Nfs Underground 2: Rennvergnügen pur

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Anders als beim Vorgänger ist die Stadt frei befahrbar. Das bedeutet, man kann endlos durch die Stadt, die übrigens auf 5 Teile aufgeteilt wurde, fahren. Es gibt die Möglichkeit eines Quick Race - hier fährt ihr einfach zum Spass ohne Punkte etc. Dann gibt es auch noch den Karrieremodus. In diesem Modus verbringt man auch die meiste Zeit *g* Es müssen verschiedene Symbole auf der Karte angefahren werden, und die Rennen natürlich auch gewonnen werden. Hast du alle Symbole abgefahren, kommt der nächste Level - noch schneller - noch schwerer

Die Grafik
Wie würde es der Typ aus der Szene wohl ausdrücken? Hmm.. Also die Grafik ist einfach hammer geil *gröhl* hehe.. Auch Fehler in der Grafik sind mir bis jetzt nicht aufgefallen. Was ab und zu etwas unvorteilhaft ist, ist dass man manche Kurven nicht richtig erkennen kann. Wie scharf sie ist oder links oder rechts. Überhaupt wenn es regnet :(
Und das Fahren ist so schnell, dass es fast nicht möglich ist, auf die Karte zu schauen, weil dann ist die Kurve auch schon vorbei. Aber die Grafik kann sich echt sehen lassen.

***Die Stadt***

Die Stadt in der man herumfährt, besteht aus 5 Teilen, die zu Beginn nur teilweise befahren werden können. Die Strassen sind ausserhalb des Stadtzentrums eher Kurvenreich (Serpentinen) angelegt und im Zentrum sehr verwinkelt. Weiters gibt es in der Stadt auch einige versteckte Rennen sowie versteckte Shops die dann wenn man sie findet, weitere Upgrades freischalten. Wenn man einen versteckten Shop findet, muss man diesen auch betreten, damit er später auf der Karte angezeigt wird.

Die komplette Stadt ist beleuchtet und das sieht echt gut aus. Unzählige Werbereklamen sowie weitere Lichteffekte wurden eingebaut um das Spiel authentischer zu gestalten. Eine weitere Herausforderung ist, wenn es beginnt zu regnen. Dann spiegelt erstens die Strasse extrem von den Lichteffekten und rutschig ist es noch dazu.

***Das GPS System***

Das GPS kann man aktivieren, wenn man zu einem bestimmten Rennen in der Stadt fahren möchte.

Das funktioniert auch recht gut. Manchmal funktioniert es aber eher umständlich. Es wählt nicht immer den kürzesten Weg. Das GPS ist sich auch selbst manchmal nicht sicher ob da jetzt eine Kreuzung kommt. *g* Da fahre ich gerade aus über die Kreuzung weil es der Pfeil so angibt. Nachdem ich über die Kreuzung hinaus bin, zeigt er auf einmal scharf links ... na ja...


***Die Autos***

Anfangs fahrt ihr einen serienmässig ausgestattetes Auto. Am Anfang ist die Auswahl der Wagen auch eher bedürftig. Ganz zu Beginn stehen nur 4 oder 5 Wagen zur Auswahl. Die nächsten Autos, welche aber nicht unbedingt besser sein müssen, werden nach und nach freigeschalten. Freischalten könnt ihr diese wenn ihr die Rennen schafft. Insgesamt stehen folgende Autos zur Auswahl:

Acura RSX Type S
Audi A3
Audi TT
Cadillac Escalade
Ford Focus ZX3
Ford Mustang GT
Honda Civic Coupe Si
Hummer H2
Hyundai Tiburon GT
Infiniti G35
Lexus iS300
Lincoln Navigator
Mazda Miata - MX5
Mazda RX-7
Mazda RX-8
Mitsubishi 3000 GT
Mitsubishi Eclipse GSX
Mitsubishi Lancer EVO VIII
Nissan 240sx
Nissan 350Z
Nissan Sentra SE-R Spec V
Nissan Skyline R34 GTR
Peugeot 206 GTI
Pontiac GTO
Subaru WRX STI
Toyota Celica GT-S
Toyota Corolla GTS (AE86)
Toyota Supra
Volkswagen Golf GTI

(Quelle: www.nfsu2.de)

Als ersten Wagen (man hat ja anfangs nicht viele Möglichkeiten) habe ich mir den Peugeot 206 genommen. Da es mir im Prinzip egal ist und ich auch kein Lieblingsauto habe, spielt das für mich keine Rolle. Da ich auch immer aus der Ich-Perspektive fahre, ist es noch eher egal, da ich meinen Wagen ja eh nicht sehe *g* Mit meinen paar Euros hab ich mir dann noch Spezialteile eingebaut (auch die sind am Anfang noch dürftig aber reichen vollkommen aus um mitzuhalten) oder wie man das in der Szene nennt, ich habe mein Auto "getunt" *G*

Als ich ca. die Hälfte des Spieles gemeistert hatte, dachte ich mir mal, suchst dir einen anderen Wagen aus, aber entweder war ich den alten schon gewohnt oder es war einfach der Falsche. Jedenfalls fuhr ich nach dem Wagentausch schlechter als mit meinem ersten. Da die Wagen einem erhalten bleiben, habe ich nun wieder auf den Peugeot gewechselt.

***Das Tuning***

In Need vor Speed kannst du tunen was das Zeug hält:

Front-Stoßstangen
Heck-Stoßstangen
Seitenschweller
Heckspoiler
Dachhutzen
Motorhauben
Felgen
Scheibentönung
Endschalldämpfer
Scheinwerfer
Rückleuchten
Fahrwerk
Komplettlackierungen
Motortuning

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass ich so etwas im realen Leben nie tun würde, dafür ist mir zuerst mein Geld schade und dann gefällt es mir nicht.

Da aber der Sinn des Spieles auch darin liegt, das Auto optisch aufzumotzen, wird man dazu gezwungen diese Tunings zu installieren. Da man auch manche Spezial-Rennen fahren muss, wo es darum geht auf das Titelblatt eines Magazins zu kommen und hier wird nach Optik bewertet.

Die Möglichkeiten zum optischen Tuning sind fast endlos.

***Die Rennen***

Es soll ja auch nicht langweilig werden, wenn man ständig die gleiche Art von Rennen fährt. Daher hat sich EA verschiedene Renn-Modi einfallen lassen. Diese unterschiedlichen Rennen sind auf der Weltkarte durch unterschiedliche Symbole bzw. Farben gekennzeichnet. Folgende Modi müssen absolviert werden:

● Rundkurs

Wie der Name schon sagt, wird das Rennen im Rundkurs gefahren. Eine markierte Strecke wird je nach Level 2-5x gefahren. Hier muss man erster sein um auch gewinnen zu können.

● Drag

Hier zählt lediglich der Speed und das perfekte Schalten. Hat man zu spät geschalten oder gar zu früh, hat man eigentlich schon verloren. Die Strecke ist nur gerade aus und man muss auch Hindernissen ausweichen. Sollte man hier gegen ein Hindernis prallen, hat der Wagen einen Totalschaden und man muss es neu starten. Zum Glück kann das Auto nicht zerstört werden, das heisst, nach jedem Unfall, egal bei welchem Rennen, bleibt der Wagen heil.

● Drift

Wie der Name schon sagt, ist hier driften angesagt. Drifte deinen Wagen durch die Kurven und pralle nicht gegen die Seitenmauer. Sonst verlierst du deine Punkte.

● Street X

Um hier zu gewinnen ist schon gemeine Technik angesagt. Man muss sich schon zu beginn nach vorne drängeln um eine Chance zu haben. Die Strecke ist meist sehr kurz und enthält viele enge Kurven. Street X Rennen werden auf eigenen abgesperrten Kursen abgewickelt, die in der frei befahrbaren Stadt nicht erreicht werden können. Daher gibt es hier auch keine Hindernisse sowie keinen Verkehr.

● URL

Manchmal erscheint ein neues Symbol auf der Karte. Die sogenannte URL. Bei diesen Rennen hat man die Chance auf einen Sponsor. Und die lassen so richtig Kohle ab, wenn man gewinnt. Die Chance auf einen Sponsor hast du aber nur dann, wenn du nicht nur gewinnst, sondern die anderen richtig fertig machst.

● Spezialevent

Wie bereits schon erwähnt, hat man hier die Chance auf das Titelbild eines Magazins oder DVD Cover zu kommen. Diese Rennen sind meist nach Zeit quer durch die Stadt.

Fazit

Für jemanden der gerne schnelle Autorennen spielt oder auch mal kurz zwischendurch kann ich das Game wirklich empfehlen. Sucht man allerdings ein Game mit Langzeitmotivation würde ich eher zu Gran Turismo greifen. Ich spiele es immer wieder gerne aber eher kurz als lang. Bis auf das letzte Wochenende.. Und überhaupt mit einem Lenkrad ist das Game der Hammer *g*

Wie immer bin ich für eure Anregungen und Kommentare sowie Kritiken jederzeit offen und danke euch.

Dieses Spiel bei Ebay

Zu empfehlender Verkäufer

weitere gute Ratgeber

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden