Nicht nur für Hippies: Kaufratgeber Haar- und Stirnbänder

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nicht nur für Hippies: So finden Sie Haar- und Stirnbänder online

Wissenswertes zu Haar- und Stirnbändern

Haar- und Stirnbänder haben eine lange Tradition, sowohl als Kopfschmuck als auch aus praktischen Gründen. Aus steinzeitlichen Funden schließt man heutzutage, dass bereits zu dieser Zeit der menschlichen Entwicklungsgeschichte einfacher Schmuck wie Blumen, Knochen oder Steine im Haar getragen wurde. Abbildungen aus dem antiken Griechenland, dem alten Ägypten oder dem Römischen Reich zeigen sowohl Frauen als auch Männer mit Bändern im Haar oder um die Stirn. Auch aus anderen Kulturen ist das Tragen von Haar- und Stirnbändern überliefert. In unseren Breitengraden waren Haar- und Stirnbänder in den 1970er- und 80er-Jahren im Zuge der Hippie-Bewegung bei Männern und Frauen beliebt und weit verbreitet.

Heutzutage tragen überwiegend junge Menschen, zumeist Mädchen und Frauen, diese Art des Kopfschmucks. Die Designs gehen von sportlich über dezent bis hin zu elegant. Als besonderes Accessoire kann ein Haar- oder Stirnband allerdings das Äußere jeder Frau positiv unterstreichen, wenn es passend zum Gesamtbild ausgewählt wird. Zunächst einmal sollte ein Haar- oder Stirnband Ihrem Typ gerecht werden. Je nachdem, ob Sie eher hellere oder dunklere Haut, Haare und Augen haben und welche Farben Ihnen stehen, sollte die Farbe darauf abgestimmt sein. Muster, Blüten, Perlen und Ähnliches sollten zum Rest Ihrer Kleidung und Ihres Make-ups passen, um das Gesamtbild zu unterstreichen. Wenn Sie Haarschmuck tragen, sind Ohrringe und anderer Ohrschmuck ebenfalls ein wichtiger Aspekt, da diese unbedingt zum Haarschmuck passen sollten. Andernfalls ergäbe sich kein stimmiges Äußeres und Ihr neuer Haarschmuck käme nicht angemessen zur Geltung. Zudem ist es wichtig, dass Sie sich mit einem Haar- oder Stirnband wohlfühlen und das Gefühl haben, dass es Ihnen steht und zu Ihrem Outfit und Ihrer Ausstrahlung passt. Und nicht zuletzt sollte auch immer der Anlass bedacht werden, zu dem ein Haarband oder Stirnband getragen wird. Sport, Freizeit, Feiern oder Theaterbesuch – auch der Kopfschmuck sollte angemessen sein.

Zunächst muss festgestellt werden, dass die Begriffe Haarband und Stirnband sehr flexibel eingesetzt werden und somit schwierig einzugrenzen sind. Einfache Haargummis zum Beispiel werden ebenfalls als Haarbänder bezeichnet, Haarreifen auch als Stirnbänder, was eine begriffliche Festlegung erschwert. Im Folgenden wird auf die Begriffe Haar- und Stirnband im engeren und im weiteren Sinne eingegangen, um einen Überblick zu ermöglichen und Sie bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Hören Sie dabei immer auf Ihren persönlichen Geschmack und Ihr Bauchgefühl, denn Haar- und Stirnbänder kommen erst dann richtig zur Geltung, wenn sich die Trägerin oder der Träger damit wohlfühlt. Handelt es sich um ein Geschenk, so empfiehlt es sich, zunächst den Geschmack und die Tragegewohnheiten der zu beschenkenden Person genau zu analysieren.

Die Begriffe Haarband und Stirnband

Um eine Orientierung zu ermöglichen, ist es hilfreich, die unterschiedlichen Objekte näher zu betrachten, die unter den Begriff Haar- bzw. Stirnbänder fallen. Das Angebot an Haarbändern, Haargummis, Haarreifen und Ähnlichem ist derart vielfältig und groß, dass eine gewisse Unterteilung sinnvoll ist.

Unter Haarbändern im engeren Sinne sollen hier Bänder verstanden werden, die auf dem Kopf, auf oder oberhalb der Stirn getragen werden. Auch hier ist eine strenge Abgrenzung zwischen Stirn- und Haarbändern als Haarschmuck kaum möglich, da sich die Begriffe weitgehend überschneiden und synonym verwendet werden. Im weiteren Sinne umfasst der Begriff Haarband allerdings weitere Artikel, wie Haargummis und Haarreifen, auf die ebenfalls eingegangen wird.

Zopfbänder und Haargummis – gut, dass es sie gibt

Im weiteren Sinne werden Haargummis zu den Haarbändern gezählt, was begrifflich auch durchaus berechtigt ist. Sie sind weltweit verbreitet und werden von Kindern und Erwachsenen aller Altersklassen getragen, von Frauen und Mädchen gern mit zusätzlichem Besatz wie Glasperlen oder Blumen. Auch Haargummis mit Strass oder Kristall erfreuen sich großer Beliebtheit. Millionenfach werden täglich Haargummis verwendet, ganz einfache, einfarbige, aber auch auffälligere. In vielen Berufen ist das Zurückbinden der Haare sogar Pflicht, wie zum Beispiel bei Pflegekräften in Krankenhäusern oder Mitarbeitern in der gastronomischen Industrie. Auch Sportler und Sportlerinnen schätzen das Haargummi als praktisches Accessoire. Schlichte Haargummis in diversen Farben erhalten Sie ebenso wie auffälligere Zopfgummis bei eBay. Auch für Kinder gibt es eine große Auswahl an Haargummis.

Der Haarreifen – eine Sonderform des Haarbands

Haarreifen fallen im weiteren Sinne ebenfalls unter die Begriffe Stirn- und Haarband. Das hat sicherlich damit zu tun, dass sie optisch, zumindest häufig, einem Band nahekommen, welches im Haar getragen wird. Ähnlich einem Haarband hält ein Haarreifen das Haar aus dem Gesicht, zusätzlich zu einem Zopf oder bei offenem Haar. Der Unterschied besteht abgesehen vom Material darin, dass der Reifen hinten nicht geschlossen ist wie das Haarband, sondern offen. Davon abgesehen wird er ebenso oft, wenn nicht sogar öfter als das Haarband im engeren Sinne, als praktischer und zugleich dekorativer Kopfschmuck getragen. Besonders bei halblangen Haaren kann ein Haarreifen das Zurücknehmen sehr erleichtern und wird daher in Freizeit und Beruf von vielen getragen.

Materialien, die in Haar- und Stirnbändern zum Einsatz kommen

Haar- und Stirnbänder bestehen in der Regel aus Baumwolle oder anderem Stoff. Zu den bei Haarbändern verarbeiteten Stoffen gehören unter anderem Satin, Seide und Samt. Die Sonderform des Haarbands, der Haarreifen, besteht in der Regel aus Draht oder Plastik, kann allerdings ebenfalls mit Stoff oder Leder bezogen sein.

Bei vielen Haar- und Stirnbändern befindet sich im Inneren ein Gummiband, um den Halt in der Frisur zu verbessern. Es gibt Haar- und Stirnbänder, die mit Objekten wie künstlichen Blumen oder Farbsteinen besetzt sind. Auch natürliche Materialien wie Holz kommen bei Haar- und Stirnbändern zum Einsatz.

Anlässe zum Tragen von Haar- und Stirnbändern

Wie bei jedem Schmuck sollte auch Haarschmuck auf den Anlass und die Situation abgestimmt sein, in der er getragen wird. Dabei gibt es verschiedene Lebensbereiche, zu denen verschiedene Haar- und Stirnbänder passen.

Haarbänder im Beruf – von dezent bis stilvoll

Im Beruf sollte ein Haar- oder Stirnband den allgemeinen Bekleidungsvorgaben entsprechen. Dazu gehört, dass der Haarschmuck nicht herausrutschen darf. In einer Bank oder Versicherung macht ein ausgefallenes, buntes Haarband kaum einen seriösen Eindruck. Etwas Einfarbiges, ein schlichtes bis elegantes Haarband hingegen steht einem professionellen Auftritt nicht im Wege, unterstreicht eher noch Ihre Vorzüge auf dezente aber wirkungsvolle Weise. In einem Friseursalon oder der Welt der modernen Kunst hingegen können ein geschickt eingesetztes Haarband und eine gute Frisur Kunden durchaus positiv aufmerksam machen. Wo auch immer Sie arbeiten - orientieren Sie sich an Ihren Kollegen und schätzen Sie ab, was angemessen ist. Bleiben Sie dabei aber auf jedem Fall Ihrem Typ und Ihrem Geschmack treu.

Haar- und Stirnbänder in der Freizeit

In der Freizeit wird vor allem dann Wert auf ein gepflegtes, besonders ansprechendes Äußeres gelegt, wenn Treffen mit dem Partner, Freunden oder der Familie anstehen. Ob nun zum gemeinsamen Essen, zum Bowling oder zum Kinobesuch – auch hier sollte beim Haarschmuck nach dem Prinzip vorgegangen werden, dass weniger manchmal mehr ist. Anders als in vielen Berufen können Sie hier allerdings Ihrer Fantasie und Persönlichkeit mehr Spielraum lassen. Eine schöne Idee, da dezent und gleichzeitig sehr dekorativ, sind geflochtene Haarbänder aus echtem oder Kunsthaar, die Sie in großer Auswahl finden.

Auch beim abendlichen Ausgehen kommt es ganz darauf an, welche Art von Etablissement Sie besuchen möchten. Studentenkneipe oder hochwertiges Kasino, gehobenes Restaurant oder das nette Restaurant um die Ecke – Sie sollten sich mit Ihrem Haarband wohl und angemessen gekleidet fühlen. Im Prinzip sind Ihnen aber keine Grenzen gesetzt, es darf auch ruhig opulent oder ausgefallen sein. Haarbänder in Form sogenannter Haarketten zum Beispiel verleihen Ihnen mit dem richtigen Outfit eine exotische, geheimnisvolle Ausstrahlung. Wenn Sie zum Beispiel eine Disco oder gar eine Themenparty besuchen möchten oder es einen legeren Dresscode gibt, sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Besondere Anlässe für Haarbänder – Familienfeiern und andere festliche Veranstaltungen

Wer auf eine größere Veranstaltung eingeladen ist oder sie veranstaltet, sollte auch seinen Haarschmuck passend aussuchen. Zu solchen festlichen Anlässen zählen runde Geburtstage, Hochzeiten, Taufen und Jubiläen. Die Garderobe ist hier häufig sehr stilvoll und edel und besonders für Damen ein willkommener Anlass, sich neu einzukleiden. Zum Kleid, zum Schmuck und zur Frisur passend kann zum Beispiel ein Haarreifen mit Blumen getragen werden, um einen Akzent auf die Frisur zu setzen.

Eine schöne Frisur gehört am Hochzeitstag einfach dazu. Durch speziellen Haarschmuck kann dieses noch besser zur Geltung gebracht werden. Für Bräute gibt es besondere Haarbänder, in der Regel in Form von Reifen oder Diademen, für den schönsten Tag des Lebens. Je nach Typ und Stil können Sie hier fündig werden und Ideen entwickeln. Sowohl im Bereich Mode- als auch im Bereich Echtschmuck können Sie filigrane bis prächtige Hochzeits-Haarbänder entdecken.

Der besondere Bezug zwischen Sport und Stirnbändern

Neben ihrer Rolle als Accessoire sind Stirnbänder unter Sportlern seit etlichen Jahrzehnten etabliert und inzwischen kaum noch wegzudenken. Beim Sport sollten Haar- beziehungsweise Stirnbänder in erster Linie praktischen Nutzen haben und vor allem widerstandsfähig sein und gut sitzen. Stirnbänder halten längere Haare aus dem Gesicht und saugen, je nach Material, zudem Schweiß auf, was bei intensivem Sport eine große Erleichterung sein kann. In Fitness-Studios, Stadtparks und Freizeitanlagen sieht man aus eben diesen Gründen häufig Sportler und Sportlerinnen, die ein Stirnband tragen. Treiben Sie ebenfalls Sport und besitzen nicht längst eines, so lohnt es sich auf jeden Fall, es auszuprobieren. Es gibt Stirnbänder für Sportler in diversen Farben und Breiten. In der Regel bestehen für den Sport hergestellte Stirnbänder aus Baumwoll-Kunstfasermischungen, die sowohl atmungsaktiv als auch saugstark und angenehm auf der Haut sind. Es gibt schmale Modelle für den Sommer, aber auch dickere für die kalte Jahreszeit, die zusätzlich im Freien die Ohren schützen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden