sohle angeklebt wurde. Diese Gummistiefel sind nicht zu empfehlen. Sie passen sich nicht der ergonomischen Form des Fußes an und bieten keinerlei Tragekomfort. Robuste Stiefel zum Arbeiten oder eben die schicken Mode-Accessoires werden hingegen häufiger in einem halb automatischen Verfahren produziert. Wenn Sie es allerdings auf ein echtes Qualitätsprodukt abgesehen haben, dann sollten Sie es mit den handgefertigten Stiefelvarianten versuchen. Bei dieser traditionellen Herstellungsmethode kommen über 30 Einzelteile zum Einsatz. Je nach Anwendung und Anspruch des Trägers werden unterschiedliche Gummisorten für Schaft, Absatz und Sohle verwendet. Dieses aufwendig hergestellte Schuhwerk bietet einen exzellenten Tragekomfort und eine extreme Langlebigkeit. Jedoch haben handgefertigte Designerstücke auch ihren Preis.

Trendig, schick oder kurzlebiger Mode-Fauxpas? – Gummistiefel nebst Seide und Satin

Liv Tyler tut es, Rachel Bilson ebenfalls und Julia Roberts tut es schon lange – sie alle tragen in ihrer Freizeit oder auf dem roten Teppich Gummistiefel. Doch was ist dran am Modetrend? Handelt es sicher eher um einen Gag der Modezeitschriften und Designer oder steckt tatsächlich mehr dahinter? Promis kombinieren die Schuhe mit einem blauen Trenchcoat und einer Jeans, sie tragen sie zu grellpinken Sommerkleidern oder gar zum galafähigen Partykleid. Sicher, auf den ersten Blick wirken die kniehohen, etwas klobigen Gummischuhe mit dem weit ausgeschnittenem Schaft recht unpassend. Doch mit dem richtigen Design verwandeln sie sich in ein todschickes Mode-Accessoire mit Nachmach-Effekt.

Zahlreiche Designer und Modehersteller, Schuhfabrikanten und Einzelhändler sind auf den Zug aufgesprungen und präsentieren neueste Modelle für jeden Look. Ob ganz klassisch in schwarz und maritimen Farbnoten wie dunkelblau, grau und grün oder im verspielten Pünktchenmuster und mit Tigerfell-Optik – hier ist für jeden das Passende dabei. Weiße Gummistiefel mit einem weißen Wintermantel halten nicht nur warm, sondern verleihen dem Outfit tatsächlich das gewisse Etwas. Inzwischen können auch die Formen und Schnitte deutlich variieren. Die trendigen Mode-Gummistiefel können auch in Form eines Halbschuhs geschnitten sein oder im Extremfall sogar einen Absatz besitzen. Sicher, der ursprüngliche Sinn geht dabei etwas verloren, doch darauf kommt es im Modehimmel auch nicht an. Selbst Männer können sich gegen diesen Trend nicht wehren und tragen die knalligen Gummitreter zur Anzughose und dem Seiden-Sakko. Interessierte Blicke sind ihnen damit auf jeden Fall gesichert.

Lässige Bequemlichkeit für Alt und Jung: Gummistiefel im Alltagseinsatz

Seit 2009 hält sich dieser Trend nun bereits und erwies sich damit als langlebiger als einige andere. In jedem Schuhgeschäft finden sich Gummistiefel für Damen und auch für Herren in bunten Farben, mit Fell gefüttert, mit verstärkter Sohle und spezieller Rippung des Materials. Nicht nur Promis zeigen sich so wasserdicht, sondern auch die Hausfrau von nebenan oder die Bankerin in ihrer Mittagspause. Auch vor den unterschiedlichen Generationen macht der Trend keinen Halt. Sowohl die ältere Generation als auch die jungen Hipster sind auf den Gummischuh gekommen und eigentlich verwundert es nicht. Trotz der zunächst gewöhnungsbedürftigen Optik erweisen sie sich doch als äußerst praktisch. Gummistiefel halten warm und schützen vor noch so starkem Regen. Sie sind zudem sehr bequem und nicht aufwendig in der Pflege. Ihr Tragekomfort macht sich besonders nach langen Spaziergängen oder einer ausgedehnten Shoppingtour bemerkbar. Während Sie in High Heels und Schnürschuhen schnell über Blasen, Hautabschürfungen und drückende Füße klagen, frönen Sie in Gummistiefeln ohne Weiteres Ihrer Einkaufslust.

Gummistiefel im Mode-Olymp – ein Trend geht weiter

Während das Wetter Sie im Regen stehen lässt, glänzen Sie in Ihren Gummistiefeln – so titeln es die großen Modezeitschriften und bejubeln weiterhin das wasserfeste Schuhwerk als stylische Ergänzung für beinahe jedes Outfit. Selbst der Minirock und die Spitzenbluse werden guten Gewissens mit einem Paar Gummistiefeln kombiniert. Je femininer und zarter das Outfit, desto größer der Kontrast mit den Stiefeln – und genau das scheint aktuell genau im Trend zu liegen. Farblich abgestimmt werden die Schuhe dabei mit einem schicken taillierten Regenmantel und dem passenden Schirm. Besonders schick wirken dabei die Gummistiefel mit edlen Schnallen, die in den Farben Gold und Silber den Schaft verzieren. Setzen Sie dem grauen Wetter helle Farben entgegen, wie die erdbeerroten Gummistiefel mit der grünen Sohle. Auf Hochglanz polierte Schuhe mit floralem Muster oder in Zebrastreifen lassen Sie als Trendsettern nie im Stich. 

Pfiffige Kombinationsmöglichkeiten mit dem Gummischuh

Es gibt vielseitige Möglichkeiten, den Schuh aus Gummi mit Ihrem Outfit zu kombinieren. Sowohl Kleider und Röcke als auch Hosen eignen sich sehr gut zum wasserfesten Look. Bei einer Hose sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese möglichst eng sitzt. Am besten eignen sich eine Röhrenjeans oder ähnliche Modelle, die sie bequem in die Stiefel stecken können. Fällt Ihre Wahl auf einen Sommerrock, sollte dieser möglichst kurz sein. Ein langer Rock würde bei diesen hochgeschnittenen Regenschuhen Ihre Beine unvorteilhaft kürzer erscheinen lassen. Röcke aus festen Materialien wie Jeans oder Cord eignen sich ebenfalls sehr gut. Einen besonderen Hingucker kreieren Sie, wenn das Design der Schuhe mit dem Regenschirm abgestimmt ist. Haben Sie sich für ein sehr auffälliges Stiefelmodell mit Punkten oder Tigerflecken entschieden, sollten Sie den Rest Ihres Outfits eher schlicht halten. Sonst wirkt Ihre Erscheinung leicht zu übertrieben. Doch mit ein bisschen modischem Feingefühl werden Sie genau den Look zaubern, der den Gummistiefel so beliebt macht. Sogar auf den großen Musikfestivals gehören Gummistiefel bereits fest zum Festival Outfit vieler junger Menschen, da diese nicht nur gut aussehen, sondern auch bei rasch auftauchenden Regenschauern die Füße trocken halten.

Material und Pflege von Gummistiefeln

Die ersten ihrer Art wurden aus vulkanisiertem Kautschuk hergestellt und auch heute noch werden die hochwertigen Exemplare aus diesem Naturmaterial gefertigt. Später folgten erste Gummimischungen mit einem hohen Gummianteil, so blieben die Schuhe weiterhin wasserdicht. Heute wird Sie das Schuhwerk zumeist aus einer PVC-Mischung produziert. Diese können zwar vielseitiger und kreativer eingefärbt und gemustert werden, besitzen jedoch nicht die gleiche Elastizität wie ihre Vertreter aus Naturfasern. Allerdings müssen sie das auch als Mode-Accessoire auch nicht zwangsläufig. Da Gummistiefel neben dem Regenwetter nun auch bei sommerlichen Temperaturen unter blauem Himmel getragen werden, ergeben sich ganz neue Ansprüche an dieses Schuhwerk. So weisen die Kunststoffschuhe einen UV-Schutz auf und müssen vor allem optisch zum Rest der Kleidung passen.

Die Pflege Ihrer Gummistiefel ist denkbar einfach. In den meisten Fällen reicht es schon aus, Verschmutzungen unter der Dusche abzuspülen und die Schuhe mit einem Tuch zu trocknen. Hartnäckige Unreinheiten sollten Sie mit einer Glyzerin-Wasser-Mischung entfernen. Dies hat den positiven Nebeneffekt, dass zudem die Oberfläche aus Gummi nicht spröde oder rissig wird. Sollten Ihre Gummistiefel doch einmal von den Regenmassen überrascht werden, füllen Sie diese über Nacht mit Zeitungspapier. Dieses saugt die Feuchtigkeit schnell auf und der Schuh trocknet gut. Achten Sie beim Kauf auf eine ausreichende Qualität. Einige der Modeschuhe sind nicht sehr sorgfältig gearbeitet und bleichen daher gerade bei viel Sonnenschein sehr schnell aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden