Neue PayPal Abzocke - Das ist der Gipfel

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Ebayer,

ich wollte gerade einen von mir nicht verkauften Artikel wiedereinstellen und dann heißt es, dass ich PayPal anbieten muss, da ich noch nicht viele Transaktionen abgeschlossen habe! Ich werde also gezwungen, PayPal anzubieten und gleichzeitig noch horende Gebühren zu zahlen, da ich das Angebot sonst nicht einstellen kann. Ich habe jetzt über 45 Bewertungen, gut 2/3 als Verkäufer und natürlich alles positive. Die Detailbewertungen liegen auch weit über dem Durchschnitt. Da frage ich mich, wie es sein kann, dass das von einem Tag auf den anderen geht. Ich sehe es nicht ein, dass ich PayPal-Gebühren zahlen soll und das auch noch mit einer so schwachen Begründung.  Soll ich etwa so viel einstellen und verkaufen, bis ich ein großer Gewerblicher bin, um nicht mehr PayPal anbieten zu müssen -  aber bis dahin die horenden Gebühren zahlen?? Ich meine, wir alle zahlen schon Einstellgebühren und Verkaufsprovision, die nicht gerade billig sind... Wird es bald so sein, dass wenn ich etwas für 1 Euro Sofortkauf verkaufe, ich mehr an Ebay inkl. PayPal zahlen muss, als die Auktion einbringt? Letztendlich werden solche Gebühren dann oft auf die Versandkosten aufaddiert, welche vom Käufer zu tragen sind. Dadurch werden sowohl Verkäufer als auch Käufer unnötig, man könnte fast schon sagen, mutwillig, belastet. Anscheinend haben schon mehrere Verkäufer diese Meldung erhalten. Egal ob wenige oder viele Verkäufe....  Das ist aus meiner Sicht Abzocke pur!

MfG,gtr-z06

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden