Neue Looks im Handumdrehen: Frisuren-Ideen für Haarspangen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Neue Looks im Handumdrehen: Frisuren-Ideen für Haarspangen

Haarspangen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, als reines Hilfsmittel oder als dekoratives Einzelstück. Der Vorteil ist, dass diese dazu genutzt werden können, um aus jeder Haarlänge eine schnelle Frisur zu zaubern oder diese zu verschönern. Von klassisch über glamourös bis hin zu leger, jede Vorliebe kann hierbei berücksichtigt werden. Die klassische Haarspange, auch als Haarklammer bekannt, nennt sich heute weitgehend "Bobby Pin" und wird über das Styling des Bobs hinaus vielfach verwendet. Sie eignet sich für jede Haarlänge und Sie können sie in allen Farben erwerben. Wenn Sie sich für Bobby Pins entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen natürlichen Farben oder modernen Hinguckern in auffallenden Designs. Dekorative Elemente am Ende der Pins eignen sich vor allem für Frisuren am Abend. Sowohl einzelne Strähnen als auch längere Haarpartien lassen sich mit wenigen Bobby Pins bändigen und verleihen der Frisur den gewünschten Charakter.

Praktischer Halt und stylishe Akzenten

Darüber hinaus ist die Clip-Haarspange eines der am häufigsten gebrauchten Accessoires, wenn es darum geht, die Haare zusammenzuhalten. Im Wandel der Zeit haben sich weitere Unterarten entwickelt, die Sie alle auf unterschiedliche Art in und an Ihren Haaren befestigen können. Egal ob Sie viel Zeit haben oder nicht – Haarspangen zu verwenden ist eine gute Möglichkeit, Ihren Look zu unterstreichen und wunderschöne Frisuren zu kreieren.

Wichtig ist vor allem der richtige Umgang mit diesen Accessoires. Haarspangen jeder Art sollten Sie vor dem Einsatz immer mit zwei Fingern ganz öffnen, damit sie die Haare vollständig in Position halten können. Bobby Pins und Haarnadeln sind hierbei die einzigen Ausnahmen, da sie nur so weit geöffnet werden, wie die gewählte Breite Ihrer Strähnen es erfordert. Auch wenn Sie Bedenken haben: Es bedarf in jedem Fall nur wenig Übung, um den richtigen Umgang mit Haarspangen zu beherrschen. Es wird Ihnen innerhalb kurzer Zeit schnell von der Hand gehen. Seien Sie anfangs ein wenig geduldig, vor allem mit sich selbst und üben Sie nicht unter Zeitdruck.

Haarspangen-Looks für kurzes Haar

Insbesondere bei kurzem Haar fallen Haarspangen ins Auge. Die Anwendung ist schnell und unkompliziert. Nehmen Sie beispielsweise eine Strähne des Ponys und drehen Sie diese ein wenig ein. Anschließend können Sie sie sowohl mit einem Bobby Pin, als auch mit einer Schmetterlingsspange befestigen. Selbst einfache Haarnadeln können Sie dabei verwenden. Der Halt von diesen ist stark abhängig von der Dicke der Strähne. Für die richtige Befestigung im Haupthaar empfiehlt es sich, diese auf der einen Seite einzustecken und das Haar zur anderen Seite zu ziehen. Unterhalb der Strähne befestigen Sie dann die Spange. Diese Möglichkeit können Sie außerdem dazu nutzen, sich über die schwierige Zeit hinwegzuhelfen, wenn Sie sich längere Haare wünschen und eine schwer zu frisierende Haarlänge überbrücken müssen. Schon mit ein oder zwei Haarspangen sind unschöne Übergangsschwierigkeiten schnell behoben und zugleich haben Sie unter Hinzunahme von Stylinghilfen, wie beispielsweise Haarwachs, die Möglichkeit, einzelne Strähnen besonders zu betonen. Diese können Sie dann mit einer halben Drehung und einer Haarspange befestigen.

Haarspray kann bei kurzen Haaren sehr hilfreich sein. Denn auch ab einer Länge von sieben bis zehn Zentimetern lässt sich bereits eine Hochsteckfrisur zaubern. Hierzu benötigen Sie Krebsspangen bzw. Schmetterlingsspangen oder kleinere Clip-Haarspangen. Fangen Sie am besten in der Mitte am Nackenhaaransatz an und legen einzelne Strähnen direkt an den Kopf. Sie können selbst entscheiden, ob das Ende der Strähne dann locker herausfallen soll oder streng fixiert wird. Empfehlenswert ist, am Ende circa einen Zentimeter Abstand vom Strähnenende zur Klammer einzukalkulieren. Fahren Sie fort, bis am Hinterkopf alle Haare gesteckt sind. Seitliche Strähnen können Sie ebenso nach oben zwirbeln und feststecken.

Eleganter Look für festliche Anlässe

Wenn Sie einen eleganteren Look zaubern möchten, können Sie passend zur Abendgarderobe die seitlichen Strähnen mit etwas Wasser befeuchten. Dazu können Sie sehr gut eine Sprühflasche verwenden. Kämmen Sie die Strähnen mit einem feinzahnigen Kamm und legen Sie die Haare eng an den Kopf. Zum Fixieren eignen sich hierbei Bobby Pins im Farbton Ihrer Haare. Wenn Sie glamourös aussehen möchten, können Sie dekorative Haarspangen mit Verzierungen verwenden, beispielsweise auch mit Blumendekor mit Swarovski-Kristallen. Damit selbst über Stunden hinweg der Halt nicht verloren geht, werden die Seiten mit Haarspray, im besten Falle auch mit Haarlack fixiert.

Lange Haare mit verschiedenen Haarspangen schmücken

Bei langen Haaren sind die Möglichkeiten, Haarspangen einzusetzen, nahezu unbegrenzt. Längeres Haar bedeutet mehr Möglichkeiten, um diese unterzubringen. Ein weiterer Vorteil, den Sie mit langen Haaren haben: Die Haarspangen können dementsprechend groß ausfallen. Insbesondere die klassische Brosche ist der perfekte Hingucker, den man bei kürzerem Haar nicht anwenden kann. Die Designs sind so zahlreich, dass Sie ganz individuell für jeden Stil passende Haarspangen finden - aus Holz, Plastik oder Metall, einfarbig, gemustert, mit oder ohne Schmucksteinchen. Mitunter finden Sie auch Haarspangen mit Federverzierungen und Perlen. So haben Sie sowohl bei einer Kombination aus Jeans und T-Shirt, aber auch im Business-Look stets das passende Haar-Accessoire parat.

Frisieren Sie Ihre Haare mit der Seitenwelle, findet die Broschen-Spange eine hervorragende Verwendungsmöglichkeit. Gehen Sie mit einer, für Ihr Haar geeigneten, Bürste durch das Haar und fassen seitlich hinein. Die größere Haarpartie können Sie nun an beliebiger Stelle damit zusammenfassen. Sie sollten hierbei darauf achten, dass die Menge der Haare ausreichend ist, damit die Haarspange nicht nach unten rutscht. Ebenso können Sie eine Seitenwelle aber auch mit Haarnadeln unsichtbar befestigen. Dies hat praktische Vorzüge, wenn Sie verhindern wollen, dass Ihnen die Haare ins Gesicht fallen.

Frisuren-Varianten für halblange und lange Haare

Das Haar halb offen zu tragen ist eine Variante, die schnell umgesetzt werden kann - vor allem an stressigen Tagen. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, Ihr Deckhaar oberhalb zu einem Zopf zusammenzubinden und mit einer Spange zu befestigen. Weiterhin kann eine Haarnadel eingesetzt werden, die Sie sowohl in ganz schlichtem Design oder sehr auffallend gestaltet kaufen können. Eine weitere schnelle Frisur mit halb offenem Haar erreichen Sie, wenn Sie am Scheitel seitlich eine Strähne abtrennen, eindrehen, nach hinten bewegen und die nächste Strähne abwärts mit einarbeiten. So entfernen Sie Strähne für Strähne aus dem Gesicht und drehen sie nach hinten mit ein. Dies machen Sie auf beiden Seiten. Zum Schluss können Sie die Haare mit Krebsspangen fixieren. Eine Clip-Haarspange fügt dann beides stylish zusammen. Bei der Auswahl können Sie sich danach richten, zu welchem Anlass Sie die Frisur tragen wollen. Für den Alltag, fürs Büro oder eine Cocktailparty wählen Sie einfach verschiedene Spangen aus. Die Farbe lässt sich wunderbar mit dem Ton Ihrer Handtasche abgleichen.

Die Hochsteckfrisur – der neu entdeckte Klassiker der Frisuren

Für alle Hochsteckfrisuren gilt zunächst, dass diese mit frisch gewaschenem Haar nicht nur schwierig umzusetzen sind, sondern auch schlechter halten. Entscheiden Sie sich daher nicht am selben Tag der Haarwäsche dafür, Ihre Haare zu einer solchen Frisur zu formen.

Den klassischen Zopf können Sie mit Hilfe von Haarspangen innerhalb kürzester Zeit zu einer ausgefallenen Frisur umwandeln. Entnehmen Sie dem Zopf beispielsweise einzelne Strähnen und nutzen Sie Haarnadeln oder Schmetterlingshaarspangen, um diese beliebig im Haar zu befestigen. Das kommt einer aufgelockerten Hochsteckfrisur sehr nahe, erlaubt Ihnen aber auch, einen ganz eigenen Look zu kreieren.

Bei einer "Banane" hingegen werden die Haare zu einem Zopf gebunden und im Uhrzeigersinn fest und streng nach oben gedreht. Danach wird das Zopfende in dem gedrehten Teil nach unten versteckt. Die Befestigung mit Haarnadeln sollte sehr fest sein. Diese werden auf einer Seite ins Haar gebracht, zur anderen Seite gedreht und dort unter der Haarrolle eingesteckt. Idealerweise sieht man die einzelnen Nadeln am Ende nicht. In den meisten Fällen wird ein langer verzierter Clip seitlich gesteckt, um der Banane den letzten Schliff zu verpassen.

Wenn es nicht ganz so formell sein soll

Während dieses Design genau ausgearbeitet werden muss, ist dieses bei leicht veränderten Varianten nicht der Fall. Führen Sie Ihre Haare normal zu einem Zopf zusammen und drehen Sie diese ein. Eine Befestigung ist nicht unbedingt notwendig. Mit lockerer Hand nehmen Sie der klassischen "Banane" so etwas Strenge. Lassen Sie das Haarende des Zopfes nach außen stehen und befestigen Sie den Hauptteil, bei dem die Haare eingedreht am Kopf anliegen mit einem afrikanischen Clip, einer großen Krebsspange oder einer Broschen-Haarspange. Hierbei fällt dann das Haar oberhalb noch halb darüber. Schon haben Sie im Handumdrehen eine neue Frisur, die sowohl alltagstauglich als auch extravagant ist.

Ebenso können Sie Ihre Haare zu einem Pferdeschwanz binden. Diesem entnehmen Sie dann einzelne Strähnen und wickeln diese um Ihre Finger. Daraus entstehen Schlaufen, die Sie mit Haargabeln im Zopfgummi feststecken können. Obere Strähnen werden oberhalb fixiert, untere Strähnen unterhalb - das können Sie sich sehr leicht merken. Einzelne Strähnen-Enden lassen Sie herausstehen, denn so erhält die Frisur den letzten Pfiff. Wer es noch etwas raffinierter möchte, der lässt die unteren Strähnen ohne Haargabel hängen und benutzt einen Lockenstab, um übrig gebliebenes Haar als Wellen zu definieren. Achten Sie dabei auf die Verwendung von Hitzeschutzspray, da Lockenstäbe und auch Glätteisen Temperaturen von bis zu 200 °Celsius erreichen können. Damit die Locken besser halten, sollten Sie am Ende noch ein wenig Haarspray verwenden. So hält Ihre fertig gestaltete Frisur über Stunden hinweg und Sie können sich ganz entspannt ohne Nachstylen Ihren alltäglichen Aufgaben widmen. Vorbereitung ist schlussendlich auch an dieser Stelle das A und O.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden