Neue Tarife - Neues Bewertungssystem und mögliche Folge

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Im Februar 2004 angefangen (gewerblich), anfangs ca. 8-10% Kosten +/- gemessen am Umsatz, heute 20% Kosten. 1,- EUR Auktionen bei uns die Ausnahme, wir stellen als Startpreis immer den von uns benötigten Minimumpreis ein (zwischen 4,90 und 39,90 Artikel). Zwischenzeitlich mal einige Bespiele an Hand der kürzlich zugegangen Gebührenänderungen schon mal durchgerechnet, Resultat: die Einstellkosten werden sich teilweise nochmal um 20 bis 45 % erhöhen ! Eine Mehrbelastung die das eBay Geschäft für uns unrentabel macht da wir die Preise nicht entsprechend erhöhen können, wenn wir das tun dann kauft keiner mehr.

Mit der neuen Philosophie das private Käufer keine Einstellgebühren mehr bezahlen müssen, werden noch mehr schwarze Schafe (und da gibt es bei den Käufern mindest genausoviel wie  Verkäufer) auf diese Plattform geholt und dem Resultat das viele Verkäufer die an sich gewerblich handeln (wenn auch nebenberuflich - oder nebenbei bei gleichzeitigen Sozialhilfebezug)) sich als Privater anmelden werden. Auf der Strecke bleibt der seriöse gewerbliche Verkäufer (und dazu zähle ich uns auch) der jetzt schutzlos dem unseriösen Käufer ausgeliefert ist (nachträgliche Preisverhandlungen, Diskussionen über Versandkosten usw.) und dafür auch noch die privaten finanziert und immer mit dem Hintergrund :Lieber Verkäufer, wenn Du nicht so agierst wie ich das will bewerte ich dich negativ und Du kannst nichts dagen tun. Auch eine Meldung von ebay: Versuchen Sie sich mit dem Käufer zu einigen ist da wenig hilfreich.

Um das nicht falsch zu verstehen: wir haben absolut nichts gegen echte private Verkäufer-  im Gegenteil -die machen das Online-Auktionsgeschäft erst lebendig - es geht auschliesslich gegen die PSEUDO-Privaten die gwerblich handeln und sich mit dem Status PRIVATER ANBIETER versuchen alle Regelungen die der Gesetzgeber vorgibt auszuhebeln (Widerufs/Rückgaberecht,Gewährleistung usw.) und auf diese Weise ihren Schrott von B-und C-Ware in irgendwelche Überraschungskarton packen (könnte enthalten, sind vorgepackt und wir wissen selbst nicht was drin ist usw.) Dieser Art Verkäufer werden diese neue kostenlosen Auktionen gnadelnlos ausnutzen und die Plattform überschwemmen. Wenn dann die Anzahl der negativen Bewertungen zu hoch wird, meldet man einfach einen neuen Account an (wir kennen zwischenzeitlich 3 "private" Anbieter die zwischen 6 und  14 verschiedene Accounts angemeldet haben !

Bei jetzt mehr als 2500 Bewertungen (99,9% positiv), Bewertungsprofil >1800 werden wir die Entwicklung nach Einführung des neuen Bewertungssystems sehr genau beobachten da wir immer zuerst das positive -auch bei einem Käufer - sehen. Sollte einer der beiden Änderungen - Gebührenstruktur und Bewertungssystem für unseren Verkauf in irgendeiner Weise nachteilig sein, wars das eben  und wir werden uns verabschieden, zumal der ebay Umsatz bei uns nur 2-3 % des Gesamtumsatzes ausmacht, wir also nicht von diesem Onlinehandel abhängig sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden