Nicht nur für Kindergeburtstage: fantasievolle Pinatas finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nicht nur für Kindergeburtstage: Pinatas auf eBay finden

Pinatas - das besondere Etwas für die Party

Wer den Begriff liest, wird sich unter Umständen fragen, was Pinatas (Originalschreibweise: Piñatas) eigentlich sind. Es handelt sich um bunte und fantasievolle Figuren, die heutzutage aus Pappmaschee hergestellt werden. Früher wurden Tonkrüge verwendet, die mit buntem Krepppapier umwickelt oder auch bemalt wurden.

Die originellen, kunterbunten Pinata-Figuren erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, vor allem auf Kindergeburtstagen. Es bereitet – nicht nur den Kindern – einen Heidenspaß, solche Pinatas mit Holzstöcken so lange zu traktieren, bis diese aufplatzen und ihren Inhalt freigeben, der vor allem aus Süßigkeiten besteht.

Wie das Spiel abläuft – eine kleine Anleitung

Die klassischen Pinatas bestanden aus mit Krepppapier umwickelten oder anderweitig dekorierten Tongefäßen. Diese befüllten Gefäße wurden an einer dafür geeigneten Vorrichtung über den Köpfen der Kinder aufgehängt. Für die Pinatas aus Tonkrügen benötigte man einen Stock zum Schlagen, außerdem eine Augenbinde – ein einfaches Tuch genügte dabei vollauf. Nun durften die Spieler die Pinata nacheinander mit verbundenen Augen traktieren, bis diese zerbrach und der Inhalt vor die Füße des Spielers fiel. In der Regel wurde dabei die maximale Anzahl an Schlägen pro Kind vorab festgelegt.

Pinatas heute

Die modernen Pinatas werden aus Pappmaschee gefertigt. Sie lassen sich durch das Ziehen an bunten Bändern und Fäden öffnen – entsprechend werden diese als Zug-Pinatas bezeichnet. Wie auch bei der traditionellen Version wird die Figur so angebracht, dass die Kinder hüpfen müssen, um die Bändchen mit den Fingern greifen zu können – mit oder ohne verbundene Augen. Das Spannende dabei: Nur durch eines der vielen Bändchen lässt sich die Figur öffnen – ein garantierter Spaß für alle Beobachter. Je nach Jahreszeit können Sie das Spiel drinnen oder draußen durchführen. Ein kleiner Tipp: Anstatt die Pinata fest aufzuhängen, kann diese auch von einem Erwachsenen hochgehalten werden – das steigert die Spannung noch ein Stückchen mehr.

Wie die süße Beute am Ende an die Kids verteilt wird, bleibt Ihnen überlassen: Darf der Gewinner zuerst zugreifen, oder dürfen sich alle direkt in das Getümmel schmeißen? Gelächter wird es so oder so geben. Übrigens eignet sich das Spiel nicht nur für Kindergeburtstage – ebenso könnten die Pinatas für eine bunte Abwechslung bei der nächsten Firmenfeier oder dem nächsten Weihnachtsfest sorgen, anstelle des Wichtelns zum Beispiel.

Wo kommen die Pinatas her?

Pinatas in Asien

Nun sind die Pinatas nicht einfach nur bunte Figuren, vielmehr sind sie Bestandteil einer langen Tradition, deren Ursprünge wohl bis in das alte China zurückreichen. Dort diente das Ritual dazu, eine möglichst ertragreiche Ernte einzufahren und zudem das neue Jahr zu begrüßen. Anstatt mit Süßigkeiten waren die Behälter mit Samen gefüllt. Die Behälter wurden während des Rituals zerschlagen, der Samen fiel auf die Erde und verteilte sich dort. Die Figuren selbst wurden im Anschluss verbrannt, die Asche wurde als Glücksbringer an die Teilnehmer verteilt.

Pinatas - von Asien nach Italien

Glaubt man der Überlieferung, begab es sich vor etwa 700 Jahren, dass der venezianische Kaufmann und Händler Marco Polo das Pinata-Ritual während seiner Asienreisen als erster Europäer miterleben durfte und dieses in seine Heimat nach Italien mitbrachte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich hier dann der Begriff Pignatta – der sinnigerweise mit "der zerbrochene Topf" übersetzt wird. Zudem bekam das Ritual in Italien eine religiöse Bedeutung: Das Osterfest wurde mit ihm eingeleitet, und die Pinatas gelangten auf diesem Weg auch nach Spanien.

Pinatas in Südamerika

Während der Kolonialzeit brachten spanische Eroberer und Auswanderer die Pinatas mit nach Südamerika. Dass diese speziell in Mexiko großen Anklang fanden, hat einen guten Grund und kam nicht von ungefähr. Die zur damaligen Zeit dort lebenden Azteken pflegten bereits ein ähnliches Ritual: Sie trugen mit wertvollen Gaben gefüllte Gefäße in die Tempel, zerschlugen diese, um sie den Göttern als Opfer darzubringen – vor allem dem Kriegsgott Huitzilopochtli.

Die Pinatas sind längst ein fester Bestandteil in der Gesellschaft Mexikos sowie in weiten Teilen Lateinamerikas – ob bei Kindergeburtstagen, Hochzeiten oder den Posados als vorweihnachtlichen Feiern, sie sind fast immer mit dabei. Die ursprünglich vor allem religiöse Bedeutung trat und tritt dabei immer mehr in den Hintergrund, mittlerweile ist eine Pinata eher von gesellschaftlicher Natur. Mit ein Grund, warum es heute Pinata-Figuren in den vielfältigsten Formen gibt.

Gibt es typisch ursprüngliche Pinata-Figuren?

Traditionell gibt es typische Pinata-Figuren, die noch aus China stammen. Dabei handelte es vornehmlich um die Abbildung von Kühen, Ochsen oder gar von Stieren, die symbolisch für die Fruchtbarkeit standen. In Mexiko dienten vor allem der Esel und, ähnlich wie in China, weitere Nutztiere vorwiegend aus der Landwirtschaft als Vorlage.

Es kam jedoch auch noch ein ganz anderes Motiv zum Einsatz, das sich an den religiösen Vorgaben orientierte. Diese Pinata bestand aus einer großen Kugel, die mit sieben Spitzen versehen wurde – jede dieser Spitzen stand für eine der Todsünden. Das Gefäß selbst galt als Hort des Bösen, das sich im Mensch versteckt hält. Das Zerschlagen des Gefäßes kam einem Befreiungsakt gleich, und die herausfallenden Gaben symbolisierten den Segen Gottes. Doch wie gesagt spielt diese streng religiös ausgelegte Interpretation nur noch eine untergeordnete Rolle.

Motto-Partys mit Pinata-Figuren bereichern

Partys werden immer dann besonders in Erinnerung bleiben, wenn sie unter einem individuellen Motto stehen oder zu Gelegenheiten wie Halloween stattfinden. Der eigenen Fantasie sind dabei wie immer fast keine Grenzen gesetzt. Hier ein paar Vorschläge – ob für den Kindergeburtstag, das nächste Klassentreffen oder eine ausgelassene Sommerparty:

Vielleicht finden Sie gemeinsam mit guten Freunden, Kollegen oder im Kreis der Familie zusammen mit den Kindern noch ganz andere Ideen, die alle begeistern werden. Im Anschluss geht es daran zu recherchieren, ob es bereits passende Pinata-Figuren zum gewählten Motto gibt und wo man diese im Internet oder in Ladengeschäften in der näheren Umgebung erwerben kann. Die Auswahl ist groß, die Chancen stehen also nicht schlecht – es sei denn, Sie wählen ein besonders exotisches Motto. In diesem Fall wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als die Figuren selbst zu basteln, sofern man das Vorhaben nicht verwerfen möchte.

Das Motto einer Party kann auch sein, alle Gäste darum zu bitten, eine eigene Pinata-Figur mitzubringen. Zum richtigen Zeitpunkt wird dann die schönste Version gewählt und der Gewinner bekommt, was sich in den Behältnissen verbirgt – gerade überraschende Kleinigkeiten können den Spaßfaktor deutlich erhöhen.

Pinatas selber anfertigen – ein echtes Bastelvergnügen

Zwar bedeutet es einen gewissen Aufwand, Pinatas selbst zu basteln, aber der gemeinsame Spaß – vor allem mit Kindern – wiegt diesen bei Weitem auf, wenn am Ende das Ergebnis stimmt. Damit es so kommt, nachfolgend ein paar Tipps, um die Bastelarbeit erfolgreich anzugehen. Wichtig: Planen sie ausreichend Zeit im Vorfeld ein, wenn möglich mindestens vier bis fünf Tage, je nachdem wie aufwendig die geplante Figur ist.

Die wichtigsten Zutaten

Zur Grundausrüstung gehören größere Luftballons, altes Zeitungspapier und Kleister. Wer sich den Kleister sparen möchte, kann auch eine Mischung aus Wasser und Mehl zu gleichen Verhältnissen anrühren.

Luftballon aufblasen und bekleben

In einem ersten Schritt blasen Sie den Luftballon bis zur gewünschten Größe auf und bringen Sie eine Kordel oder Schnur an diesem an. Im nächsten Schritt zerschneidet man das Zeitungspapier in Streifen, befeuchtet diese mit Kleister und beklebt den Luftballon mit den Papierstreifen in zwei übereinander liegenden Schichten, bis er komplett bedeckt ist. Optimal sind übrigens Streifen in einer Breite von 2 bis 3 Zentimetern und einer Länge von circa 10 Zentimetern, damit sie beim Bekleben keine Falten schlagen. Im Anschluss wird der Ballon so aufgehängt, dass er von allen Seiten trocknen kann.

Diese Prozedur wiederholen Sie am nächsten Tag. Dabei kann man wählen, ob die oberste Schicht aus buntem Krepppapier bestehen soll, sofern man den Ballon nicht separat einfärben oder bemalen möchte. Bei diesem Schritt kann man zudem eine Schnur mit verkleben, an der die Pinata später für das eigentliche Event aufgehängt wird. Nun lässt man das entstandene Kunstwerk einen weiteren Tag trocknen.

Die Pinata aushöhlen und befüllen

Der nächste Schritt: Mit einer Nadel pikst man vorsichtig in den Ballon, sodass die Luft entweicht, und zieht diesen heraus - und fertig ist das Gefäß in seiner Grundform. Um dieses mit süßen Leckereien und ähnlichem befüllen zu können, schneidet man vorsichtig eine Öffnung aus. Nun kann man dieses Grundmodell mit witzigen Accessoires dekorieren oder die Form weiter verändern: Soll es zum Beispiel ein Igel werden, kann man etwa aus Bastelfilz hergestellte Stacheln aufkleben, zwei unterschiedlich große Holzkugeln verwandeln sich in Kopf und Näschen, und man malt oder klebt noch die Äuglein auf – fertig ist die Igel-Pinata. Fehlt einzig noch der leckere Inhalt, der durch die zuvor ausgeschnittene Öffnung vorsichtig in das Innere geschoben wird.

Wenn dieser Igel am Ende so süß aussieht, dass man ihn am liebsten gar nicht mit einem Stock traktieren und zerdeppern möchte, dann bleibt eigentlich nur eines übrig: Machen Sie ein Sparschweinchen daraus oder ein hübsches Mobile für das Kinderzimmer.

Viva Pinata für die Spielekonsole

Ja, auch das gibt es: Nach dem Vorbild der US-amerikanischen Fernsehserie "Viva Pinata" wurde ein entsprechendes Game für Spielkonsolen programmiert. Lustige, digital entworfene Pinatas stehen hier im Mittelpunkt. Die fantasievollen Figuren erleben dabei haarsträubende Abenteuer, die die kleinen und großen Spieler unmittelbar in ihren Bann ziehen werden. Laut Herstellerangaben gibt es keine spezifischen Altersbeschränkungen, da das Game speziell für Kiddies gedacht ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden